Wir pflegen eine gesunde nur auf einem gesunden Planeten

Unser Planet ist in Schwierigkeiten - und dann, so tun wir. Am Ende der 1970er Jahre in Kalifornien eröffnet Zentrum für Unterstützung von Menschen an Krebs leiden - er gründete meinen Freund Michael Lerner (Michael Lerner). Es erklärt die Grundlagen der richtigen Ernährung, lehren Yoga, helfen Patienten besser über den Wert ihres eigenen Lebens, sie zu lehren, sich besser um sie zu nehmen. Ausgehend von den 1990er Jahren, das Alter für das Zentrum geltende begann deutlich zu sinken.

Wir pflegen eine gesunde nur auf einem gesunden Planeten

Laut Michael, ein solcher Zustrom von jüngeren Patienten erklärt nur eine - Umweltverschmutzung. „Man kann nicht gesund bleiben, während auf einem kranken Planeten leben“ - sagt er.

Es gibt viele Hinweise darauf, dass die Erde das Wohlbefinden und die Gesundheit eines jeden von uns sind eng miteinander verbunden. Was - die bedeutendste - können wir tun, um die Wiederherstellung des ökologischen Gleichgewichts unseres Planeten zu maximieren? Seltener, fahren Wasser, essen Bio-Produkte zu speichern oder Müll sortieren? Überraschenderweise ist die nützlichste, was wir für die Erde tun können, die gleichzeitig einen positiven Einfluss auf unsere eigene Gesundheit: Sie müssen nur den Verzehr von Fleisch zu reduzieren! Betrachten Sie diese Zahlen: 30% der Ackerfläche ausgesät mit Mais und Soja Vieh zu ernähren - und das ist eine der wichtigsten Ursachen der Entwaldung auf dem Planeten. Chemische Düngemittel und Pestizide werden zur gleichen Zeit verwendet werden, verunreinigen den Boden und Flüssen. Methan, das als Folge der Rinder Verdauung schlecht Mais freigesetzt wird, wirkt sich auf die Erwärmung mehr als die gesamte globale Transportindustrie. Die Zeitung The New York Times die Ergebnisse der Berechnungen wurden kürzlich veröffentlicht, wonach eine Verringerung des Fleischkonsums von den Amerikanern bei 20% entspricht alle Autos auf dem Kontinent im Hybrid-Modell zu ersetzen. *

Die Erde gehört nicht dem Menschen, ist er auf die Erde gehört. Alles, was sie stattfindet, ist mit ihren Kindern

Die World Cancer Research Fund im Jahr 2007 gegründet, dass die durchschnittliche Person pro Woche mehr als 500 Gramm Fleisch nicht essen sollte. ** Jetzt Westeuropa tägliche Verzehr von Fleisch ist etwa 250, die Einwohner von Indien, um durchschnittlich 14 g in einem Tag zu essen Fleisch, sind deutlich gesünder als ihre Kollegen in den westlichen Ländern (sie sind weniger wahrscheinlich, Krebs zu bekommen, leiden weniger unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Alzheimer-Krankheit). Es ist erstaunlich, wie alles miteinander verbunden ist! Die Pflege Ihrer Gesundheit selbst in den Verzehr von Fleisch zu beschränken, schützen wir auch den Planeten auf dem wir leben. Im Jahr 1854, Seattle, Chef der nordwestlichen Ureinwohnerstämme, feierlich über das Land zu dem weißen Siedlern übergeben. Rede, die er bei dieser Gelegenheit geliefert, nach einem Jahrhundert Umweltschützer erinnerte, und heute ist es wichtiger denn je. Seine Worte sind für uns alle gerichtet, die Nachkomme des „weißen Mannes“: „Bringen Sie Ihre Kinder, was wir haben ihre eigene gelehrt worden ist, die Tatsache, dass die Erde - unsere Mutter. Alles, was auf der Erde geschieht, geschieht mit den Kindern der Erde. Wenn die Menschen auf die Erde spucken, spucken sie auf sich. Die Erde gehört nicht den Menschen - ein Mann auf die Erde gehört. Alle Dinge in der Welt verbunden sind, ebenso wie das gleiche Blut fließt in den Adern der Verwandten. Alles ist miteinander verbunden. "

* Mark Bittman "Rethinking den Fleisch-Fresser", The New York Times, 27.01.2008.

** "Alimentation, Ernährung, Aktivität physique et Prävention du Krebs: une Perspektive mondiale", Fonds mondial de recherche contre le Krebs, American Institute for Cancer Research, 2007.