Drei Wege zum Ausdruck bringen aufrichtige Sympathie

Drei Wege zum Ausdruck bringen aufrichtige Sympathie

empathizes - eine Person mit einer anderen Person bei einem Treffen kommen, in Trauer und Freude nahe zu sein. „Empathy Leid schließt damit Fusion, wenn“ ich - es ist dir, du - es ist mir - Einsamkeit „*„Psychologin Olga Krasnikova, Autor warnt“. - Merge - der Weg zur Sucht ".

Hier sind ein paar Richtlinien, die einen Mittelweg finden helfen:

1. Einfach da sein. Persönliche Präsenz ist manchmal viel schwieriger, aber auch wichtiger als die „Objekt“ materielle Unterstützung.

2. Hören und hören. Hören - dann tune in anderen, nicht eine „Welle“. Hören - es bedeutet, aufmerksam zu sein und nicht nur die Worte eines anderen zu bemerken, sondern auch die Intonation, Augen und Mimik, Gestik und Körperhaltung, sowie das Gefühl, den Kontext. Hear - es bedeutet, den Sinn zu dringen, dass die Quelle in ihren Worten investiert. Diese Bedeutung ist nicht immer klar zum Ausdruck gebracht, denn nicht jeder gut formulierte seine Idee eindeutig erklären kann. Und es kommt vor, dass der Mann nicht verstehen, es ist das, was er teilen möchte. Daher ist es wichtig, dass die Zuhörer auf dem Gespräch am meisten konzentriert waren, weil jedes Wort der Schlüssel zum Verständnis sein kann. Fähigkeit, zuzuhören und zu hören, entwickelt werden. Für den Anfang wäre es schön, zu lernen, wie still zu sein, wenn jemand sagt, nicht versuchen, ihn zu unterbrechen, zu holen, sollten Sie / zum Ausdruck bringen, ihre Meinung, Kommentare zu verhängen, ihre eigene Interpretation oder Bewertung geben. Aber es kann schwierig sein - in der Stille, vorsichtig geht in jedes Wort und Intonation, hören, was die Person versucht, uns zu vermitteln. By the way, ist manchmal der Zweck des Erzählers überhaupt nicht auf der Person, die er kannte - es wichtig ist, besser zu verstehen. So einer Person eine Chance, zu sprechen oft gehört werden zu und hörte bedeutete ihm einen unschätzbaren Dienst zu geben.

Verstehen 3. - bedeutet, die Sprache und bedeutet eine andere zu übernehmen. Formal verwenden wir die gleiche Sprache, aber wirklich verschiedene Sprachen sprechen. Unsere Sprache ist mit persönlicher Bedeutung gefüllt, was persönliche Erfahrung. Persönliche Erfahrung - ist der Zusammenhang, dass die zusätzliche Bedeutungen der Sprache bestimmt. Um den persönlichen Sinn eindringen, das heißt, den anderen zu verstehen, müssen Sie sich bemühen, zu hören, zu lernen, die Nuancen seiner Sprache zu erkennen. Dies erfordert Zeit und Aufmerksamkeit. Manchmal zu verstehen - es sollte helfen. Sie können die Gefühle nicht teilen, dass eine Person durch geht zum Beispiel nicht den Grund für seinen Ärger oder Schuld sehen, auch glauben, dass er etwas nicht stimmt. Aber es ist wichtig, sein Recht zu erkennen, gerade jetzt zu spüren, was er fühlt - Groll, Schuld, Wut, Trauer, nicht versucht, seine Meinung zu ändern, an der Vernunft, nicht die Suche nach Gerechtigkeit, nicht um es zu schätzen, und was passiert mit ihm. Nach dem Empfang emotionale Unterstützung und Akzeptanz, die meisten Leute beruhigen und in der Lage sein, auf Ihrer Situation in einem nüchternen Blick zu sehen und vielleicht sehen, was falsch war. Und vor allem - es wird nicht einsam fühlen.

* Olga Krasnikova - Berater, Leiter des psychologischen Zentrums „Gesprächspartner“, der Autor von „spät und unerfüllten Versprechen“ (Nicäa 2014) und „Einsamkeit“ (Nicäa, ist für die Freigabe im Oktober geplant).