Ich weiß wirklich nicht, sich selbst zu „verkaufen“

Ich weiß wirklich nicht, sich selbst zu „verkaufen“

Foto von Eric Zhiria (Eric Giriat)

Svetlana, 43 Jahre alt, Mitarbeiter der Bank

„Sie möchten, dass Ihre Arbeit von Würde ausgewertet haben, aber selbst sind immer unzufrieden mit dem, was du tust?“ - fragte mich ein Trainer an der Ausbildung auf die Motivation. Und ich kam zu dem Punkt: Ich bin mental und dann werden alle seine Mängel. Der Trainer hat mich eingeladen, sich selbst zu loben, tun Sie sich ein Kompliment jedes Mal, um sich über die erfolgreiche Arbeit zu gratulieren ... Ich fühle mich jetzt viel sicherer. der Chef schickte ein Memo mich an die neue Position zu ernennen „, bevor das neue Jahr.

„Ich würde wirklich zu verbessern, wie ... - seufzt die 38-jährige Natalia, der Steuerinspektor. - Aber ich weiß nicht einmal, wie das Gespräch zu beginnen. Bei einem Treffen am Ende des Jahres Führer gratuliert allen, und schon viele Male ich danke ihm höflich und gehen zurück an seinen Platz. " Einige von uns auch weiterhin die Tatsache, in der Stille leiden, dass sie nicht merken, oder den Arbeitsplatz wechseln, und nicht auf dem gleichen für die Erhöhung warten. Wahrscheinlich schreckt alle Ähnlichkeit mit Natalie zu sehen. Aber das abgesehen von Schüchternheit verhindert, dass der Karriereleiter nach oben?

Ich weiß nicht, wie zu verhandeln. „Ich will nicht fragen, was ich verdiene, und so“ - klagt Natalia. Spezielle Dienstleistungen wie der Gewinn, der die Mitarbeiter für das Unternehmen bringen, ihre Fähigkeiten zu verbessern, mehr Verantwortung und Arbeitsbelastung - die wahren Gründe für die Mitarbeiter, um die Führung in den Verhandlungen über Beförderungen oder Gehaltserhöhungen zu kommen. „Die Gespräche - eine Beziehung auf der Ebene der Erwachsenen-Erwachsenen, nach dem Modell der Persönlichkeit Eric Berne - erklärt Trainer Irina Shestakova. - Aber viele sehen ihre Arbeitsbeziehung in Übereinstimmung mit der Modellfamilie: Unterwerfung - die Kinder und den Kopf - ein Elternteil. Dann wird der Schwerpunkt auf den persönlichen Gefühlen des Kopfes: er mag einen Mitarbeiter oder nicht. Ein Mitarbeiter kann ihn nur fragen, als Junior-Holunder, und nicht auf ihren Fähigkeiten konzentriert und darüber, wie es zu den Bossen bezieht. " Ich weiß nicht, gut. um uns herum nicht zu schätzen Lage sein, wenn wir uns nicht Wert zu tun. Und eine Unterschätzung, die wiederum - eine Folge von Unwissenheit, sagte Irina Shestakova: „Wenn wir haben wenig Ahnung, was wir wollen und was wir können, was unsere Kommunikation und berufliche Fähigkeiten, wissen wir nicht seinen Wert sehen und eine präzise Anfrage nicht formulieren können. Darüber hinaus identifizieren wir uns oft mit ihren Aktivitäten. " Mache ich etwas klein, wir neigen dazu, sich selbst zu bewerten und wie unbedeutend Menschen, die kein Recht haben, auf den besten Bedingungen zu verlassen.

Ich habe Angst, Risiken zu übernehmen. Oft wir das bekannte Szenario automatisch reproduzieren. „Die Aufrechterhaltung der bestehenden Ordnung der Dinge ermöglicht es uns, eine Begegnung mit dem Unbekannten zu vermeiden, das Risiko - sagt Sozialpsychologin Isabel Metheny (Isabelle Méténier). - Keine Änderungen der inneren Sicherheit zur Verfügung stellen ". Angst hört Versagen, nicht mit der Aufgabe gerecht zu werden, kommt in Konflikt mit seinen Vorgesetzten oder Kollegen ... „Aber was ist - Angst vor dem Versagen, oder dass mehr hat Ausbreitung im Fall des Erfolgs“ - fragte er die Psychologen. Unsere Befürchtungen geben uns einen weiteren Grund, die übliche Position zu halten. Zumindest bis dahin, bis es etwas zu passen.

Was soll ich tun?

fragen Sie uns

Stellen Sie sich diese Frage

Vielleicht ist es Zeit zu denken: „Warum ich nicht in der Lage bin selbst in Ordnung zu bringen? Was ich vermisse - Fähigkeiten oder Vertrauen? Wie funktioniert es meine beruflichen, sozialen und Familienleben beeinflussen? „Stellen Sie sich vor, dass Sie endlich einen neuen Termin erhalten, oder Sie das Gehalt erhöht. Was verlieren Sie? Vielleicht ist Ihr großer Gewinn bringt Sie in eine schwierige Lage vor ihrem Mann? Oder eine neue Position macht Sie Schuld gegenüber Kollegen fühlen?

in die Vergangenheit

Jeder von uns spielt diese Skripte, die auf einmal festgelegt wurden. Werfen Sie einen Blick auf seine Kindheit. Fragen Sie sich: „Wer gleicht mein Chef - seine Augen, Gang, Ton? Vielleicht hat jemand aus der Vergangenheit verhielt sich in ähnlicher Weise und heute habe ich mit dem Chef als auch verhalten mit dem Senioren Kind sprechen, wie war ich? „Je besser wir ihre Vergangenheit wissen, desto besser können wir verstehen, die uns regieren. Dieses Verständnis hilft den Betrachter von Position zu dem Schauspieler zu bewegen.

Komplette Ausbildung

Ein Erwachsene - die innere Position, in der Sie eine mit Gründen versehene Verhandlung durchführen können, sowie alle ihre Ergebnisse als Ergebnis einer spezifischen Maßnahmen zu ergreifen, und nicht als eine Beurteilung seiner Persönlichkeit als Ganze. Diese Bedingung kann lernen, sich selbst zu erkennen und trainieren, in ihm zu bleiben. Dazu können beispielsweise ausgebildet werden, zu verhandeln, mit dem Sie das gewünschte Verhalten in bestimmten Situationen erarbeiten helfen.

Weitere Informationen

In dem Buch „Games People Play“ Konzept der Transaktionsanalyse Eric Berne stellt eine Theorie der drei Zustände von „I“, von denen jeder mit dem Verhalten entspricht und Erfahrungen (Eksmo 2012).