Der Unfall in der U-Bahn: Wie mit Panik zu bewältigen

Der Unfall in der U-Bahn: Wie mit Panik zu bewältigen

vom Menschen verursachten Katastrophen verursachen immer Angst und Verwirrung. Gipfelerlebnisse Einbrüche auf den ersten zehn Tagen nach der Veranstaltung. Die Stärke der Emotionen im Zusammenhang mit unseren bisherigen Erfahrungen, negativen Erinnerungen oder unbewussten Trauma erlebte in der Kindheit. Die Tragödie, die ich im Fernsehen sah, wie wir zurück, die Hilflosigkeit machen erleben, das Gefühl der Abhängigkeit von anderen. Die ersten 2-3 Tage ist besonders schwierig für die Menschen zu stören, leicht zu beeindrucken, und diejenigen, die ähnliche Dramen konfrontiert. Hier sind einige praktische Schritte, die mit dem Schock fertig zu werden.

Teilen Sie Ihre Gefühle

Angst, Verzweiflung, Panik - diese starken Emotionen können unpassend erscheinen, wenn die Tragödie hat uns nicht persönlich betroffen. Daher um einen unwillkürlichen Wunsch zurückhalten, nicht ihre Gefühle zu zeigen. „Die unausgesprochenen Gefühle die innere Spannung und Angst verstärken - sagt die Psychologin Sergei Yenikolopov. - Deshalb ist es so wichtig ist, über Ihre Gefühle mit Familie, Freunden oder Psychologen zu sprechen. Sprechen Sie über Ihre Ängste mit der einheimischen Bevölkerung, und so detailliert wie möglich. Aussprache wird helfen, die Spannungen abzubauen, „beruhigen“, die Angst. Wenn Sie - der Hörer, schätzt nicht eine Geschichte über ihre Erfahrungen. Geben Sie die andere Person zu sprechen und Ihre Unterstützung zu fühlen. Eine große Verantwortung jetzt Verwandte, Freunde und Kollegen von denen, die irgendwie betroffen Absturz bringen. " Sprechen Sie heraus und professionelle Hilfe kann über die Hotline sein. Jahrelange Erfahrung mit denen, den extremen Situationen überlebt, im Moskaueren Büro der psychologischen Hilfe für die Bevölkerung (Hotline 051) und die Moscow City Psychologische und Pädagogische Hochschule (Hotline Kinder 8 (495) 624-6001) angesammelt.

Reduzieren Sie die Anzeige von Nachrichtensendungen

Melodrama, historisch - alles andere als Nachrichten und Katastrophenfilme, vor allem in den ersten Tagen nach dem Unfall. Ständig auf die Nachrichten hören, stärken wir ihre Angst und den Kontakt zur Realität verlieren. „Der starke Eindruck von TV-Programmen ein falsches Gefühl der Beteiligung in den Strom des Lebens geben und akute Reaktion auf sie ist aufgrund der Tatsache, dass eine Person Kontakt mit seinen eigenen Gefühlen verliert und nicht mehr bewusst, dass es zu seiner Haltung hat, und was nicht“, - sagt die Psychologin Marina Khazanov.

Der Unfall in der U-Bahn: Wie mit Panik zu bewältigen

Man betrachte die Situation

Wir leben in einer Welt, in der niemand mehr sicher vor Bedrohungen ist, absolute Sicherheit gibt es nicht. Dennoch ist der Unfall in der U-Bahn, wenn man sich anschaut, was in Bezug auf Statistiken geschehen ist, - der Fall ist immer noch selten. „Metro - ein viel sicherer für uns Art von Transport als Autos auf der Straße oder sogar ihre eigenen Füße (es gibt immer eine Chance, Rutsche, Krüppel, und so weiter, wenn Sie zu Fuß gehen), - sagt Sozialpsychologe Hakob Nazaretyan. - Auch zu Hause wahrscheinlich bei einem Unfall sterben viel höher als in der U-Bahn sind ".

nicht infizieren ihre Ängste von Kindern

Video von Nachrichtensendungen, die als absolute Wahrheit dargestellt werden, in der Tat, wie eine Brille montiert entworfen in uns starke Emotionen zu wecken. Der größte Schaden können sie den Kindern verursachen. „Das Kind ist schwierig, das Video zu ignorieren und die Grenze zwischen erkennen, was er auf dem Bildschirm sieht, und ihr tägliches Leben. So, jetzt ist es nicht notwendig ist, um die TV-Programminformationen zusammen mit den Kindern zu beobachten, - sagt Kinderpsychologin Elena Morozova. - Wenn die Welt wahrgenommen zu werden beginnt nur als Zentrum der Bedrohung, alle kognitiven Fähigkeiten des Kindes nicht auf Wissen und Verständnis der Wirklichkeit ausgegeben werden, und von ihm geschützt werden ".

Wir Erwachsenen können ihre eigenen Ängste von Kindern unwissentlich infizieren. Verstehen Sie, was beunruhigt Sie am meisten in dieser Situation. Analysieren Sie Ihre Haltung. Wenn es Ihnen gelingt, mit seiner Angst fertig zu werden, Ihr Vertrauen zu fühlen, kann Ihr Kind beruhigen - egal was passiert.