Optimismus gibt uns Kraft

Psychologin Barbara Fredrickson glaubt, dass positive Emotionen eine wichtige Rolle in unserer Fähigkeit, spielen Schocks zu widerstehen.

Optimismus gibt uns Kraft

„Können wir nicht zu Depressionen verfallen und optimistisch zu bleiben, auch wenn die Welt um uns herum scheint feindlich und gefährlich zu sein? Ich begann zu diesem Thema arbeiten im Jahr 2001 kurz vor dem Terroranschlag auf die Zwillingstürme in New York. An diesem Tag war ich reiten mit dem Zug nach Hause, und alle um die Tragödie zu diskutieren. Mein Nachbar fragte mich, ob wir gleich bleiben könnten nach dem, was passiert ist? Und ich erinnerte mich, dass auf dem Weg zum Bahnhof in den Autos von Menschen gesehen zu lachen. Sagte ich, und so haben die Menschen die gleichen geblieben. Ja, sie sind schockiert, sie leiden, sie sehr besorgt sind, aber sie immer noch lachen, miteinander in Verbindung stehen, sind sie noch in der Lage zu leben.

Es ist eine Ansicht, die in Zeiten der Krise die Menschen nicht erleben positive Emotionen. Es ist nicht so. Einfach gesagt, sind diese Emotionen zurückhaltender. Ich war in der Lage, das Verhalten und Selbstgefühl der Menschen vor der Katastrophe zu vergleichen und nach. Wir fragten die Umfrageteilnehmer zu bestimmen, wie sie sich deprimiert fühlen, welche Emotionen erleben und nicht auf die Terroranschläge im Zusammenhang. Viele haben festgestellt, dass Angst erlebt, über die Zukunft fürchten, nachts nicht schlafen. Aber zur gleichen Zeit, sprachen sie über die Unterstützung, Mitgefühl, Freude, denn das ist der Tod entkommen konnte. 60% der Befragten gaben an, dass nach dem Entsetzen ihrer Beziehungen zu geliebten Menschen verbessert, fingen sie an, um mehr über ihre Partner und Angehörigen zu kümmern. Es gab diejenigen, die nach der Katastrophe fühlte noch glücklicher als zuvor. Normalerweise werden diese Menschen in ihrem täglichen Leben neigten die Aufmerksamkeit auf die positiven Aspekte zu zahlen und die einfache Freude, froh, dass das Wetter gut ist, ein angenehmes Gespräch in der Gesellschaft von Freunden und neuen Erfahrungen. Somit ist die Gewohnheit der positiven Emotionen helfen ihnen Gelassenheit zu pflegen und den Mut nicht in einer Krisensituation verlieren. Darüber hinaus ergab diejenigen resistent gegen Erschütterungen, eine weitere wichtige Qualität. Sie sind leichter zu „geschaltet“ mit negativen Emotionen in positive und erholen sich schnell von Stress. Nach all dem Stress, sowie Wut oder Angst, es macht uns sehr viel Energie aufwenden. Da der Körper reagiert auf die möglichen Gefahren. Wenn wir unter Stress für eine lange Zeit sind, werden wir schnell müde und anfälliger geworden. Unterkünfte und Loslassen negativen Emotionen, wir nicht nur schätzen Kraft, sondern auch, sich von dem Trauma zu schützen.

Nicht die Ereignisse bestimmen sich unsere Reaktionen auf sich, aber die Art, wie wir alle verwendet, um Stress-Situationen zu reagieren. Lernen, wie man ihre Gefühle zu verwalten, (und generieren), um die Quellen der positiven Emotionen zu sehen, können wir eine Gangreserve und erfolgreich halten auch starken Erschütterungen schaffen. "

Barbara Fredrickson (Barbara Fredrickson), ein Sozialpsychologe, ein Experte in der Positiven Psychologie, die University of North Carolina (USA). Aufnahme Vorträge können an der University of Pennsylvania finden www.authentichappiness.sas.upenn.edu