Wie gefährlich das Internet: 7 Risikofaktoren

Wie gefährlich das Internet: 7 Risikofaktoren

Er verändert unsere neuronalen Schaltkreise?

Die Suche nach Informationen im Web neuronalen Verbindungen verändert, sagt der Neurowissenschaftler Gary Small (Gary Small) *. „Ein Team unserer Universität mit Freiwilligen gearbeitet 55-78 Jahre alt, - sagte er. - Vor Beginn der Studie der Hälfte der Teilnehmer das Internet täglich genutzt, und der andere hatte nur eine allgemeine Vorstellung davon. Wir haben festgestellt, dass ältere Menschen mit minimaler Erfahrung der Interaktion mit der Internet-Suche nach Informationen im Internet, die Muster der Hirnaktivität verändern können. Das Internet macht es effizienter, nur eine Woche. " Diejenigen, die in der Ära des Internets leben, denken buchstäblich anders als frühere Generationen. Um jedoch die endlose Kette von Suchanfragen einstellen, von einer Ressource zur anderen, ohne einen bestimmten Zweck springen, werden wir einen schlechten Dienst an das Gehirn bereitstellt. „Egal, wie spannend oder dieser Prozess war - es weiterhin Gary Klein, - es führt nur zu einer“ Computer-Müdigkeit“. Das Gehirn erlebt erhöhten Stress und wenn wir gleichzeitig mit mehreren Standorten arbeiten, reagieren auf das Telefon zu E-Mail und zu sprechen. Als Folge sind viele von denen, die für ein paar Stunden arbeiten, klagen über Müdigkeit, Reizbarkeit und Schwierigkeiten bei der Wahrnehmung. Ständige Exposition gegenüber Stresshormone können die neuronalen Schaltkreise der Gehirnbereiche verändern, wenn dies für Kognition und Stimmung Kontrolle verantwortlich sind. So macht es Sinn, sich zu bemühen und von Zeit zu Zeit vom Bildschirm zu lösen, von der virtuellen in die reale Leben zurückkehrt.

* Gary Klein geleitet Gedächtnis und Altern-Center-Studie, University of California (USA), bri.ucla.edu

Er ist eine Überlastung unser Gedächtnis?

„Internet (sowie Zeitungen, Zeitschriften) - es Massenmedien ist, - sagt Alexander Kaplan Neurowissenschaftler *. - Aber es wird durch die Interaktivität und individuelle unterscheiden. Der Benutzer kann alles sofort Auswahl Informationen steuern, die Art und Weise der Lieferung, Videos, Musik. Aber evolutionäre Gehirn ist nicht geeignet, um so hoher Geschwindigkeit von einem Thema zum anderen wechseln. Wir können Ihre Aufmerksamkeit auf das Gebiet nur 6-7 Quellen von Informationen halten. " Und das Internet vervielfacht die Anzahl der Kanäle der Wahrnehmung, Geschichten, Datentypen. Das ist, was für unser Gehirn macht es schwierig, „Überhitzung“ Gedächtnis „Gehirn kann nicht mit eingehenden Informationen fertig zu werden, kann es mit unseren eigenen Erfahrungen nicht vergleichen, denn das ist unermesslich ärmer.“ Internet erfordert oft Multitasking uns, dass unser Gehirn (und Speicher) nicht tun können. Aber auf der anderen Seite, dank des Internets wir müssen nicht mehr „alles erinnern“: es ist genug, zu wissen, wo die richtigen Informationen zu suchen. * Alexander Kaplan leitet das Labor für Neurophysiologie und Gehirn-Computer-Schnittstelle der biologischen Fakultät der Moskauer Staatlichen Universität. MV Lomonosov. Sein Vortrag „Brain-Computer Interface“ kann auf der Website univertv.ru hören

Es ist schädlich für unser kritische Denken?

„Alle neuen Informationen unser Gehirn versucht, sofort zu erkennen: wer ist dieser; Was ist das; wie es funktioniert, - sagt Alexander Kaplan. - So treffen wir sein Bedürfnis nach Wissen. System von Hyperlinks, die auf alle Internet-Ressourcen, die für unsere reflexive Neugier sind. Aber von einem Link zum anderen bewegen, vergessen wir manchmal, dass für die diese Zeit mit dem Internet geworden. " Diejenigen, die gern das Surfen im Internet, sehr versiert in vielen Bereichen, aber ihr Wissen ist in der Regel oberflächlich. Darüber hinaus die Genauigkeit von Internet-Inhalten zu zweifeln, sind wir nicht immer in der Lage, es zu analysieren und zu kritisieren - in vielen Bereichen wir Kompetenz fehlen. So besteht die Gefahr, die Fähigkeit zu verlieren, kritisch zu denken. „Im Laufe der Zeit kann dies dazu führen, dass die Menschen populäre Web-Ressourcen mehr das Vertrauen sein, raubend, was sie bieten - warnt Alexander Kaplan. - Vorlage des Informationssystems wird durch eine Reihe von Anforderungen geregelt, so dass die populärste der Durchschnitt aller sein, die massive -. Und Filme und Literatur und Journalismus " Aber der Fluss von Informationen, die auf uns fallen, eine positive Seite hat: „wir unseren kritischen Geist ausüben können, ihren Standpunkt zu entwickeln und sie vor anderen zu verteidigen“, sagt Biologe François Taddei (Francois Taddei) *. Ein weiterer Grund für unser Gehirn, sich noch mehr Plastik!

* Francois Taddei, Ingenieur und Genetiker, Forscher an der Französisch National Academy of Medical Sciences (INCERM).

„Pause ihre Sachen in drei Teile, und veröffentlichen als gesonderte Posten“ - so eine Aussage, die ich einer der Chefredakteur der Internet-Ressource gehört. Sehen meine Verwirrung, fuhr er fort: „Die meisten der Aufmerksamkeit des Internet-Leser nicht beibehalten wird. Und vergessen Sie nicht die wichtigsten Punkte am Anfang des Artikels zu bringen, nicht keine Intrige brauchen. " Ich muß leider zugeben, dass wir alle nur selten nachdenklich und langsam lesen, am Sonntag entspannen, ein gemütliches Gespräch mit seinen Gästen zu führen, im Detail und mitfühlend Geschichten über ihre Familienangelegenheiten und Anliegen zu hören. Wir beschuldigen die konstanten Rennen unseres Lebens, Stress bei der Arbeit ... und vergessen Sie das Internet. Ist er eine unsichtbare Revolution in unseren Köpfen provoziert, sind nicht harmlos für Bewusstsein, Gedächtnis und Mentalität?

Wie gefährlich das Internet: 7 Risikofaktoren

Es hindert uns zu lesen?

„Es hat uns mehr als tausend Jahren zu lernen, wie man lesen - sagt Kognitionspsychologe Bassin Thierry (Thierry Baccino). - Im Prozess alle lesen - der Abstand zwischen den Worten, die Form der Buchstaben - erfordert die aktiven Bemühungen des Gehirns. Es scheint, dass von einem Bildschirm zu lesen ist nicht anders aus „Papier“, aber es ist nicht. " Das Gehirn (schematisch gesprochen) ist, abzufangen, die Informationen, die sie empfängt von den Sinnen zu erinnern und zu verarbeiten. Vor dem Bildschirm Belastung auf dem Auge ist viel höher. „Computer sind es nur ein paar Jahrzehnte, und das Gehirn hat keine Zeit gehabt, um diese Art des Lesens anzupassen - weiter Thierry Bassin. - In einer vertrauten Umgebung, wenn wir ein Buch, unsere Augen lesen können nur 4-6 Zeichen in einer Zeit, deutlich erkennen. Bevor sie beginnen, Eile zu überwachen, indem die Geschwindigkeit der Reaktion auf visuelle Informationen erhöht sich von 30%! Charaktere viel mehr, sie sind verschiedene Farben und Formen. Sie fügten hinzu, eine Menge von Pop-ups und Links, die plötzlich und ablenken unserer Aufmerksamkeit erscheinen. " Für diejenigen, die Stunden zu lesen im Internet verbringen, ist es von Zeit zu Zeit notwendig, um Ihren Geist durch das Lesen auf die altmodische Art und Weise zu beruhigen, hat der Nutzen nicht Bücher aus Papier gestrichen.

* Thierry Bassin, Professor an der Universität Paris VIII und der wissenschaftliche Leiter des Labors für technologische Anwendungen von digitalen Informationen (Lutin), lutin-userlab.fr

Es bildet einen neuen Geist?

Internet verbindet Millionen von Computern, und die Menschheit besteht aus Milliarden von Köpfen gemacht. Wenn man sich richtig verbinden, neue und völlig unabhängige Intelligenz kann es als Folge entstehen? Und wenn das geschieht, wie wir wissen?

„Derzeit ist die einzige Kraft, die Menschen weltweit zu verbinden, ist das Internet - sagt Autor Michael Horost (Michael Chorost). - Statt mit ihm oder verehren ihn zu bekämpfen, sollten wir „Spread“ in ihm, seine Grenzen zu erweitern und stärker geworden, ein Mitgefühl für andere zu entwickeln. Wir müssen uns daran erinnern, dass das World Network - kein Produkt der feindlichen Kräfte von außen geboten. Internet - ist sie: unsere Hoffnungen und Wünsche, in Ausrüstung und Software-Code materialisierten ... Den Versuch, das Netzwerk oder bleiben irgendwo weit weg von zu umgehen - offensichtlich zu verlieren Option. Der einzige Weg, um das Internet zu überwinden - durch sie passieren ". * Michael Horost, Autor des Buches „Universellen Geist. Aus dem World Wide Web auf das globale Bewusstsein „(Eksmo, 2011).

Es bildet einen neuen Geist?

Internet verbindet Millionen von Computern, und die Menschheit besteht aus Milliarden von Köpfen gemacht. Wenn man sich richtig verbinden, neue und völlig unabhängige Intelligenz kann es als Folge entstehen? Und wenn das geschieht, wie wir wissen?

„Derzeit ist die einzige Kraft, die Menschen weltweit zu verbinden, ist das Internet - sagt Autor Michael Horost (Michael Chorost). - Statt mit ihm oder verehren ihn zu bekämpfen, sollten wir „Spread“ in ihm, seine Grenzen zu erweitern und stärker geworden, ein Mitgefühl für andere zu entwickeln. Wir müssen uns daran erinnern, dass das World Network - kein Produkt der feindlichen Kräfte von außen geboten. Internet - ist sie: unsere Hoffnungen und Wünsche, in Ausrüstung und Software-Code materialisierten ... Den Versuch, das Netzwerk oder bleiben irgendwo weit weg von zu umgehen - offensichtlich zu verlieren Option. Der einzige Weg, um das Internet zu überwinden - durch sie passieren ".

* Michael Horost, Autor des Buches „Universellen Geist. Aus dem World Wide Web auf das globale Bewusstsein „(Eksmo, 2011).

Es beeinflusst unsere Entscheidungen?

Wir wissen schon sicher, dass das Gehirn nicht das einzige Organ des Denkens ist: Wir denken an unserem Körper als Ganze. „In der Tat ist das Gehirn vor dem Monitor nicht allein, es ständig im Dialog mit den verschiedenen Organen unseres Körpers eingreift - erklärt neuropsychologist Marcial Mermiyo (Martial Mermillod) *. - Dies führt insgesamt zu einer Stimulation von Hirnstrukturen, von denen es eine Idee ist. Was dann geschieht, ist noch erstaunlicher. Zu verdauen die Informationen, die wir brauchen, um simulieren die Muskeln mit der Art, wie wir unsere Gefühle ausdrücken -. Wie Angst oder Wut " Mit anderen Worten, wir produzieren subtile Muskelbewegungen, die Signale an das Gehirn senden, und diese Signale können eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung spielen. Film und Fernsehen zeigen uns das Leben eines close-up, eine starke Wirkung auf unseren Geist bietet und natürlich, identifizieren viele unserer Handlungen, sagte Marcial Mermiyo. Internet weniger emotional geladen, also sollten wir die Gefahr nicht überschätzen, dass wir keinen Grund zu der Annahme haben, dass wir uns bald in seiner Macht Stehende finden. * Marcial Mermiyo arbeiten in Clermont-Ferrane (Frankreich) auf die Entwicklung von künstlichen neuronalen Netzen Labor für soziale und kognitive Psychologie (Lapsco).

Unsere Gehirne sind einzigartig Trimmer

Zahlreiche Studien belegen die außergewöhnliche Plastizität des Gehirns. Doch diese Fähigkeit, sich neuen Gegebenheiten anzupassen nicht voll gewürdigt. Es ist erwiesen, insbesondere das Experiment Freiwillige beteiligt, die mit verbundenen Augen zu leben vereinbart und eine tägliche intensive Master Lesen in Braille (Alphabet für Blinde) *. Nach nur fünf Tagen der Magnetresonanztomographie des Gehirns zeigte, dass die Bereiche für das Sehen verantwortlich sind bereits „eingeschaltet“ auf taktile Wahrnehmung. AA

* Daten veröffentlichten medizinische Klinik Beth Israel Deaconess Medical Center an der Harvard University (USA) im August 2010, bidmc.org