Alexander Filippov: „Wir haben keine Ideale, aber noch haben Gefühle“

Es gibt in der Welt von heute, ob wahrer Freundschaft, oder die Fähigkeit, Freunde in der Vergangenheit zu machen ist? Es sieht aus wie „normale“ Freundschaften, und was nun mit ihnen geschieht? Nach dem Philosophen.

Alexander Filippov: „Wir haben keine Ideale, aber noch haben Gefühle“ Alexander Filippov: „Wir haben keine Ideale, aber noch haben Gefühle“

, Alexander Filippov, Leiter der Abteilung der praktischen Philosophie HSE Chefredakteur der "Sociological Review".

Psychologies:

Was ist in der Regel eine moderne Freundschaft?

Alexander Filippov:

Aus der Sicht der Philosophie, der heute nicht existiert Freundschaft. Ich werde Sie nicht schockieren, sondern nur unter Angabe einer Tatsache - als Beobachter und nicht mehr.

Guter Start sprechen ...

A. F:.

Bereit zu erklären. Aristoteles sagte: „Die Art der Wirkung am Ende.“ Was bedeutet das? Dass der Zweck und die Art eines Objekts oder Phänomen manifestierten am ausführlichsten, wenn das Objekt oder Phänomen ist perfekt, das abgeschlossen ist, und nicht verbessert werden kann. Möchten Sie wahre Freundschaft finden - schauen Sie in ihr Ideal. Dies ist der Standpunkt der Philosophie. Angenommen, zwei Bastard, jemanden zu töten verschworen. Sie sind sehr einig in ihrem Bestreben, in jeder Hinsicht, sich zu helfen, und dann noch einer, und sie gegenseitig von der Polizei schützen. Dies ist - Freundschaft?

Sie wollen also sagen, dass ein solches Ideal ist jetzt einfach nicht haben?

A. F:.

Genau so. Und das gilt nicht nur Freundschaft, sondern auch fast alle intime Beziehungen.

Ist haben heute nicht normal Freunde, und als eine normale Familie?

A. F:.

Keine normalen Beziehungen bestehen nicht. Der Begriff der Regeln der Beziehung wird durch die Zeit und die Gesellschaft immer konditioniert. Und wenn wir uns heute in Athen, Aristoteles finden, würden Sie wahrscheinlich entsetzt gewesen. Chanten homosexuelle Pädophilie, legitime Möglichkeit für Männer in der Kommunikation mit den drei Arten von Frauen zu engagieren - Frauen, Sklaven und Hetero - und seiner Frau, wagt nicht zu halten seine Nase außerhalb ginekeev, die weibliche Hälfte des Hauses. Nun sagen Sie über die alten Griechen Moskau eine alleinerziehende Mutter mit drei Töchtern von drei verschiedenen Vätern, von denen der älteste 15 Jahre alt ist schwanger und lebt mit seiner Mitschülerin von seinen Eltern ... So das Konzept der „Regel“ gilt hier nicht. Außerdem habe ich nicht gesagt, dass es heute keine liebend Eltern, dankbar Kinder, treue Ehegatten und zuverlässige Freunde. Ich sage nur, dass es keine idealen heute Beziehungen. Und das Ideal der Freundschaft ist auch ein Anliegen. Ich denke, dass die Abtötung in etwa 30 Jahren stattgefunden. Das heißt, bevor eine Freundschaft alles in Ordnung?

A. F:.

Ich würde nicht sagen, dass alles in Ordnung war, aber es war auf jeden Fall ideal. Zum Beispiel hatte der Sowjet ideal war in den romantischen Vorstellungen von Freundschaft mit einiger Beimischung der Antike beteiligt. Antike Ideal der Freundschaft - es ist, wie es oder nicht, zivile ideal. Die alte Philosophie in den kleinen Stadtstaaten entwickelt, in dem alle Menschen mit irgendwie vertraut waren einander: zusammen Politik durch den Feind verteidigt, auf den Theateraufführungen zusammengebracht, in religiösen Ritualen teilzunehmen. Die ideale Politik - Platz, alle Menschen, die das gute Leben zu leben. Und die Idee der Freundschaft zum gleichen Ziel untergeordnet war, das Gemeinwohl Zweck. Natürlich in der sowjetischen Zeit war die Idee des Gemeinwohls auch vorhanden. Obwohl der Unterschied zwischen einer kleinen Versicherungspolice und einem Sechstel des Landes zu hoch ist, so dass dieses Ideal lebensfähig sein könnte. Aber im sowjetischen Sinne der Freundschaft war es sehr viel, und vom romantischen Ideal.

Ja, nur die Romantik der freundschaftlichen Beziehungen der Zeit wissen wir aus Büchern Vasily Aksenov, Marlena Hutsieva Filme, Lieder von Vladimir Vysotsky.

A. F:.

Aber das ist eine Sekundär-Romantik, deren Ursprünge zeigt auch die Ballade Schillers „Bail“. Die Handlung ist in Kürze wie folgt. Der Held versucht, den grausamen Tyrannen zu töten, aber gefangen genommen und zum Tod verurteilt. Er ist bereit zu sterben, aber vor allen Mitteln will das Schicksal ihrer Schwester ordnen, sie zu heiraten. Er fragt den Tyrannen ihn für drei Tage gehen zu lassen, aber diesmal als Kaution Verwahrung wird mit jedem Zeichen bleiben. Tyrant stimmt, jeder, natürlich, auch - und furchtlos erfolgt im Gefängnis. Ein Held zu verheiraten seine Schwester auf dem Weg begibt sich zurück - und wird mit einer Masse von monströsen Hindernissen konfrontiert, aber immer noch Zeit, um die Zeit zu gehen zurück, wenn der andere zur Hinrichtung geführt hat. Dann berührt der Tyrann zu sehen beginnt und auch weiterhin entscheidet Freunde mit so wunderbaren Menschen sein. Wie Sie sehen können, ist dies eine ganz andere ideal. Bürgersinn im Hintergrund, die Hauptsache - die Macht des Sinns bestimmte Person.

„Während wir nicht neue Ideale begegnen haben, sind wir mit Freunden und der Liebe, links nur auf ihre eigene Kraft zu verlassen“

Sehr schön, meiner Meinung nach, das ideal.

A. F:.

Wunderbar! Nur sehr schnell veraltet. Denken Sie an eine Karikatur des romantischen Lenski. Und Puschkins Linien stechen: „Er glaubte, dass Freunde für die Ehre seines Priya Fesseln bereit sind, und das wird nicht stocken ihre Hand die Box des Anklägers brach.“ Die Ironie dieses - zutiefst enttäuscht, dass die romantische Freundschaft der Welt ist nicht so ideal ist unerreichbar. Trotzdem nur eine Freundschaft - bereinigt um das Gemeinwohl - und wir gepflanzt. Im Zuge der Kritiker und Ankläger war typische Formulierung: „falsch verstandene Kameradschaft“. Dieser Satz trat in eine schreckliche Ungleichgewicht zwischen menschlichen Gefühlen und Ideologie verlangt.

Nun, diese künstliche ideal zusammenbrach, und was kommt als nächstes?

A. F:.

In der Tat war die Zerstörung der Ideale von Freundschaft nicht nur für uns. Zum Beispiel musste ich in Deutschland leben und arbeiten. Es gibt sehr gern das Wort Freund - jeder. Das ist gut, warme Worte, wie es scheint, die Leute wollen es sogar oft mehr sagen. Aber wenn man „mein Freund“ dreht, sollte es klar sein, dass dies kam zu nichts verpflichtet. Hinter diesem Wort ist nichts wert, keine starke Bindung oder die Bereitschaft, etwas zu opfern. Sprache spiegelt die Prozesse, die in das Leben zu nehmen. Und ändert sich die Bedeutung der Worte mit dem Begriff eines Problems spricht. In russischer Sprache, das Wort „Freund“, glaube ich, im Gegenteil, jetzt wird selten gefunden, es psevdosinonimy ersetzt: Kumpel, Freund und - charakteristischsten! - Freund. Nun, wer würde denken, Hunderte von deinen Freunden bei Facebook in echten Freunden zu betrachten? Dieser buddylist kann für sie tun? Heißt das zusätzliche Wie setzen ... Wenn das Ideal der Freundschaft überall zerstört wird, so die Tatsache, es ist eine universelle Sache. Was?

A. F:.

Zunächst einmal - die Mobilität des modernen Lebens. Wir sind zu viel, und leicht zu navigieren - und im Raum und in sozialen Beziehungen. Und bauen oft starke Beziehungen keine Zeit haben. Auf der anderen Seite erhöhte sich die Anzahl der Verbindungen in einem solchen Ausmaß, dass es Selbsthingabe unmöglich zu vollenden wird. Die Leichtigkeit der Kontaktaufnahme verwandelt sich ganz leicht ihre Zerstörung und Leichtigkeit Beziehungen selbst. Nein, wir können nicht in einer von Hunderten von neuen Anleihen - oder keine Zeit hat, nicht will, oder alle zusammen - zu investieren, um ihre „I“. Und einfach gesagt - ihre Seele zu setzen. Hier stellt sich eine andere Frage: Ist es wirklich wertvoll ist die am sorgfältigsten uns bewacht „I“? Ich vermute nicht. Was dies wirklich wertvoll, „I“ ist auch nicht mehr existiert. Es war nicht nur eine der Parteien in der Freundschaft oder Liebe. Es war sowohl Ursache als auch Folge der tiefen, authentische Beziehung. Die Konstanz der Familie, Liebe, Freundschaften, wie sie zurück in die innere Welt stürzt, es Stabilität, Clearance und Tiefe.

Deine Worte sind das Epitaph ...

A. F:.

Nein, nein, sie sollten nicht so wahrgenommen werden. Wir sprechen über die Zerstörung der Ideale, aber das bedeutet nicht, dass es keine mehr Gefühle selbst. Ich sagte, dass, und liebende Frau und die besten Freunde sind immer noch da. Es macht sich nicht universell Muster, aber das Bedürfnis nach Freundschaft und Liebe hat nirgendwo gegangen und wird nicht weggehen. Wahrscheinlich wird es mit der Zeit neue Ideal sein. In der Zwischenzeit müssen wir Freunde und die Liebe machen, die sich nur auf ihre eigene Kraft.