Das Scheitern ist besser als Untätigkeit

Wenn, bevor Sie eine Auswahl - „Handlung oder Unterlassung“, sollten Sie die erste wählen. So werden Sie sich von Reue wegen ihrer Unentschlossenheit in der Zukunft zu retten.

Das Scheitern ist besser als Untätigkeit

Wir haben die Wahl in kleinen und großen Fragen: welcher Beruf mit zu wählen, wer zum Mittagessen zu gehen, wo Sie Ihren Urlaub zu verbringen, Ihr Kind in der Nacht zu lesen. Je mehr Optionen aus, die eher ein Fehler zu wählen. Jugoslawischen Psychologen Thomas Zhilovich und Victoria Husted Medvech (Thomas Gilovic, Victoria Husted Medvec) gebeten, die Teilnehmer an dem Experiment die Frage zu beantworten: „Wenn man die Vergangenheit zu erinnern, was Sie am meisten bedauern: die etwas falsch gemacht haben, oder dass etwas nicht getan? „*

Die Mehrheit der Befragten (75%) waren sich einig: die meisten alles, was sie waren traurig über das, was nicht. Dieses Ergebnis wurde in weiteren Studien bestätigt, sorgen wir nur selten, über die wir die falsche Entscheidung getroffen haben, aber bereuen, dass beschlossen, nicht immer etwas tun: ihre Ausbildung fortzusetzen, liebevolle Beziehung zu ergänzen, zu anderen Menschen nicht aufmerksam waren, haben wir die Chancen nicht für berufliche Entwicklung nutzen.

Durchführung von Recherchen haben Psychologen die Geschichte zweier Freunde erzählt - David und Jim. Sie studierte an der gleichen Universität, und beide waren in der Lage es für eine Universität von höheren Niveau zu tauschen. David lehnte das Angebot ab und ging. Jim nahm sie und ging an eine andere Universität. Aber keiner von ihnen war mit der Entscheidung nicht zufrieden. David blieb verlor die Chance, und Jim war traurig, dass nicht bleiben. Die Forscher gebeten, zwei Fragen: einer von ihnen in kurzer Zeit seine Entscheidung mehr bereuen? Und welche Entscheidung wird nach langer Zeit als ungültig angesehen werden? 67% der Befragten der Ansicht, dass es sehr schnell in ihrer Entscheidung Jim bereuen, aber im Hinblick auf einen langfristig mehr leider dort mit David über sein passives Verhalten (als 62% der Befragten angegeben).

Also: eine falsche Entscheidung verursacht Ärger und Bedauern für eine kurze Zeit, und nach der Zeit eine Person beginnt, die verpassten Chancen zu bereuen. Vielleicht ist die Erklärung - in kulturellen Normen der westlichen Gesellschaft: sie billigt, und bedauert Untätigkeit. In Gesellschaften mit weniger handlungsorientierte Antworten auf die Fragen unterschiedlich verteilt werden.

* T. Gilovich, V. Medvec. „Die Erfahrung des Bedauerns: Was, wo, wann und warum“ Psychological Review. 1995, 102 (2): 379395.