Victor Kagan las das Buch „Klinische Psychologie I Verlust für uns“

„Ich las in den Büchern, die ich verstehe“ - sagte mir einmal, Igor Kon. Seit vielen Jahren habe ich nie bereut die Verwendung der Regeln des Lesens. Ich hoffe, Sie bereue es nicht, und obwohl das Werk eines der führenden russischen Psychologen, Zusammenfassung 30 Jahren Forschung - nicht die einfachste der Fachmann zu lesen und zu.

Victor Kagan las das Buch „Klinische Psychologie I Verlust für uns“

Photo by Getty Images

Es scheint, dass der Mensch immer ein Mensch gefühlt, so wie wir heute fühlen. Aber der Begriff der Identität erschien selbst nur im XVII Jahrhundert - bevor wir Dienstprogramm vorhanden waren. Ändern Sie die Grenzen der sozialen und persönlichen Räume und mit ihnen den Inhalt vieler Konzepte. Scham, Freiheit, Glück, Wahl, Verantwortung besetzt einen anderen Platz im Leben und nicht wie bisher gedacht. Andere werden und sich in der Welt erleben. Sobald die „I“ von Traditionen und Moral, die durch seine geführt wurde „wir“. Heute „wir“ ergibt sich aus dem Satz „I“, sich angesichts der Unsicherheit hervorsteht, erfolgt auf eigene Gefahr.

Kurz gesagt, ist dieses Buch darüber, wie wir, die Menschen der modernen Kultur, fühlen wir uns Menschen und wie sie mit einer Vielzahl von Umständen, die eine oder andere wirken sich auf die Schaffung des „I“, im Sinne von Selbst sich selbst und Beziehungen zu anderen Menschen beschäftigen. Dies ist ein Buch über die Entstehung und zugleich die Aufrechterhaltung Selbstidentität, sondern auch über zahlreiche persönliche Anomalien.

Wie funktioniert die Selbsterschaffung des Individuums auf ihr Selbstwertgefühl? Als ein Individuum mit Einsamkeit verbunden ist und wie beeinflusst es das aggressive Verhalten? Was passiert mit dem „I“ von denen, die in der Prostitution tätig sind, und diejenigen, die ihre Dienste nutzen? Wie verwobenen Erfahrungen tatsächlich „I“ und erfährt sich als Vertreter des Bodens? Was passiert mit dem „I“ mit der erzwungenen Migration? Und ob Therapie Verletzungen in den Zustand von „I“, und wenn der Lage ist, wie mit Bezug zu verhindern? Dies sind nur einige der Orientierungspunkte in den Inhalt des Buches. Im Epilog zu ihrem Psychologen Alexander Asmolov vom Autor selbst erstellte nennt Richtung „Kulturpsychologie des Menschen.“ Warum? „Weil der Schmerz eines Menschen, sein Leiden und Drama in einem Meer von Unsicherheit und der Suche nach der Bedeutung“ I „durchbohrt die sinnliche Grundlage einer Vielzahl von Forschungs Teodorovna Elena Sokolova und brechen durch die Gleichgültigkeit der Werte in unserer persönlichen Bedeutungen.“ Es bleibt für mich, ihn in der Hoffnung zu verbinden, dass das Buch den Leser besser helfen, ihre persönlichen Sinn zu definieren und sich in dieser sehr komplexen Welt sein. "

Victor Kagan las das Buch „Klinische Psychologie I Verlust für uns“

Teodorovna Elena Sokolova, Doktor der Psychological Science, klinischer Psychologe und Psychotherapeut, Professor der Moskauer Staatlichen Universität. MV Lomonosov. Er wurde an der Staatlichen Universität Moskau erzogen und setzte sie dann in Fritz Perls Institut (Deutschland), das Institut für Gestalttherapie und IDEE Psy (Frankreich), Stanford und die University of California (USA).

"Klinische Psychologie verlor ich", das heißt, mit 895.