Die attraktivste Erscheinung

Die attraktivste Erscheinung

Das Leben in den großen Städten macht uns die weibliche bevorzugen, zumindest nach außen, Frauen und Angst vor Aggression seitens der Menschen mit ausgeprägten männlichen Eigenschaften.

Solch eine Schlussfolgerung aus großer Studie * gezogen wird, von einem Team von Psychologen, Anthropologen und Biologen aus 12 wissenschaftlichen Zentren von Großbritannien, den USA, Kanada und China, angeführt von Scott Isabel (Isabel M. Scott) und Andrew Clark (Andrew P. Clark), University of London durchgeführt Brunel.

Die Studie ist einzigartige Zusammensetzung der Befragten. Es wurde von 962 Personen nahmen teil von 12 Kulturen, die in einer völlig anderen Bedingungen in sehr unterschiedlichen Teilen der Welt und das Leben existieren, unterschiedliche Strukturen, verschiedene Ebenen der Entwicklung: die Menschen in Malaysia, Vereinigtes Königreich, Fidschi, Kanada und Shanghai, Tuva, Native American Cree in Kanada, die Bewohner der Stadt Hangzhou an der Ostküste von China, Vertreter ethnischen Shuar in Ecuador und die Miskito Völker in Mittelamerika, das Volk der Himba in Namibia und dem Stamm aka Zentralafrika.

Die Teilnehmer werden fünf Sätze von Bildern gezeigt, von denen jede von einem männlichen oder einem weiblichen Porträt in drei Variationen bestand: das wahre Gesicht, das ist ein reelles Bild eines lebenden Person, und zwei seiner Computer Modifikationen, von denen eine männliche verstärkt und in einem anderen - feminine Gesichtszüge. Man zeigt Porträts von Frauen, Frauen - Männer. Die Sätze von Fotos wurden zu Menschen verschiedener Rassen und ethnischen Gruppen vorgestellt, zwei von ihnen sind in der Abbildung dargestellt.

Die attraktivste Erscheinung

wurden die Befragten gebeten, um zu bewerten, wie attraktiv sie scheinen die Person auf den Fotos zu sein, sowohl in Bezug auf Vorlieben des Besitzers des Gesichts als potenzieller Partner für einen kurzen Roman, und ihre Attraktivität als Partner getrennt, „die Langstrecke“. Darüber hinaus wurden sie gefragt, wie aggressiv sie scheinen eine andere Person zu sein.

Die Ergebnisse waren überraschend. Die größte „verkaufen“ deutlich weiblich, fraulich Person unter den Menschen genossen in städtischen Gebieten leben. Die Bewohner der traditionellen ländlichen Gemeinden oder Mitglieder der Nomadenstämme auf den Präferenzen dieses Konto nicht exprimiert wird. Zur gleichen Zeit die Menschen aller Nationen auf die Rolle der „Herrin“, für kurze Beziehungen, dh, wählen weibliche Frauen sind häufiger als die Rolle der „Frau“, das heißt, für eine langfristige Verbindung.

In den Präferenzen der Frauen auch, in der Lage war, ein Muster zu identifizieren, ist ziemlich paradox: je öfter in dieser Gesellschaft, sterben Menschen vor Infektionen, desto weniger Frauen Wert Männlichkeit Gesichtszüge.

Aber der Unterschied in den Präferenzen der potenziellen „Liebhaber“ und Potenzial „Mann“, in die Vertreter einiger Menschen gefunden (nicht alle), nicht in dem, was der allgemeine Trend nicht gebaut wird. By the way, hat diesmal nicht bestätigt, und die konventionelle Weisheit über Frauen Vorlieben, abhängig von der Phase des Menstruationszyklus.

Aber es ist sehr klar und konsistente Darstellung der Teilnehmer bewies beiden Geschlechter von Aggression. Die gefährlichste und anfällig für Gewalt scheint alle Inhaber betonten männliche Individuen, sowohl männliche als auch weibliche, aber vor allem ist die Wahrnehmung unter den Bewohnern der moderner urbaner Kulturen zum Ausdruck gebracht. Was die Autoren von einer Überraschung, bei der Formulierung von Hypothesen, sind sie sehr vorsichtig sein. Dennoch ist eine der wahrscheinlichsten Ursachen für die Neigung der Stadtbewohner als männliche Gesicht aggressiv -, dass in Dörfern und kleinen Stämme „einander kennen“ und die Menschen brauchen nicht auf Stereotypen verlassen in die persönlichen Eigenschaften voneinander zu beurteilen. In großen Städten haben wir oft nur durch den oberflächlichen Eindruck geführt werden und damit „klammern“ für die auffälligsten Merkmale, so dass es zu machen.

Wie für die seltsame Vorliebe von Frauen, kann es der Fall in dem Phänomen der „visual Diät“ sein: Wie vertraut Essen wie wir mehr fremd und vertraut Arten von Menschen schönerer, die wir nur selten zu sehen. Wo die Menschen arm, unterernährt, anfällig für Krankheiten sind und hart leben, ist das Niveau von Testosteron bei Männern niedriger als die ihre städtischen Kollegen, und sieht daher weniger Männlichkeit. Vielleicht sind Frauen diese Leute so daran gewöhnt, dass es eine solche Erscheinung war ein „Recht“ und attraktiv angesehen wird.

* Weitere Einzelheiten finden. Pnas.org/content/111/40/14388