Was meinen Sie damit einen Traum: „Ich habe Sex mit meinem Vater“

Unsere unbewussten gibt uns einen Hinweis, wenn wir erkennen, was im Traum geschieht, als etwas richtig und auch die beste des Möglichen. Eine analytische Psychologin Larisa Harlanova erklärt, was es zu schlafen bedeutet: „Ich habe Sex mit meinem Vater.“

Was meinen Sie damit einen Traum: „Ich habe Sex mit meinem Vater“

Anna, 23 Jahre

„Das zweite Mal, wenn ein Traum, dass ich Sex mit meinem Vater habe. Im Traum, denke ich, dass es in Ordnung, nicht wahr, und die bestmögliche Option. Was ist mein Problem? Ich war in Strenge erzogen - Dad immer für mich war und ist unflexibel und oberster Richter meines Handelns. Argumentieren Sie mit ihm, zögerte ich nicht, kann ich selten ungehorsam. Treffen Sie sich mit den von der Schule verbotenen Jungen blieb das Sediment zu diesem Tag. Unsicherheiten und Ängste. Eine ernsthafte Beziehung ist immer noch da, und ich von der Schule für eine lange Zeit absolviert. "

Erläuterung:

„Es ist sehr wahrscheinlich, dass Ihr Unterbewusstsein lässt Sie wissen, dass Sie zu viel investieren in komplexe seines Vaters, ist, dass in einer Beziehung zu seinem Vater. Lassen Sie uns sehen, in welchen Worten Sie Ihre Beziehung zu ihm beschreiben. Sie brachte in ihrer Schwere up, Dad immer war und ist „unflexibel Richter“ werden alle Ihre Aktionen ... Sie sind damit einverstanden, dass Sie immer und für alles zu beurteilen? Was Sie brauchen, ist „Gerechtigkeit Agentur“ außerhalb ausgegeben, ohne Pflege meines Vaters dich in die Irre, es nicht schaffen? Und auch jetzt, wo Sie aufgewachsen?

Rigor und Verbote mit den Jungen zu kommunizieren, wie es scheint, sind nach wie vor, als ob die Jungen - eine gefährliche Art von Menschen, die befürchten, sollten und vorsichtig sein, sonst wird es sein, was? Etwas ist definitiv falsch? Ihre unbewussten geben Ihnen bereits einen Hinweis, dass Sie erkennen, was im Traum geschehen, als etwas, richtig und bestmöglich. Solange Sie nicht in Frage, die Legitimität unter Druck setzen können meines Vaters und das Recht auf Leben zu entsorgen ist das Risiko, dass Sie nicht das richtige Verhältnis zu finden in der Lage, bleiben wird. Es sei denn, es nicht kümmern des Papstes; so auch passiert es - wenn die Eltern einen Partner wählen, sagen: „Dieser Mann zu Ihnen passt.“

Sie fragen: „Was ist mein Problem“, Sie sich diese Frage stellen müssen: Wenn ich von der Tatsache, loswerden wollen, dass jemand, auch wenn Papa immer besser kennt als ich, was für mich richtig ist, was gut ist und was für mich ist schlecht ? Wenn Sie es nicht ändern wollen, dann würde ich sagen, dass dies wirklich ein Problem ist. Wenn Sie diesen Brief als eine Frage schreiben - was soll ich tun? - Ich würde Sie raten, die Gelegenheit zu finden, mit einem Psychologen zu arbeiten, um zu verstehen, was dein ist, und was auferlegt wird, umgeleitet „von oben“, aber was leben Sie nur ohne Kritik für selbstverständlich und die einzig richtige Einnahme ".

Larisa Harlanova - klinischer Psychologe, analytisches Psychologe, ein Mitglied der Moskauer Vereinigung der Analytischen Psychologie (MAAP).