Beobachten Sie uns: Warum kümmern wir uns?

Beobachten Sie uns: Warum kümmern wir uns?

Stellen Sie sich vor, dass die Wände Ihres Hauses transparent geworden sind. Und jeder um Ihre jede Bewegung sehen und hören jedes Wort, das Sie sagen. Präsentiert? Und jetzt verstehen, dass es wirklich ist. Und entscheidet, wie auf mit ihm zu leben.

In diesem Sommer in einem Vorort von New York gibt es eine warnendes Beispiel. Michel Cathala, aber eine Hausfrau und freier Journalist, beschlossen, einen Schnellkochtopf zu kaufen. Und ihr Mann gerade in diesem Moment brauchte einen neuen Rucksack. Sie haben so an ihrer Stelle getan hätte getan, wahrscheinlich alle: sie für Optionen im Internet zu suchen begann. Michelle wurde aus dem Hause suchen, ihr Mann - zu arbeiten. Nach kurzer Zeit in ihrem Haus zog drei schwarzen Minivan. Mehrere Gruppen bewaffneter Männer gingen aus verschiedenen Winkeln um das Gebäude, das Sichtfenster und Türen nehmen. Nachdem die unerwarteten Gäste der Gastgeber angeboten langsam die Schwelle mit seinen Armen angehoben erreichen.

Die Gäste waren Mitglieder der Anti-Terror-Einheit. Besondere Leistungen waren nicht schwer, herauszufinden, dass eine gleichzeitige Suche in Google Herd und ein Rucksack war allerdings mit verschiedenen Computern, aber Mitglieder der gleichen Familie. Das war genug, um die Beschlagnahme Gruppe zu senden: ein paar Monate vor den Anschlägen in Boston. Die Organisatoren der Terroranschlag tsarnaev Familie bauten eine Bombe von Druck-Herd und trugen sie zum Marathon in Rucksäcken ...

Big Brother Eye

Diese Geschichte - nicht um die Wachsamkeit des Sicherheitsdienstes ist es über das Privatleben von jedem von uns. Das Leben, das nicht mehr existiert. Alle Suchkriterien, der Status eines sozialen Netzwerks oder eine heruntergeladenen Datei ist nicht geheim, und früher oder später gegen uns verwendet werden. Fragte einen Freund zu chatten, wo zu kaufen „Nurofen“ ohne Rezept - ein Drogenabhängiger. Heruntergeladene Song - Computer Pirat. Hastig schrieb auf Facebook etwas über unvorsichtige Pförtner-tadschikischen - rassistisch. Ich beschloss, eine Überraschung Favoriten macht die Website von einem Sex-Shop zu erkunden - Maniac.

„Der Vorteil ist standardmäßig nicht vorhanden sind, entwickeln wir sein ganzes Leben lang“

Die Offenbarungen von Edward Snowden ließ keinen Zweifel: die Sicherheitsdienste wissen (oder darüber) über das, was wir über das Internet sagen und tun. Die gleichen Daten sicher können große Unternehmen und in der Lage Hacker zu bekommen. Und wenn Sie alle wollen in der Lage, die Tatsache zu erkennen, dass wir über das Internet sparen. Spyware Arsenal so groß, dass von jedem angeschlossenen Computer Foto oder Dokumente stehlen, die dort gespeichert sind - eine Frage der Technik, und ohne Anti-Virus-Software nicht zu einem Hindernis werden.

Und dann gibt es Überwachungskameras, die mit Büros ausgestattet sind, Eingänge, U-Bahn-Station. Informationen von ihnen zu den Computern scharen sich auch mit dem Internet verbunden ist. Und wie in diesem Fall, können wir sicher sein, dass niemand in diesem Augenblick beobachtet uns? By the way, Videomonitore, die Kinder zu beaufsichtigen, die so lieb sind von reichen Eltern zu installieren, eingebauten Kameras und Laptops können auch von nicht identifizierten „Gratulanten“ verwendet werden. Die Prophezeiung wurde von George Orwell erfüllt: Big Brother beobachtet uns. Hören Sie uns, lesen, studieren Gespräch, Anhänge, Kontakte. Wie mit ihm zu leben?

-seeing "Prism"

Beobachten Sie uns: Warum kümmern wir uns?

6. Juni 2013 The Guardian und die Washington Post veröffentlichte eine Aussage über den Zustand Intelligenz Programm Prism. Die Informationen zu den Reportern zur Verfügung gestellt, Mitarbeiter ehemaligen US National Security Agency Edward Snowden. Durch die bereits bestätigten Daten, mit den Geheimdiensten weltweit größten Unternehmen zusammengearbeitet, darunter Google, Microsoft, Apple, Facebook und YouTube. Sie alle berichteten Informationen über ihre Nutzer, nicht nur in den USA, sondern auch in anderen Ländern auf der ganzen Welt. So waren die Geheimdienste an unsere E-Mail, veröffentlichen zu sozialen Netzwerken, Kontaktlisten gespeichert in Ihrem Computer Dokumenten und Audio- und Videodateien zur Verfügung. Auch autorisierten Prism-Programm tippen und Aufzeichnung von Telefongesprächen.

"Und wir do not care"

„Privatleben - ist in erster Linie die Notwendigkeit, ihren eigenen Raum - erklärt klinischer Psychologe James Kochetkov. - Es ist für den Menschen nicht einzigartig, sondern auch viele soziale Tiere. Selbst in einer Herde von Affen, gibt es soziale Masken, die jeweils zu tragen sind erforderlich. Umso wichtiger ist die Verfügbarkeit des Raumes, in dem Sie die Maske entfernen können, und zumindest für einige Zeit, um dich zu sein. Invasion der Privatsphäre beraubt wir diese Chance und führt unweigerlich zu Stress. "

Stress wirklich ernst passiert ist. Die westliche Gesellschaft ist empört, in US-Gerichten Ansprüche Präsident Obama geregnet öffentlich zu erklären, dass die US-Regierung sollte nicht in einer Reihe, sondern nur für Terrorverdächtige, aber die Erklärungen schlecht helfen. Umso überraschender, dass in Russland, wo Zuflucht nahm Edward Snowden, seine Exposition keine besondere Reaktion nicht verursacht wird. Internet öffentlich nicht den Alarm nicht trifft, Menschenrechtsaktivisten nicht vorbereiten Klagen und Soziologen nicht messen den Grad der Bürger Unzufriedenheit, gemessen und es gibt nichts. Bedeutet dies, dass wir über den Datenschutz kümmern?

Gar nicht, ich bin sicher, dass der Analyst Tatiana Rebeko. Die Punkt-Features des nationalen Charakters: wir sind in ständigem Stress leben, das Gefühl, dass unsere Privatsphäre bei jedem Schritt verletzt wird. Und es geschieht, weil „Privacy Zone“ in der russischen Bevölkerung ist viel breiter als, sagen wir, die Amerikaner. „Diejenigen, kann fast jedes Thema frei, es sei für ihr Sexualleben. Wir sind uns einig, dass auch die Namen Ihrer Lieblingsfilme und Bücher mit nur ungern Fremden zu teilen“, - sagt Tatiana Rebeko. Aber genau aus diesem Grunde, die Informationen über die totale Kontrolle über das Internet ist nichts Neues für unser Bild von der Welt nicht hinzufügen.

Eine andere Erklärung - die Geschichte unseres Landes. „Wir haben ein Problem des intimen Lebens bei Parteiversammlungen abgebaut - wie Jacob Kochetkov. - Mehrere Generationen lebten in einem totalitären Staat, der nicht für die Privatsphäre zulässt. Vor nicht langer Zeit mein Freund eine Wohnung gekauft, begann Reparaturen zu machen - und gefunden „Bugs“, aus dem sowjetischen Zeit übrig. Kein Wunder, dass es nicht die Ursache. Auch wir sind daran gewöhnt, dass wir gerade über Beweise für diese Tatsache zu kümmern. "

Wie ein "nicht-transparent" zu werden?

Methoden der Computer-Spionage Opposition bekannt. Gehen Sie keine E-Mails von unbekannten Adressen öffnen, nicht für schlechte Verbindungen, nicht auf die Computer-Dateien herunterladen, wenn Sie von ihrer Herkunft und Inhalt nicht 100% sicher sind, erstellen Sie eine zwei Briefkästen und verwendet eine für persönliche Korrespondenz, und die zweite - für Anmeldung im Internet. Aber die Hauptsache - sie verkünden nicht selbst überflüssig.

„Die Informationen, die Sie über sich selbst, die im Internet zur Verfügung stellen, sollte als eine Tätowierung behandelt werden - rät Psychologe James Kochetkov. - Es ist sehr schön auf dem jungen Körper zu suchen. Aber es wäre schön, darüber nachzudenken, wie eine Tätowierung wie nach vielen Jahren aussehen wird, wenn die Haut und Muskeln weniger elastisch werden. Mit anderen Worten, müssen Sie alt genug sein, Grenzen und Privatsphäre zu setzen, deutlich die möglichen Folgen ihrer eigenen Offenheit vorzustellen. "

Zurück Würde

„Wir wussten, dass alles, was unter der Haube“, „denken Sie daran, die Nachricht“ ... In einer solchen Reaktion einiger protzig Zynismus. Der Rückgriff auf sie, leugnen wir unbewusst den Wert, der grob durch die Tatsache der Überwachung verletzt. Und der Wert dieser - die persönliche Würde, sagt Psychologe Eugene Osin: „Würde nicht standardmäßig vorhanden ist. Das Neugeborene hat kein Privatleben: es ist völlig abhängig von der Mutter, die seinen Sabber und Windeln wechseln abgewischt. Würde ist mit dem Alter gebildet, aber nur unter der Bedingung, dass die Eltern das Kind helfen, nach und nach ihrem persönlichen Raum zu erweitern. Und wenn sie seine sabbern halten Wischen und 10, und im Alter von 15, sie berauben sie einer solchen Möglichkeit. Das gleiche passiert, wenn die Funktion streng, aber betreuende Elternteil auf den Staat oder sozialen Gruppe nimmt. Der Mensch ist ein soziales Individuum nicht weiter zu entwickeln. Er spielt erfolgreich eine soziale Rolle, hat aber so gut wie keine Sphäre der eigenen, nicht zu einer Person. " Es scheint, dass junge Menschen nicht totalitären Staat aufgefangen werden sollen mehr Privatsphäre zu schätzen wissen. Aber junge Internet-Nutzer in Russland, nicht nur nicht gehen zu Kundgebungen gegen Überwachung, aber mit überraschender Nonchalance weiterhin Informationen im Web zu berichten, zu teilen, die nicht kategorisch sein sollten. Vor kurzem kam ich in den Augen der jungen Nichte meiner Facebook-Freunde eine Publikation über. Nachdem Sie einen neuen Passes, veröffentlicht er seine erste Seite - mit Fotos, Anzahl, Signatur und alle anderen Daten. Viele Mädchen (und Jungen) stellen ihre Fotos in der nude - Selbstwertgefühl zu verbessern, einen Partner zu finden, rühmt sich seiner Lockerheit. „Die Würde des Menschen ist direkt abhängig von Umwelteinflüssen. Und die Veränderung der äußeren Umstände nicht automatisch zu uns wechseln, - sagt Evgeny Osin. - Viel wichtiger Einfluss Erwachsene, die das Kind die Möglichkeiten geben, der mit der Welt zu tun ".

Die Achtung Nachteile

Aber wie über die Tatsache, dass viele von uns bereits auf andere Menschen kennen, mit denen wir nicht die Absicht, zu „schließen“? Abmelden aus dem Internet überhaupt? Laut der britischen Daily Mail (der Informationen erfordert jedoch immer sorgfältige inhaltliche Kontrolle), 11 Millionen Menschen sind in der letzten Jahren entfernt ihre Konten bei Facebook - es ist aufgrund der Tatsache, dass ihre Privatsphäre für Außenstehende zur Verfügung stand. Nun, der nächste Schritt - geben Sie das Telefon (hören) und einen Computer (gehackt). Dann wird in dem Kurs werden Hauben, Schutzbrillen und Masken -, dass wir nicht die Sicherheit Kamera erkennen ...

„Wir sollten nicht die Bedeutung seiner eigenen Person überschätzen, - sagt Jacob Kochetkov. - Die Anzahl der E-Mails und Publikationen der Milliarden, und keine Intelligenz nicht, sie alle in einer Reihe lesen. Algorithmen Beiträge zu lesen, auf Schlüsselwörter reagieren. Und wenn Sie nicht, den Angriff planen und diskutieren nicht die Lieferung von Heroin, sind Ihre Gespräche unwahrscheinlich, dass in dem Zustand zu interessieren. Daher entwickeln die Sorge um die Privatsphäre sollte nicht in Paranoia: egal, wie weit Überwachungsfunktionen und kann nicht immer den Überblick über alle halten, aber in dieser macht es keinen Sinn ". Tatyana Rebeko Ihre Antwort auf die Frage, wie keine Angst vor der Verletzung der Privatsphäre zu sein. „Lebe so, dass es nichts zu fürchten,“ - sagte sie. Nein, keiner von uns ist ein Engel, aber das ist ganz anders. „Ich habe oft Menschen getroffen, die einen inneren Kern haben, - sagt Tatiana Rebeko. - Ihr Haupt Geheimnis ist, dass sie offen für die Welt sind und sehr respektvoll zu sich selbst, zu schätzen, einschließlich eigenen Unzulänglichkeiten. Wir - die Autoren seines Lebens, und in jedem Fall ist es fehlerhaften Seiten. Die Hauptsache - zu erkennen, dass unser Leben nicht erschöpfend ist. In diesem Fall machen alle Offenbarungen der vergangenen Geheimnisse dummen Blick voyeuristischen Keyhole, anstatt diejenigen, für die sie ausspionieren. "