Es ist Zeit, die Dinge in Ordnung zu bringen: Wie in der Meditation machen Reinigung

Es ist Zeit, die Dinge in Ordnung zu bringen: Wie in der Meditation machen Reinigung

Sprechen Sie oft über die Reinigung mit Beschwerden beginnen - und endet mit einer Erklärung von der Tat - „Ich kann das nicht ausstehen kann!“: Wir haben nach wie vor gibt es eklatante Ungleichheit bei der Verteilung der Aufgaben im Haushalt ist. Frauen werden immer noch viele unfaire Arbeit zu Hause: Auch in Europa Frauen mit ihnen über 4 Stunden pro Tag zu widmen, und Männer - 2, 05.00 Uhr *. Daher über die positiven Aspekte der Reinigung zu sprechen, sofort wir uns Domostroi Sänger finden, spielen in die Hände derer, die in den vier Wänden einer Frau sperren möchten. Dennoch seien wir ehrlich - einige von uns gerne raus. Die Überbrückung der Sauberkeit und Ordnung, den Komfort beibehalten, sie fühlen, dass sie blühen, ist es ihre Aktivität ist am besten ist! Allerdings sind diese Gefühle zu schämen haben oder sie von uns zu verstecken: Es ist Ordnung im Haus zu restaurieren, gibt es nichts „edel“, und wenn wir wirklich, wie es tun, laufen wir Gefahr eines Wahnsinnigen Reinheit oder Hysteriker mit einem Mopp gebrandmarkt zu werden. Inzwischen genießen die Ernte eine andere Geschichte erzählt.

Freigabe Endorphine

„Ich wurde von einer Umfrage in England durchgeführt fasziniert - sagt die Psychologin Anne de Shalvron (Anne de Chalvron) **. - Die Mehrheit der Frauen antworteten, dass sie bei der Reinigung und Reinigung, in Eingriff zu bringen mögen, weil so das Haus unter sie die Kontrolle behalten. Sie gaben zu, dass sie lieben es, Dinge in Ordnung zu bringen, noch mehr als Sex! Ich wollte verstehen, was sich hinter diesen Aussagen liegt ... "

Was bedeutet den Wunsch, zu Hause zu kontrollieren? „Symbolisch kann die Reinigung als Aneignung des Raumes betrachtet werden - ein Psychologe sagte Alexander Suchkov. die (jetzt) ​​hier und der Besitzer Wer entfernt wird, -. In solchen Momenten fühlen wir uns absolut sicher in seiner Komfort-Zone. " Deshalb also, in der Angst, wir manchmal für den Staubsauger packen! Zu Hause arbeiten, gewinnen wir Ruhe. „Das Gefühl, dass wir die Kontrolle über das Leben verlieren, wir unbewusst versuchen, es in diesem Bereich zumindest wieder herzustellen, - sagt Alexander Suchkov. - Wenn wir die Dinge in Ordnung zu bringen, werden beruhigen wir nach unten ". Anne de Shalvron unter Berufung auf Neurowissenschaftler Kelly Lambert (Kelly Lambert), erklärt, dass unser Gehirn ist für Sie mit einer schweren Übung zu bewältigen; Darüber hinaus ist es notwendig, für unsere geistige Gesundheit. Als Reaktion auf die Belastung beginnt produzieren aktiv Endorphine, „Glückshormone“, und wir haben die Stimmung verbessert. Dies wird belegt durch die 52-jährige Irina, Rechtsanwalt: „Ein Monat nach ihrem Mann hat mich verlassen, fand ich die Kraft nach Hause zu gehen. Wie ich gewaschen Schmutz und Dinge zu mir Kraft Aussortieren. Drei Stunden später, ich sah in den klaren Spiegel und sagte mir: „Du mehr verdienen.“ Und sie begann zu tanzen! "

Es ist Zeit, die Dinge in Ordnung zu bringen: Wie in der Meditation machen Reinigung

Reinigung - es ist auch ein wichtiges Ritual für alle Kulturen und Religionen, ein Symbol der Reinigung und Erneuerung: die Christen vor Ostern, Passah der Juden, auf dem Eid al-Adha für Muslime, sowie in Japan und China anlässlich des neuen Jahres. „Ich habe nicht von besonderer Spiritualität rühmen kann, - sagt 48-jährige Yang, ein Kriminologe - aber, was ich fühle, Schränke untersuchen und werfen unnötigen, in der Nähe der Meditation, wie ich mir vorstellen.“

belüften Kopf

Bei der Reinigung wir reinigen und unsere Psyche, verteilte alles auf den Regalen im wörtlichen und übertragenen Sinne. Unsere (nicht) wollen Ordnung und Sauberkeit um Ihnen zu bringen - das ist eine Manifestation dessen, was in uns geschieht. „Die äußere spiegelt die innere - betont Jung'schen Analyst Olga Efimova. - Eines der Symptome der Depression ist nur ein völliger Mangel an Interesse an den inneren Angelegenheiten ". Umgekehrt wird ein wichtiges Zeichen für eine Erholung der Psyche eine Rückkehr zu den einfachen Aktivitäten des täglichen Lebens, wie zum Beispiel Housekeeping. „Umgeben Sie sich mit vielen unnötigen Dingen, als ob wir Angst haben, die Vergangenheit loszulassen, etwas Neues in meinem Leben zu lassen, - fügt Olga Efimova. - Nach der Entscheidung, eine Prüfung durchzuführen und zu verlieren, vollziehen wir eine bestimmte Geschichte, von dieser psychischen Belastung befreit, entdecken Sie die Änderungen ". Aufräumen des Hauses, haben wir, um Gedanken und Spannungen zu lindern, beruhigen und zugleich ... veröffentlichen Inspiration. Ich habe das für den Artikel vor dem Hinsetzen von Kollegen gehört, notwendig ist es sorgfältig alle Einzelteile auf dem Schreibtisch zu setzen oder zu glänzen, den Ofen wäscht mehr als einmal. Und, zum Beispiel, bekannte der Schriftsteller Marguerite Duras, dass muss sorgfältig das Bett machen, bevor Sie mit dem Schreiben beginnen. Oft denken wir, dass wir ein Haus haben begonnen, weil es zu sehr damit beschäftigt ist. Wie von der anerkannten Jahr 35-alten Marianne, Finanzier, lange es einfach nicht merken, wie veränderte ihre Wohnung. „Ich schaffte es irgendwie, den Staub in den Ecken und Dinge zu ignorieren überall verstreut. Aber einen Tag, nach Rückkehr von einer Reise, ich konnte plötzlich alles sehen, und war entsetzt! Ich ruhe nicht, bis er die Ordnung wieder hergestellt. " In der Tat, es „plötzlich“ ist nicht zufällig. „Notwendigkeit Plötzlich entstand eine letzte große Reinigung, zerlegen zu machen“ Blockaden „im Hause - es ist ein Signal, die dringende Notwendigkeit für einige Veränderungen in meinem Leben“, - sagte Alexander Suchkov. Beide Männer sind keine Ausnahme „wegnimmt, kann ich mich konzentrieren, - sagt 40-jährige Robert. - von Melancholie angegriffen Wenn, öffne ich den Schrank und alle unnötigen wegzuwerfen. Danach fühle ich mich besser. " Robert Bildhauer und Reinigung - nicht sein Element, aber er mag in einem Stuhl und betrachten sein Werk zu setzen.

Zurück

, um den Geschmack des Lebens

Nach Wohnung gereinigt - ein Kunstwerk, das Ergebnis unserer Kreativität. Ordentlich Stapel von gebügelten Wäsche Fest für die Augen, durch das Glas glänzend gewaschen zieht beobachten immer wieder, wollen manchmal sogar alle Schranktüren öffnen, um noch einmal das Ergebnis ihrer Bemühungen zu genießen. Haus betont Soziologe Jean-Claude Kaufmann (Jean-Claude Kaufmann) ***, unsere Existenz symbolisiert. Eine Reinigung, Reinigung, Schönheitspflegeberatung - „ist sowohl eine Mahnung an sie, dass wir. Im Hause beschäftigt - auch in der Heimat beschäftigt ist, das heißt, eine Familie zu gründen“ Wenn wir den Wunsch kümmern zu Hause fühlen, das Chaos aufzuräumen, dann kehren wir zu uns selbst, wir Aufmerksamkeit und Zeit zu zahlen. Nach der Reinigung - eine Art Akt der Liebe, ein Geschenk, das wir uns selbst tun. Jan bemerkte, dass nach einem Urlaub oder eine Geschäftsreise mag einen Schwamm und Bürste zu holen, um seinen Platz in der Familie wieder, wie die Herrin zu fühlen: „Ich mache das nicht so viel aus Gründen der Sauberkeit, sondern für mich selbst, zu wissen, dass alles in Ordnung ist. Und dann lassen Sie es alle wieder streuen und schmutzig, so ist das Leben. " Tatsächlich ist es das Leben: es auch zur Wiederherstellung der Harmonie Aufwand erfordert, aber es lohnt sich ... * Dieses Französisch Institut INSEE 2010.

** A. de Chalvron "Apologie des petites corvées, les Plaisirs Secrets du ménage" (Lattès 2012).

*** Autor des Buchs "Einsame Frau und Prinz Charming" (U-Factoria, 2005).