„Er versteht alles falsch.“ Wie eine gemeinsame Sprache zu finden?

„Er versteht alles falsch.“ Wie eine gemeinsame Sprache zu finden?

Das Problem, das liegt stellt sich daher wahrscheinlich im Bereich der Kommunikation. Es geht nicht darum, wie andere denken, und wie kommunizieren wir mit ihnen. Denn wenn wir denken, dass sie falsch ist, sind mit uns unangenehm für uns Gefühle - Wut, Scham, Ärger und manchmal echte Wut. Wir möchten, dass sie beruhigen, ihnen zu erklären, dass sie falsch sind. Wir wollen sie beheben. Und sie wollen nicht korrigiert werden. Und zur gleichen Zeit sind wir der Meinung, dass sie absolut richtig sind, aber wir wahrnehmen, nichts falsch.

Dies ist das Hauptproblem, dass die Kunden zu einem Psychologen wenden. Ihre Anfrage oft ist: Wie kann ich das ändern? Ich habe einen Partner im Dialog - ein Mann, Frau, Mutter-Kind - und er wäre „falsch“. Hinweise gegeben, die mich zu tun, dass er die richtige war?

Es gibt eine Sache, für die Sie fangen - ist die Frage „Was soll ich tun?“. Ich habe immer jemanden, der klagt. Auch wenn er beklagt sich bei der anderen - das Problem nach wie vor nur ihn. Also, was ist es, unser Problem ist, wenn wir uns beschweren, dass der andere die falschen Informationen wahrnimmt?

Erstens haben wir unangenehme Gefühle. „Falsch“ - es bedeutet, „anders als ich.“ Wenn jemand denkt, anders als ich, er mag mich nicht. Und das ist alarmierend. Weil ich nicht wusste, was von ihm zu erwarten. Seine Handlungen sind unberechenbar. Ich weiß nicht, wie er sich verhalten wird. Vielleicht ist sein Verhalten gefährlich für mich mir Schaden zuzufügen.

Zweitens haben wir Maßnahmen zu ergreifen, die wir nicht wollen und nicht zu tun planen, aber durch die Umstände gezwungen. Alltägliches Beispiel - meine Mutter hatte einen alten TV-Werbespots zu hören und kaufte ein super teuer Heilmittel für alle Krankheiten der Welt. Sie verbrachte all ihren Ruhestand zu erwerben. Und ich kann ihr Hunger nicht verlassen, jetzt muss ich für den Mangel an finanziellen Mitteln machen. Und ich würde Ihr Budget völlig anders verbringen. Oder ist es das Medikament war nicht nur nutzlos, sondern schädlich - und jetzt müssen wir die Mutter behandeln medizinischen zu suchen ... Dies geschieht mit nahen Verwandten.

Ein weiteres Beispiel - über weite Strecken, zum Beispiel ein Nachbar. Was kann er mißverstanden Informationen tun? Um zum Krieg gegen die Dissidenten, einen Skandal mit Körperverletzung und Tätlichkeiten und einem Streit mit mir. Und es ist unangenehm - auf Kriegsfuß mit dem Nachbarn zu sein! Denn wenn dahinter durch viele weniger angenehme Aktivitäten kann verfolgt werden, und die Situation selbst ist gefährlich: Ich lebe mit einem Mann in einem Zustand des Krieges.

Manchmal ist die Störung und bei Verwandten. Nun sehen wir eine Menge von dieser - Familie Streit um politische Differenzen, aufhören zu kommunizieren. Und damit die Unterstützung voneinander beraubt und Stress erleben. Die andere Seite der Frage - wie sehen wir die Informationen? Warum die gleichen zwei Menschen unterschiedlich die Nachricht interpretieren?

Jeder Erwachsene hat sein eigenes System von Überzeugungen. Es entwickelt sich ein Leben lang. Zu einem großen Teil ist es auf zum Nennwert akzeptiert die Ansichten von bedeutenden Figuren der Senior - meist die Eltern. „Ich glaube an etwas, nur weil meine Mutter gedacht.“ Die Medien fungieren auch als global Eltern und von ihnen, dass wir auch eine Menge Meinungen bekommen, die ohne Kritik aufgenommen werden. Und nur einige unserer Überzeugungen gehört wirklich zu uns - eine Verallgemeinerung, die wir auf der Grundlage ihrer eigenen Erfahrungen gemacht. Glaubenssystem - zugleich ein leistungsfähiger Filter für alle eingehenden Informationen. Was fällt mit traditionellem Glauben, beurteilen wir als richtig. Was ist nicht das Gleiche - wie schief. Einige Informationen werden nicht wahrgenommen. Für uns sich einfach nicht existieren.

Belief System kann gebrochen werden und man kann sich ändern, aber es ist nicht eine Frage von einer Minute. Und gerade geschieht nicht sofort als Ergebnis „sagte ich, und jetzt müssen Sie denken, wie ich sagte.“

Unsere Wahrnehmung wird auch durch unsere Beziehung zum anderen beeinflusst, von denen wir die Informationen zu erhalten. Wenn wir ihm vertrauen, dann erhalten wir Informationen von ihm wahr geneigt zu glauben. Und selbst wenn es nicht vollständig mit unserem Glaubenssystem übereinstimmen.

So haben wir das Problem der „falschen“ Wahrnehmung von Informationen von anderen als unser Kommunikationsproblem mit ihnen identifiziert und diskutiert - in einem vereinfacht, natürlich, ein - Weg der Informationswahrzunehmen. Und, was machen wir mit all dem? Wie zu der Zeit verhalten, wenn wir mit den „falschen“ um anderen zu treffen?

Zunächst einmal können wir den Zustand der unseren Gast bewerten. Vielleicht ist er ruhig und zuversichtlich, und denkt einfach nicht wie wir: er hat ein anderes Glaubenssystem. Oder, um es schwach und verwirrt ist, ist nicht kritisch, und aus diesem Grund unterliegt äußeren Einflüssen - es geschieht mit älteren Verwandten und Kinder, aber in dieser Situation kann und Erwachsenen kommen, wenn er betont. Beachten Sie, dass jetzt Stress viele ist - wegen der politischen und wirtschaftlichen Instabilität. Dann können wir ihnen helfen, eine Erwachsenenstellung zu nehmen, lernen, kritisch zu beurteilen, was sie sehen und hören, ein echtes Testsystem auf den Erfahrungen basiert entwickeln den Forschungsprozess zu organisieren. Von uns wird es Zeit und Geduld, so ist es sinnvoll, unsere eigene Stärke zu bewerten. Zur gleichen Zeit - oder anstatt - wir können eine andere von unangemessenen Handlungen schützen: zum Beispiel des Kauf von teueren Medikamenten oder Kämpfen mit ideologischen Gegnern. Wir können auch andere zulassen, dass andere haben, als unsere Überzeugungen und nicht mit ihnen beschäftigen. Wir können bestätigen, dass wir anders denken, aber wir wollen beiden gute Beziehungen pflegen und dafür haben wir in Gesprächen sind bestimmte Themen zu vermeiden.

Einmal im Monat in Psychologies Ausgabe des ovalen Tisch wird auf einige Psychologen, Schriftsteller, Kulturschaff. Jeder von ihnen sagt, dass er aufgeregt oder interessiert sich heute. Wählen Sie ein gemeinsames Thema - und jeder der Gäste einen kurzen Text geschrieben haben. Das Ergebnis ist ein dreidimensionales Bild - ein paar Meinungen zum gleichen Thema. Das Thema unseres letzten „Oval Table“ - „Nicht-kritische Haltung zu Informationen.“