Ist es meine Rivalität mit Geschwistern gewesen?

Ist es meine Rivalität mit Geschwistern gewesen?

hat man nur die ganze Familie zu sammeln und Sie können sicher sein, dass diese Zeit kommt, wird mit ziemlicher Sicherheit. Die ältere Schwester merken Sie - also einen Ton, dass man noch tief in meiner Kindheit wütend gemacht. Clumsy Witz jüngerer Bruder und meine Mutter chmoknet begeistert seine Wange ... Und wir haben keine Zeit, als Geschwisterrivalität zu blinken, Groll und Kummer uns füllen, als ob wir in einer Zeitmaschine zurück viele Jahre transportiert wurden.

Glück Einmaligkeit

Unsere Kinder Rivalität mit Geschwistern nie unbemerkt. „Die Rolle eines Bruder oder eine Schwester in der Bildung der Persönlichkeit sehr wichtig ist, wichtiger als der Kampf um den Besitz der Liebe einer Mutter - sagt Französisch Psychologe Marcel Rufo (Marcel Rufo). - Die Anwesenheit von anderen ermöglicht - durch Ähnlichkeit und Differenz - besser definieren sich als „*. Aber es ist nicht einfach, denn die Rivalität zwischen Geschwistern ist nicht allein gespielt. Diese Beziehungen beinhalten immer einen Dritten - die Eltern - und den Wunsch zu übertreffen, vor ihnen zu übertreffen. Und viel hängt von ihrer Position.

Ein Elternteil ist selten eine objektive Position. „Alle Familien haben Haustiere - meines Vaters, der Mutter oder gemeinsam - sagte Marcel Rufo. - Ich weiß, ich sagte es, ich kann schockieren viele: Eltern alle fair sein mögen, und vor allem in der Verteilung der Liebe. Dennoch bestehe ich darauf zu sagen. " Und es ist nicht notwendig, dass die Eltern bevorzugen eindeutig eines der Kinder. Sie können gleich stark lieben, aber nicht in der gleichen Weise. Zu viel hängt davon ab, ob sie in einer glücklichen oder unruhigen Zeiten geboren werden, von der Erstgeborene, oder ist eine lang erwartete Tochter nach drei Jungen, ob das Kind in dem ungeordneten Onkel oder Oma-raffinierte Dichtern wie. Kinder sensibel den Unterschied in Bezug auf sich selbst fangen, und nicht, die Gründe zu kennen, sie empfinden es als eine Manifestation der Ungleichheit. Und so ihr Bestes tun, wie ein Bruder oder eine Schwester zu sein - oder jeden Preis anders als sie - anstatt zu öffnen und in ihrer eigenen Einzigartigkeit glücklich sein.

Die Rivalen oder Komplizen?

Rivalität, ursprünglich die sich aus der Beziehung zwischen Brüdern und Schwestern, können von vielen Faktoren ab, wie Scheidung kompliziert sein. „Der Tod des Vaters oder der Mutter der Familie die Verantwortung erhöhen können, die auf den Schultern der älteren ruht - sagt Marcel Rufo. - Mädchen gleicht die Abwesenheit der Mutter und der Junge übernimmt die seitens der Behörden von der Familie seines Vaters verlassen ". Seine Schwierigkeiten von Familien mit Kindern aus verschiedenen Ehen. Sonderfall - eine schwere Erkrankung eines der Kinder, die automatisch alle Aufmerksamkeit und Sorgfalt zieht. Jede dieser Situationen, schärft den Wettbewerb und schwächt das andere wesentliche Element der geschwisterlichen Beziehung - Mitschuld. Ist es ein Wunder, dass Familientreffen in das Verfahren umgewandelt werden: Wir möchten einander seit langem Missstände in der Hoffnung, zumindest jetzt daran zu erinnern, Gerechtigkeit wiederherzustellen.

Aber selbst dann, wenn die Beziehung der Brüder und Schwestern rosig aussehen, soll sie nicht täuschen. Es ist möglich, dass der Wettbewerb in diesem Fall eine ganz andere Szene gespielt wird. Ist zum Beispiel eine Frau in der Lage, immer wieder in eine Liebesbeziehung geben mit nur verheiratete Männer ihre Rivalin zu stellen - als Kind konfrontiert Schwester. Ein Mann kann wütend mit Kollegen konkurrieren, suchte Anerkennung des Chefs - wie man die Aufmerksamkeit seines Vater zu erreichen, die mehr mit einem anderen Sohn mitgeteilt. Auch mates Wahl, suchen wir oft nach Ähnlichkeiten mit den Brüdern und Schwestern, oder, im Gegenteil, ausgeprägten Unterschiede.

Ist es möglich, sie von den Strapazen und Gefahren der Rivalität ihrer eigenen Kinder zu schützen? Wahrscheinlich nicht, aber das ist nicht notwendig. „Neid - die Maschine des Wettbewerbs - betont Marcel Rufo. - Diejenigen, die neidisch sind, oder eifersüchtig, durch den Erfolg anderer gequält und will die Oberhand über sie gewinnen, was bedeutet, besser zu werden ". Also, ein Kampf der Kinder zu sehen, sollte nicht zu früh stören: es notwendig ist, ihnen die Möglichkeit zu geben, zu besitzen für sich allein gestellt. Ansonsten können die Kinder „einzufrieren“ in bestimmten Rollen: ein Mädchen, das beherrschen will, der Junge, der nicht für sich selbst ohne Mutter stehen kann ... Aber nach fünf Minuten, vielleicht würden sie zu einer Einigung gekommen sind. „Der Wettbewerb zwischen den Kindern ist notwendig, aber es muss konstruktiv sein - sagte Marcel Rufo. - Um dies zu tun, müssen Sie mehr Aufmerksamkeit auf die Qualitäten zahlen, die Kinder voneinander unterscheiden, zu versuchen, sie zu entwickeln und jedes Kind entsprechend seinem Alter und Persönlichkeitseigenschaften "zu behandeln. Mit anderen Worten, wir müssen nicht nur ihre Kinder lieben wirklich anders, aber sie, und es akzeptieren. * M. Rufo "Brüder und Schwestern, die Krankheit der Liebe" (U-Factoria, 2006).

Aktivität:

Anordnen das Theater

Rollenspiel, das in der Praxis der Gestalttherapeuten verwendet wird, ermöglicht es, ihre Gefühle zu verstehen ... ohne Zeugen.

1. Finden Sie eine Zeit, wenn Sie allein zu Hause sind. Gehen Sie von Raum zu Raum, frei von Gedanken (konzentrieren sich auf Ihre Atmung, hilft es, sich zu entspannen). Wenn Sie beginnen, fühlen sich ruhig und bereit zu sein, schauen Sie sich um. Wählen Sie eine Sache zu „spielen“ Ihre Rolle, und die zweite, die Ihr Bruder oder eine Schwester sein wird. spontan handeln, ohne zu denken, nehmen Sie etwas, das arm „wird sie gezogen werden.“

Jetzt podyschu für sie einen geeigneten Platz. Zum Beispiel kann man auf dem Regal gestellt werden, die andere - auf dem Boden oder auf einem Stuhl. Weiter intuitiv zu handeln, ohne zu denken. Auf diese Weise aktivieren Sie die rechte Hemisphäre des Gehirns (Emotionen, Bilder, Kreativität).

Stellen Sie sich vor, dass diese Dinge gesprochen. Was sagen sie zueinander?

Wenn Sie das Gefühl, dass mit Ihnen ein Kind schlecht behandelt, auf Ihnen gedrückt, Sie zu Unrecht beschuldigt werden, selbst verachtete, lassen Sie das erste, was - Ihren Charakter - nur „sagen“ darüber. Und dann vorstellen, dass Sie die Antwort des zweiten Zeichens hören - einen Bruder oder eine Schwester.

2. Der Grund für die Rivalität zwischen Geschwistern liegt oft in der Tatsache, dass jedes Kind die einzigen, wie die Eltern zu sein versucht (wie auch in der Tatsache, dass Eltern ihre Kinder anders behandeln). So können Sie Ihren Charakter Dialog mit seinen Eltern (eine oder beide) spielen, die einige dritte Sache darstellt. Vorwürfen, Kritiken, verlangt Erklärungen, Beschwerden, Ärger ... Express offen ist alles, was Sie angesammelt haben, - laut, laut, ohne ihre Worte auf jede Zensur zu setzen. 3. Wenn alle ausgedrückt und „spielen“ beendet ist, können Sie es analysieren.

Was ist die Größe und Art des Zeichens? In welchem ​​Ort Sie sie setzen? Welche Worte (Beschuldigungen, Erklärungen) sie ausgetauscht? Was entsteht Skript?

Fragen Sie sich: in welchen Situationen oder Beziehungen (mit wem?) Du in meinem jetzigen Leben in diesem Szenario handeln? Was sind die Vor- und Nachteile einer solchen Vorgehensweise für Sie? Was sind die Vorteile, die Sie erhalten würden, wenn es nicht so wäre?

Schließlich die Punkte aufzuschreiben, die Sie mit anderen in ihren aktuellen Beziehungen ändern möchten (zum Beispiel lernen, „nein“ zu sagen, die Verantwortung zu übertragen, die Initiative öfter genießen zu nehmen).

Das

"Triumph" Buch und Regie Thomas Vinterberg

Tief und bitter Film darüber, wie viele Skelette Schränke selbst die wohlhabendsten Familien in Erscheinung gespeichert sind. Und darüber, wie das Treffen unter dem elterlichen Dach ist in der Lage, das Feuer für eine lange Zeit zu zünden, scheinbar erloschene Leidenschaft. (DVD, Ekaterinburg Kunst, 2004).

Anna, 30 Jahre, Lehrer der englischen Sprache

Ist es meine Rivalität mit Geschwistern gewesen?

„Wir waren überrascht zu finden, dass wir viel gemeinsam haben“

„Als Kind, Eltern oft gefragt, seine Schwester mit mir zu sitzen, einen Kindergarten nehmen, einen Spaziergang. Olga Alter von neun Jahren und, wie ein gehorsames Mädchen, sie nicht ablehnen konnte. Aber es war schwer für mich, und ich fühlte es. Und ich denke, dass sie Angst vor mir - ich war nicht vorhersehbar, weinen könnte, wenn etwas nicht in meiner Meinung nach. Darüber hinaus haben Eltern mehr Aufmerksamkeit auf mich bezahlt, und meine Schwester, die dann ein Teenager, resentful und eifersüchtig war. Wir oft argumentiert, Olga mich schlagen konnte, manchmal kämpften wir Kissen. Ein weiterer Stolperstein - die Aufmerksamkeit des anderen. Ich liebte es, in der Mitte zu sein, nicht zu nichts scheute, wohl gehalten ... Ich erinnere mich an die folgende Episode an seinem Geburtstag Schwester Freunde genannt. Mom hat mich gebeten, nicht zu stören und nicht in einen Raum zu gehen, wo es ein Fest war. Aber ich wollte wirklich, und ich, natürlich kam, begann zu tanzen, um alle zu halten, kriechen auf den Knien ... Es stellte sich heraus, dass der Urlaub mit ihrer Schwester, und alle nur in mir tätig sind. Jetzt kann ich sehr gut verstehen, wie sie verletzt haben könnte!

Als ich 15 geworden, beschlossen meine Eltern die beiden von uns zu schicken, um zu entspannen. Olja widerstand, so gut sie konnte, aber, meiner Meinung nach, im Gegensatz zu ihren Erwartungen, die Reise war erfolgreich. Wir nahmen allgemeine Eindrücke, Emotionen, waren wir überrascht, dass wir viel gemeinsam haben.

Erwachsensein hat uns noch mehr vereint. Wir Kinder auf die Differenz in den ersten neun Monaten der vergangenen eineinhalb Jahre geboren wurden, verloren wir drei Verwandte und sehr nahe an uns Menschen. Ich bin unendlich dankbar, dass meine Schwester, weil sie ihr Leben in den letzten Monaten meiner Mutter kümmerte: ich aus der Stadt gelebt und konnte nicht oft kommen ... Alle unsere Konflikte längst vergessen sind, Eifersucht und Rivalität sind weg, durch die unglaubliche Intimität ersetzt, die wir gefunden, als ich endlich einander kennen zu lernen. "

Aufgezeichnet Yulia Warschau