Note in russischer Sprache: Fußball Leiden

Note in russischer Sprache: Fußball Leiden

Bei der WM 2006 Finale Zinedine Zidane, der Kapitän der Französisch-Team, Weltfußballlegende wurde in der Brust mit seinem Rivalen, Italiener Marco Materazzi für wird gestoßen entlassen. Diese Geschichte erinnert auch diejenigen, die im Fußball überhaupt nicht interessiert sind: Bilder mit Materazzi und Zidane nahmen einen langen Spaziergang über das Internet, über den Vorfall wurden Witze und ernsthafte Kulturwissenschaften, auch ein Denkmal für diese Veranstaltung zu schreiben setzen ... Und in der Regel ist richtig - die Folge war in ein Gefühl, ein Meilenstein in der Entwicklung des Fußballs.

Es ist nicht so Zidane traf (er später erklärte, dass er sonst nicht auf eine Beleidigung reagieren könnte). Und nicht in der Tatsache, dass in vielerlei Hinsicht aufgrund seiner Entfernung Französisch Finale verloren. Die Tatsache, dass Zidane war bald entschuldigte sich öffentlich einzugestehen, dass er eine unpassende Handlung gemacht hatte, und gab ein Beispiel für schlechtes Verhalten. Genau in diesem Moment ein eifriger „männliche Geist“ in den wichtigsten Sport der Männer und den Beginn einer neuen Ära des Fußballs zählen - und ohne Glanz ... als ob mild ... die primären Zeichen der Männlichkeit.

Auf dem Feld, die sie übersät ...

Um die Gründe Männer lieben Fußball gehen in keinen Sinn macht. Verwandte gewidmet Volumen und sich eine große Anzahl von Gründen - die Möglichkeit, eine relativ friedliche Art von Aggression des überwältigenden Wunsch zu geben Fuß zu klopfen, was schlecht ist. Aber einer der Gründe, natürlich, hat immer eine heftige Kollision von Zeichen gewesen, das gladiatorstva Element, das in jedem Menschen zeigt mit Ausnahme eines Striptease notwendig zu sein scheint.

Und Fußball reibungslos Spieler und Zuschauer von gladiatorial Zustrom von Emotionen zu schaffen. Dies wurde darauf geachtet seine Vorfahren von den Briten übernommen. Welsh Stürmer 1950-60s Phil Woosnam gutgeschrieben wird mit den Worten: „Football Regeln sind sehr einfach: Wenn Sie etwas Bewegungs sehen - PIN. Und wenn etwas nicht bewegt - Kick, bis er beginnt sich zu bewegen ". Englisch Fußball wird von diesen Regeln die meisten des zwanzigsten Jahrhunderts lebte. Knochen knirschen wurde von britischen Stadien fast so regelmäßig wie Rufe „Goal!“, und der Mangel an Geschick kompensierte Durst nach Sieg, lesen, wenn wirklich es nicht, dass der Kick Rolle, und wenn Sie nicht, den Ball zu bekommen, so dass zumindest für jemanden anderen ein Bein kann immer sein bewegen. Mit mehr oder weniger qualifiziert hat sich dieser Ansatz über ganz Europa. Fans waren nicht nur nicht gegen, sondern in den gesamten suchten mit ihren Idolen zu erfüllen. Schreckliche Kämpfe in den Stadien und die Ansätze, um es in 1960-70-wurden als Bestandteil des Fußballs gesehen. Es ist nicht gut, natürlich, aber was kann man tun - ein Mann des Spiels.

Besonders wieder zeichnen sich durch die Briten. Das unglückliche Ergebnis war das Finale des Europa-Cups im Jahr 1985. Das Stadion in Brüssel, spielte Italienisch „Juventus“ und dem englischen „Liverpool“. Aber schon vor dem Start des Spiels Menge von englischen Fans brach den Zaun, die sie von den italienischen Fans getrennt. In einem Kampf, und eine wilde Flucht tötete 39 Menschen. Fußball-Beamte hat erkannt, dass es nicht weitergehen kann, und „Liverpool“ für 10 Jahre von internationalen Turnieren ausgeschlossen. Im März 2009 war ich in Liverpool in der Champions League. Die Gastgeber gingen Madrid „Real“ und gewann 4: 0, und das ist an sich war ein Schock. Aber ein noch größerer Schock, den ich nach dem Spiel erlebt, um zu sehen, wie sich die Menge betrunkene Fans von „Liverpool“ die kleine Gruppe von Fans der „Real“ umgeben. Untröstlich Spanier klatschten auf der Schulter, die Förderung der Grob- aber gutmütige Witze und wurden zu Bier behandelt. Fussball wirklich verändert.

Die Jagdsaison geschlossen ist

Wenn ein unhöflich oder grundsätzlich falsch beleidigen, wie könnte es auf dem Feld oder in den Ständen des Fußballs gut sein?

Das ist nur unwahrscheinlich, diese Veränderungen Bemühungen um Fußball Beamten und die Polizei in den Stadien geführt haben. Obwohl ihre Bemühungen diskontiert werden, natürlich unmöglich. Europäische Fußballbehörden haben eine große Anzahl von Richtlinien richten veröffentlicht Gewalt in und rund um das Spiel zu bekämpfen. Und in dem gleichen England arbeitet heute mit den damit gesetzt Fans kann fast jeder Täter innerhalb weniger Stunden zu finden.

Aber auch die Bereitschaft der Behörden war das Ergebnis eines globalen Phänomens. Seit Mitte der 1990er Jahre begann der Westen einen Siegeszug der Toleranz, politische Korrektheit und andere Werte, die heute in den USA und Europa in den absoluten gebaut wurden. Und wenn unhöflich sein oder jemand prinzipiell falsch beleidigt, wie kann es auf dem Spielfeld oder auf den Rängen gut sein? Zum Beispiel für die rassistischen Beschimpfungen im Fußball verlassen astronomische Bußgelder heute. Und in naher Zukunft der UEFA (Union of European Football Associations) und droht vollständig von dem Wettbewerb Clubs zurückzuziehen, deren Fans begrüßen schwarze Spieler Simian Johlen oder zeigen sie mit ihnen Bananen gebracht.

Dieser Triumph der Toleranz ist wichtig, wenn auch nur, weil das Fußballalter - 20-30 Jahre. Und das bedeutet, dass viele der heutigen Spieler auf der Idee der universellen Liebe, Freundlichkeit und Akzeptanz seit ihrer Kindheit aufwachsen. Und ihre Backups - die aktuelle 17-Jahres - und haben diese Ideen mit der Muttermilch aufgesogen. Das gleiche gilt für die Fans - die Öffentlichkeit, zum größten Teil, sehr jung.

Aber der zweite Grund - natürlich Geld. Der große Fußball waren sie immer durchgeführt, aber tiefen Fluss floss wieder um die Mitte der 90er Jahre. Als die großen Stürmer der 80er Jahre Diego Maradona auf dem Feld ging, die gegnerische Verteidigung öfter und nicht versuchen, den Ball von ihm wegzunehmen - es war fast unmöglich. Aber es war möglich, ihn auf die Beine zu schlagen, so dass es nicht mehr genau nichts erzielt. Maradona nur für die Jagd, und Frakturen, schwere Prellungen, Bänderrisse und Dehnung begleitet seine gesamte Karriere.

Jagd ist in der heutigen Sterne verboten. Und wenn ein Bonecrusher wird die Stufe des Spielers von Lionel Messi und Cristiano Ronaldo beschädigen, wird es weitergehen. Die Fußball-Behörden werden 5-10 Spiele auf Bonecrusher Fußball entladen und sein Verein eine saftige Summe für Grausamkeit auf dem Feld bestraft. Verwaltung des Vereins, der wiederum bestrafen fest die barbarischsten und lange an die Sponsoren demütig entschuldigen, dass ihr Bild Blutrünstigkeit seiner Spieler verdirbt.

Warum? Da Messi und Ronaldo Löhne erhalten, vergleichbar mit den Budgets der kleinen Staaten. Und für das Geld muß nicht in einem Krankenhausbett in Gips wälzt, und geht auf dem Feld so oft wie möglich. Stimulierende Verkauf von Eintrittskarten und Waren, die Kosten für die TV-Berichterstattung erhöht und die Aufmerksamkeit von Sponsoren anzieht. Fußball ist ein riesiges Geschäft geworden, und übermäßige Brutalität er nicht als wirtschaftlich nicht gerechtfertigt müssen. Natürlich Verletzungen passieren, und jetzt sind sie nicht perfekt. Und die Schlägerei zwischen den Spielern ist auch da. Aber vergleichen sie mit Leidenschaften tapferen 30-40 Jahre tobt vor nicht zu haben.

Note in russischer Sprache: Fußball Leiden

Die bedingungslose Übergabe

Das Ergebnis war der Fußball, die heute Europa. Nach dem steifen Gelenke Spieler auf dem Rasen sehr oft fallen und krümmt, so dass ein unerfahrener Betrachter überzeugt ist, dass der Arzt nicht helfen, müssen Sie den Priester rufen. Aber nach ein paar Minuten die Spieler, als ob nichts war in dem Spiel passiert zurück. Der Zweck ihres Leidens - vom Richter eine härtere Strafe für den Spieler in ein fremdes Team zu erhalten, den gegnerischen Angriff Impuls zu klopfen oder einfach nur eine Pause machen und Zeit ziehen. Die Soldaten der Tage auf einem gebrochenen Bein, das Spiel zu sehen, heraus verwendet weg, und zusammen mit ihren treuen Fans im Prinzip ablehnen, eine solche Spektakel des Fußballs zu erkennen.

Und aus dem Bild des Fußballs hat sich dramatisch verändert. Rowdy Nachtschwärmer und Rabauken wie Paul Gascoigne, Eric Cantona oder dem gleichen Maradona - Fußball-Legenden der letzten Jahre - sterben schneller als die Dinosaurier. Und durch säkulare Löwen und vorbildliche Männer ersetzt. David Beckham, der in diesem Jahr seine lange Karriere absolviert, die zweite Hälfte war berühmt nicht so sehr als Spieler, sondern als Ehefrau der ehemaligen Solisten Spice Girls, ein frequenten von Modeschauen und einem Symbol metroseksualizma. Mysterious Phänomen, das Wesen reduziert ist, so scheint es, dass der Mensch wie und formlos Homosexuell aussieht, aber nicht, schließlich ist nicht Homosexuell.

Banner von Glamour nahmen von seiner müden Hand nabriolinennymi gut aussehenden Cristiano Ronaldo auf. Ein brillanter Fußballer und Teilzeit - der Stern von Shampoo Werbekampagnen gegen Schuppen und Unterwäsche von Armani. (Letzteres, nebenbei bemerkt, machte ihm ein Symbol in der Homosexuell Gemeinschaft, und Ronaldo, sagen sie, ist jetzt schwer, überhaupt gezwungen, Sie müssen ihre traditionelle Orientierung beweisen.) Regeln der Wirtschaft härter Fußball und die Spieler haben, sie zu nehmen. Ein Unternehmen eröffnet ein enormes Potenzial von Fußball und Fußball-Star und jetzt dreht sich ständig um das Spiel in eine Familie zu zeigen, Publikum zu erreichen (dh potenzielle Kunden) zu maximieren. Nun, was wirklich nichts randalieren, wenn Frauen und Kinder um und Werbeverträge mehr Geld als Fußball-Gewinn bringen?

Und wer weiß, was für den Kopf-anstoß zu Zidane entschuldigt hätte, wenn nicht sogar für einen Umstand. Ja, er das Team im Finale führte, habe ich vergessen, über die Aufgaben des Kapitäns, und so weiter. Aber abgesehen von all diesen Überlegungen haben Zidane gibt es auch einen großen Vertrag mit dem Mineralwasserhersteller. Und in der Werbung Zidane war zu Fuß auf dem Hintergrund der idyllischen Landschaft mit einem seligen Miene eines Mannes, der keiner Fliege verletzen würde. Und dann ein Kampf im letzten Spiel ...

Viele glaubten, Zidanes letzten Macho unter den großen Spielern. Und seine Entschuldigung war ein Akt der bedingungslosen Kapitulation des ehemaligen Fußball angesichts der neuen Gegebenheiten.

"hat alles richtig gemacht"

Natürlich gibt es immer noch Rugby und American Football. Es bleibt Hockey, bei denen die Spieler kämpfen - ein integraler Bestandteil des Spektakels, und die Kämpfe ohne Regeln, so von unseren nationalen Führer geliebt. Aber wenn wir über Fußball, die letzte Hoffnung des wahren Machos sprechen - nur in Russland. Weil wir hier sind, und gingen ihren eigenen Weg. Viel Geld in unserem Fußball ist angekommen, und die Ideen der Toleranz und Humanismus zaplutali irgendwo auf der Straße.

Im vorletzten Spiel der Meisterschaft endete im Mai, russische Fußballer des Moskauer „Dynamo“ Alexander Kokorin mit Fäusten angegriffen den Spieler Vladikavkaz „Alania“ Giorgi Chanturia. Er hatte gesagt, angeblich etwas Unangenehmes über Kokorin Mutter. Dinamo für sieben Spiele gesperrt. Aber hier, was gesagt, auf das Ereignis zu kommentieren, der Präsident des Vereins „Dynamo“ Gennady Solowjow: „Ich Kokorin unterstützen, in einer solchen Situation nur in das Gesicht sollte getroffen werden. Ja, Ich mag es (Chanturia -. .. Ed). Alle auf der Stelle getötet " Ich wiederhole, es wird gesagt, nicht hektisch jungen Fan, und den Präsidenten des Fußballvereins. Staatsduma verabschiedet Gesetz über die Fans Gewalt wegen Fan in den Medien alle Grenzen überschritten hat. Fans reißen Streichhölzer, Feuerwerkskörper in den Spieler werfen singen ist, dass die Frauen und Kinder und dürfen nicht in der Nähe des Stadions angegangen werden, und ganz bereit, sich gegenseitig zu töten, als von Zeit zu Zeit und tun. In diesem Fall wird die Fans des St. Petersburg „Zenith“, veröffentlichten zum Beispiel auch eine Erklärung, in der - in Bezug auf die kulturellen Traditionen des Nordens der Hauptstadt! - erklären, dass die Schwarzen haben nicht Fußball in ihrem Verein zu spielen.

Oder hier ist eine andere erstaunliche Geschichte. Im April dieses Jahres nach Jugend-Fußballmannschaft in Grosny zu spielen „Terek“ und Permian „Amkar“ unglaublich passiert ist. Einer der Permian Fußballspieler direkt auf dem Schlag ... der Schiedsrichter des Spiels, Musa Kadyrow (keine Beziehung zu dem Präsidenten von Tschetschenien). Dann erklärte er alles, so dass während der Sitzung einen Fußballer wieder, etwas Schlechtes über die Mutter des Schiedsrichters gesagt wird. Die russische Fußball-Union hat ungeheuerliche und lebenslange Sperre von Schiedsrichtern Kadyrow betrachtet. Danach, im Auftrag von Präsident Kadyrow bereits Trauer-Richter irgend Boxclub wurde eingesetzt, wo er angehört. Und Ramsan Kadyrow (der Präsident) sagte, dass der Richter kann, und hat das Gesetz gebrochen, sondern „hat alles richtig gemacht“.

In der Regel zumindest einer der russischen Männer ruhig sein - heimischer Fußball hat immer bereit, ihre Männlichkeit zu unterstützen. Oder zumindest, ihre Ideen darüber.

Note in russischer Sprache: Fußball Leiden

"Fußballfieber" Nick Hornby

Die Gedanken des Autors über sich und sein Leben, wunderliches Muster für den Londoner Fußballclubs „Arsenal“ mit 25 Jahren der Liebe gewebt. Liebe, in diesem Fall - nicht übertrieben: „Ich bin in der Liebe mit Fußball fiel, wie dann in der Liebe mit Frauen fielen plötzlich unwiderruflich aus unerklärlichen Gründen, trotz der Schmerzen und Zerstörung, die dieses Gefühl getragen.“ Merkwürdigerweise ein besonders interessantes und sogar nützlich „Fußball-Fieber“ für Frauen sein. Das heißt, für diejenigen, die wirklich die Seele der Fußball-Liebhaber bei Männern verstehen wollen. (Amphora, 2006).