3.Chitat Philosophen

Dmitry Leontjew - Doktor der Psychologie, Professor der Moskauer Staatlichen Universität. MV Lomonosov. Unter seinen Büchern - "The Psychology of meaning" (im Sinne von 2003).

Cicero: „Die sicherste Zuflucht vor den Stürmen des Lebens - es ist eine Philosophie“

3.Chitat Philosophen

„Die Philosophie im Allgemeinen hilft uns, jede Not und Katastrophen standhalten - Psychologe Dmitry Leontjew spiegelt. - Zum einen gibt es Form und Stärke unserer inneren Welt - das einzige, was an dem wir uns verlassen können, wenn die Außenwelt uns überhaupt nicht günstig ist. Zweitens hilft die Philosophie uns die Weltgesetze zu sehen, zu assoziieren Ursache und Wirkung, und damit sehen, ob wir einen Unterschied machen kann und an die Grenzen ihrer Möglichkeiten zu erkunden. Drittens setzt die Philosophie eine korrektere Vergleich des Umfangs und der Auswertung von Ereignissen, ohne dass sich die Tragödie einer Kleinigkeit aufzublasen, und umgekehrt, entwerten, was wirklich wichtig ist. "

Diese Cicero "philosophische Abhandlungen", Wissenschaft, 1995

Montaigne: „Die größte Sache der Welt - es ist in der Lage, sich selbst zu sein“

3.Chitat Philosophen

„Es scheint, ein einfach zu sein, gibt es nichts zu sogar zu sprechen. Aber der Mann - das einzige Wesen, das so die Möglichkeit, über das hinausgehen entwickelt hat, was ihm gegeben ist, und sich zu verwandeln, dass manchmal mißbraucht es, versuchen, jemand anderes zu sein. Die berühmte Hassidic Salbei Rabbi Sussja von Ganipolya sagte vor seinem Tod: „In der nächsten Welt werde ich nicht fragen:“ Warum war du nicht Moses: „Ich frage:“ Warum nicht Sie Zusey „waren? *. Karen Horney Psychologe zeigte, dass die Quelle aller Neurose kommt, wenn statt sich selbst zu verwirklichen, zu versuchen beginnt das Idealbild des „I“ zu realisieren, wie er sein will, verriet sein eigentliches „Ich“. Aber ohne Frieden und Verständigung mit uns nicht lossless gefährlichen Stromschnellen des Lebens Drehungen und Wendungen zu übergeben. " * M. Buber "chassidischen Tradition." Republik 1997.

Diese Montaigne „Über die Kunst mit Würde zu leben“, Kinderbücher, 1975.

Seneca: „Das Alter ist die glücklichsten Jahre meines Lebens“

3.Chitat Philosophen

„Ich kann nicht über beurteilen, was er noch nicht erlebt hat. Aber die Tatsache, dass das Alter macht uns frei von vielen unnötig uns Druck und die Anforderungen, zu befreien, unsere Ressourcen für das, was wir wollen (wenn natürlich nicht aus um ihr Überleben zu kämpfen, die, ach, fällt zu viel ziemlich viel im Alten Mittel beraubt und Unterstützung von Angehörigen). Die Hauptfrage - tun Sie etwas freie Zeit zu besetzen, ohne ihn nichts, Beruf zu töten, so dass sich wieder finden, das heißt, einen neuen Einblick in das Leben zu werfen, die noch nicht abgeschlossen ist ".

Dieser Seneca "Auf der Kürze des Lebens," Das Verb 1996.

Viktor Frankl: "Die Vergangenheit - die verlässlichste Form des Lebens"

3.Chitat Philosophen

„Viktor Frankl paradoxerweise traurig Wraps alte Weisheit:“ Alles geht „, in ihren unerwarteten Optimismus Ressourcen zu entdecken. In der Vergangenheit nichts geht, wird es dort gespeichert. Es war schon zu den letzten, Gedanken, Taten und Ereignisse in Vergessenheit geraten, die auf die vorliegende Schwelle erstreckt. Tatsache, dass es bereits stattgefunden hat, und nicht mehr in der Lage zu löschen sie aus dem Leben oder in Frage zu stellen, im Gegensatz zu dem, was vor - ob es sein wird, oder nicht ... Daher das Paradox Frankl: wir bewegen sich nicht aus der Vergangenheit in der Zukunft und von der Zukunft in der Vergangenheit „eine eigene Vergangenheit einer Person ist die Zukunft seines wahr, dass er warten muss.“ Erst wenn das Leben vorbei ist, ist es schließlich gehalten wird. " Diese Frankl: "Der Mensch vor der Frage nach der Bedeutung", Fortschritt, 1990