Wenn die unbewussten interveniert

Wenn die unbewussten interveniert

Im leidenschaftslos (scheinbar) Büroumgebung spielte oft das eigentliche Drama. Die Ausgaben im selben Raum, für die intensive Arbeit für 8-10 Stunden am Tag, erleben viele von uns einen starken Druck. In einem solchen Konfliktsituation kann nicht vermieden werden. Die Intensität der Liebe und Hass ist würdig der klassischen Tragödie. Schließlich kommen wir in das Büro mit seinem (seit seiner Kindheit angesammelt) gefühlsmäßig Gepäck Zweifel, Ängste und ungelöste Probleme.

Haben Sie eine Frage?

  • Die Firma 3wayCoaching, t. (499) 252 1207 www.3wayc.ru
  • Personal Training Center "Klasse", Tel. (495) 624 2060, www.klacc.ru
  • Das Beratungsunternehmen -. Institut "Neu", das heißt, (812) 325 5473, www.noi.ru

„Die Beziehung mit Kollegen oft diese Verbindungen widerspiegeln, die, in unserer Kindheit mit den engsten Menschen eingerichtet wurden - sagt Vladimir Dashevskiy. - Kommunikation mit solchen maßgeblichen Figur als Chef, wir wieder „verlieren“ ihre Beziehung zu den Eltern und Kollegen spontan wahrnehmen als Brüder und Schwestern oder anderen Verwandte, die geliebt werden, oder die eifersüchtig waren ". In diesem psevdoseme, die wir unbewusst bauen, kann der Trainer einen unparteiischen Vermittler und freundlich sein. Es hilft, zu hören, was direkt gesagt wurde, und äußerte etwas, das in der Regel nicht sagen. Dank ihm können Sie lernen, wie man die richtigen Prioritäten zu setzen, auf ihre Fähigkeiten zu konzentrieren (und nicht die Fehler der Vergangenheit), um besser auf die Kollegen und Vorgesetzten zu verstehen.

Corporate Coaching

Trainer - nicht der Therapeut. Er kümmert sich vor allem um die berufliche Leistung der einzelnen Mitarbeiter und das Team als Ganzes. Das Wort Trainer wird wörtlich als „Coach“ übersetzt „Mentor“ - derjenige, der zum Sieg führt. Coach - aufmerksam Gesprächspartner, die den Zweck zu klären hilft, die richtige Entscheidung für die gegebenen Umstände zu machen, eine wirksame Strategie des Verhaltens zu entwickeln. Aber er arbeitete durch psychische Probleme, es geht nicht in die Einzelheiten der Familiengeschichte, die in vielen Fällen sind die Schlüssel. So oft seine Kunden sind parallel Psychotherapie. Die Dauer eines Trainers hängt von den Bedürfnissen des Kunden: von einem Meeting zusammen für 3-12 Monate, während ein- oder zweimal im Monat in Verbindung steht. Kosten Stunden Beratung - von 3000 Rubel. AA

Wenn die unbewussten interveniert

Vladimir Dashevskiy, ein Psychologe, ein Vorstandsmitglied der russischen Association of Business Coaches.

Die drei Arbeitspunkte

1. "Warum haben Sie mich nicht begrüßen?"

Elena, 28 Jahre, Ökonom

"Ich verstehe nichts. Heute Morgen hat der Chef nicht einmal mich begrüßen. Für die ganze Woche, wenn er ein paar Worte sagt, dann so kalt, dass es nicht besser wäre, mich zu bemerken. Ich habe nie lächeln - als ob ich nicht ein Mann wäre, und das Auto! Es sieht aus wie er sauer auf mich ist. Aber warum? Allerdings war ich an einem Montagmorgen spät, aber nachdem ich den Grund erklärt: Ich hatte eine schreckliche Nacht, weil der 6-jährige Sohn wieder von Asthma erstickend, hatte ich einen Krankenwagen rufen. Um aufzuholen, ging ich zum Mittagessen und blieb später. Aber die Tatsache, er ignoriert. Aber immer bemerken, wenn etwas nicht stimmt. Ich oft nicht, scheint mir, dass er hasst. "

Dmitri, 48 Jahre, Chief Financial Officer, Leiter Helen

„Probleme mit Elena? Nein, alles ist gut. Sie ist verantwortlich Mädchen und ein normaler Arbeiter. Ich habe keinen Anspruch darauf. Natürlich kann es einen Fehler machen, aber wer nicht? Sie sagen, dass sie am Montag spät war? Durchaus möglich, aber ich nicht zahlen Aufmerksamkeit auf solche Details. Die Hauptsache ist die Arbeit getan auf Zeit zu bekommen. Ich vertraue darauf, die Mitarbeiter, die klar ihre Arbeit tun, und Elena ist nur einer von ihnen. Es ist - ein Profi, der mit ihren Aufgaben bewältigen. Ihre Familie Probleme? Persönliche Probleme betreffen mich nicht, ich kann nicht leisten, Mitarbeiter mehr Zeit zu zahlen als die Geschäfte erfordern. "

Trainer Ansicht: „Das gegenseitige Missverständnis zwischen dem Arbeitnehmer und dem Kopf ist sehr verbreitet und in einen latenten Konflikt allmählich entwickeln kann. Elena braucht Aufmerksamkeit, muss sie ständig den Respekt und die Unterstützung ihres Führers fühlen. Dmitry nicht dieses Bedürfnis verstehen und die Beziehung zu Elena (wie bei den anderen Slave) nur in Bezug auf die Arbeitsbelastung berücksichtigen. Er sah keinen Grund, sich bewusst zu sein, ihre Erwartungen, Gefühle und Emotionen. Elena wie wichtig Emotionen. Sie traut sich nicht mit Dmitri, als Folge reden sie Reizung angesammelt hat, manchmal scheint es, dass es bereit ist, nur aus Groll zu explodieren. Um Abhilfe zu schaffen, ist es notwendig, die Aufmerksamkeit auf Dmitry emotionale Seite der Beziehungen mit den Mitarbeitern zu zahlen. Mit Elena haben auch auf ihren hohen Erwartungen arbeiten: weil von ihnen, dass sie in emotionale Abhängigkeit von seinem Kopf war, und es ist sehr schwierig, ihr Leben. Während des Coachings, können Sie ihr einen konkreten Aktionsplan bieten: die erste zu begrüßen (das die Spannung einer neuen Begegnung mit dem Chef entfernen helfen); Klärung ihrer Aufgaben (Verständnis, was von uns erwartet wird, macht die Beziehung „transparent“) und immer noch offen diskutieren, was es so störend, mit Dimitri. Als Ergebnis stellte er fest, dass der Chef, als Pragmatiker, ausschließlich auf Business-Kommunikation gesetzt, Elena genau einen Dialog mit ihm aufbauen kann, wird in der Beziehung klar und einfach sein und mit ihnen das Gefühl: Ich schätze ... "

2. "Wegen ihr, verliere ich meinen Job!"

Olga, 43 Jahre alt, Assistant Manager

„Da unser Unternehmen zu Valeria kam, hat mein Leben zu einem Alptraum werden. Es baut wie eine Art Arbeitspferd, und in der Tat, um ihre eigenen zu erreichen, bereit, über die Köpfe der Menschen zu gehen, beginnend mit mir. Ich kann ihr Spiel deutlich sehen. Diese kunstvoll aufgeknöpft Shirts, Mini-Röcke, zu hell Lippenstift ... Natürlich, alle Männer in unserem Büro nur auf sie und beobachten. Dieser Karrierist immer klebt im Büro des Chefs aus: „Igor Borissowitsch, ich habe eine Frage! Igor Borissowitsch, erklären! „Bis ich es mit ihren Fragen haben, natürlich, geruhen nicht. Und kein Wunder! Immerhin reichte Führung einen Teil meiner Verantwortung ihr, nicht einmal mir zu sagen. Für was? Nachdem alle Verbindungen zu den Medien immer beteiligt und ich wurden, sozusagen, ausgestopfte Hand. Und jetzt war sie zusätzlich zugewiesen sein Mitarbeiter eine interne Pressemitteilung für das Unternehmen. Wenn das so weitergeht, werde ich bald nichts überhaupt zu tun. "

Valeri, 28 Jahre, PR-Manager

„Ich verstehe nicht, warum Olga von Anfang an eine Abneigung gegen mich nahm. Vielleicht hat sie mir nicht ein professionelle betrachten - in unseren Medien-Kommunikations-Unternehmen ihnen wirklich besser versteht! Aber ich habe nicht den Mut, sie um Hilfe zu bitten. Was halten sie von mir? Was für ein Idiot ich bin, die von der Arbeit vor dem Ende der Probezeit abnehmen wird. Und nun instruiert ich auch die Pressemitteilung! Wie bewältigen wir? Die Führung hat nicht immer die Zeit, mich zu Geschwindigkeit zu bringen. Und Manager aus der Vertriebsabteilung! Sie bleiben immer in meinem Büro aus, reden und flirten. Wenn schließlich zumindest jemand weiß, dass ich Hilfe brauche? "

sucht Trainer: „Tension hat in Management und zwischenmenschliche Konflikte aufgrund einer Kombination von Fehlern entstanden. Olga war ein fait accompli. Niemand erklärt die Machbarkeit eines neuen Ziel zu ihr, die sie als Bedrohung für ihre Positionen nahm. Es scheint, dass ein neuer Mitarbeiter „Captures“ seinen Arbeitsbereich. Olga von diesem Termin gestochen, und damit, dass diese Situation geschärft wieder ihre Erfahrungen in der Kindheit. Es spart Beleidigungen auf einem jungen Kollegen, eifersüchtig auf sie zu ihrem gemeinsamen Chef nicht, dass zu ihren Eltern nur einmal neidisch auf seinem jüngeren Bruder zu realisieren. Wie in vielen Familien nur selten die Erwachsenen mit konsultiert werden Erstgeborenen, ob der zweite der Pflanze, und Olga, haben in der Firma lange gearbeitet, ein fait accompli durch einen neuen Mitarbeiter nehmen. Und sie hilflose Mädchen wieder zu spüren. Aber sie ist nicht so sehr zuversichtlich und bereit, sich über die Maßen mit der Arbeit zu laden, nur den Respekt der Kollegen und die Führung zu verdienen. Jüngere „brandneue“ Zusätzlich macht Olga seine weibliche Anziehungskraft zweifelt Frage ruft in die Beziehung mit ihren männlichen Kollegen. Emotionaler Konflikt wird durch die Konkurrenz der Frauen für einen Platz in der Nähe des Chefs noch verschärft. Valery verstand die Situation und offensichtlich nicht mit ihm fertig zu werden. Wer sollte das Gespräch beginnen? Valerie als „brandneue“, ist es schwierig, den Mut zu haben, Olga einladen zu Abend zu essen und offen mit ihr reden. Olga fühlt sich auch, dass ihre Würde beeinträchtigt wird, und nicht den ersten Schritt machen. Beurteilen Sie die Situation und entschärfen die Spannung - ist der Kopf der Aufgabe: Er kann zunächst mit jedem Mitarbeiter gerecht zu werden, und dann lädt sie die Situation in privat zu diskutieren ".

3. "Ich muss seine Kollegen führen"

Mary, 31, Leiter des Projektes

„Vielleicht sollte ich nicht für diesen Anstieg zu begleichen. Wenn ich als Programmierer-Analytiker arbeitete zusammen mit den anderen Mitarbeitern der Abteilung, hatte die Situation, die wir eine warme und freundliche. Sie lachen, scherzen, manchmal waschen Knochen Vorgesetzten. Aber jetzt sind die Bosse - es ist mir, aber sie können nicht oder wollen nicht, es zu verstehen. Es begann alles mit meinem Versuch, die Fristen für die Projekte zu beschleunigen. Sie klopfte mich nur auf dem Rücken wie zuvor, und neckte: „Was ist Ihr Chef zeigen“ Ich Ordnung starre Methoden wiederherstellen musste: ein paar E-Mails mit Kopien seiner Vorgesetzten, das Magazin der Arbeitszeit, ein Paar von Nicht-Verlängerung von Verträgen. Disziplin verbessert, aber wenn ich ins Büro gehen, alle verstummen. Und geht die ganze Gesellschaft ohne mich zum Abendessen. "

Andrew, 24 Jahre alt, Analyst Programmer

„Da Maria war das Projekt zu führen, ist es einfach unerträglich. Es ist wirklich eine Schande, weil sie klug und hübsches Mädchen ist, wir verwenden, Spaß haben zusammen. Aber an diesem Tag, als sie befördert wurde, ging sie uns fast auf dem „Du“. Und jetzt schüttelt die Nerven, alle Fürsten hier Überstunden, es zu kontrollieren. Sie ist ständig unzufrieden mit etwas. Macht schwindlig, so viel ist sicher. " Trainer Ansicht: „Der Eifer von ehemaligen Kollegen für die Förderung - die Schwierigkeit aller neu ernannten Führungskräfte. Viele von uns sind inert und sind nicht bereit, den Kopf des einen zu sehen, wer noch war gestern waren wir ebenbürtig, und heute führt uns. So, dass die Ernennung des Leiters eines Kollegen - ein Test für beide Seiten. In diesem Moment immer überprüft die Echtheit von Beziehungen, Liebe, Freundschaft. Und Maria sollte diesen Test mit Dankbarkeit nehmen, weil es ihr erlauben, zu sehen, was sie in der Arbeit ausruhen können, und wer wird nur weiterhin böse gegen sie sprechen. Aber Maria - ein Perfektionist „ausgezeichneter Schüler“ und an alle Mitglieder des Teams ansprechen würde. Als Ergebnis war sie in emotionaler Abhängigkeit von ihren Meinungen. Jeder neu ernannte Chef, wie Maria, haben wir den richtigen Abstand von ihren früheren Kollegen eingestellt. Zu gewinnen Glaubwürdigkeit, Vertrautheit mit der Notwendigkeit, sich zu verabschieden. Und die Zurückhaltung tut nicht weh - vorbei sind die Zeiten, als man glücklich über jemand Klatsch könnte. Die einfachste Lösung für das Problem - wieder herzustellen, eine Beziehung mit jedem Teammitglied. Starten Sie ein Gespräch, nicht zur gleichen Zeit zu vermeiden sensible Themen: „Gestern war ich Ihre Mitarbeiter und nahmen nun an die Stelle des Kopfes. Wie sehen Sie das? Jetzt bin ich sehr schwierig und es ist wichtig, die Unterstützung von Kollegen zu fühlen, Ihre Meinung über unsere Projekte kennen zu lernen. " In gewissem Maße in der Verantwortung des Vorstandes - die Einsamkeit. Aber die Last der Macht kann anmutig getragen werden. "