Warum wir etwas zu bereuen?

Warum wir etwas zu bereuen?

„Warum habe ich nicht ihr seine Liebe gestehen!“; „Schade, dass ich nicht lernen haben weitergehen!“ Das Gefühl des Bedauerns ... sagt, dass wir einige Engpässe auftreten, leiden an einem Mangel an etwas. Für uns kommt die verspätete Erkenntnis, dass eine Handlung oder Entscheidung, die wir einmal nicht begangen hat, könnte unser Leben zum Besseren verändern. Das ist, was „nicht“ Bedauern von Qualen unterscheiden, Schuld zu einer Zeit, die entstehen, wenn wir erkennen, dass wir schlecht gehandelt.

Leider bezieht sie es in der Regel auf etwas, das in der Vergangenheit geschehen ist. Warum tun wir manchmal Jahre über verpasste Chancen ITERATE und weiterhin in dieser Hinsicht leiden? „Wenn wir zurückblicken, erkennen wir, dass wir eine andere Wahl hatte, und wir konnten nichts anderes tun, - erklärt Psychotherapeut Fiyoza Isabelle (Isabelle Filliozat). - zu reflektieren die getroffene Entscheidung dann Zeit es braucht, aber es ist in solchen Momenten, wir ein wenig mehr über sich selbst erfahren ". um so mehr, in der Tat alles, was wir bedauern, immer das gleiche: nicht auf ihn hören und nicht das tun, was uns wirklich gebraucht wird.

Es ist jedoch ein bitteres Gefühl ist konstruktiv sein kann, müssen wir nur Zeit, darüber nachzudenken, das finden, was sie sagt, fragen Sie sich: Warum ich bereue es? Warum an diesem Tag, ich hörte nicht auf sich selbst? „Regret unsere Einstellung ändert sich, unser Verhalten - erklärt Psychologin Galina Shengerova. - dieses Gefühl Motivierte, wir analysieren, was passiert ist, ein besseres Verständnis für sich selbst und andere, und als Ergebnis fundiertere Entscheidungen treffen ". Regret sagt, dass würde uns glücklicher machen. Weil wir und wert auf das Gefühl zu hören.

Zum Beispiel können wir selbst, dass bei einem Treffen mit einem potenziellen Arbeitgeber der Schuld nicht das volle Interesse an der Vakanz zeigten. Höchstwahrscheinlich wir das nächste Mal besser für Interviews bereit sind, und kann zugleich ehrlich und überzeugend sein. Bedauern darüber, dass nicht dazu beigetragen haben, voll Kollegen können wir um Vergebung mit ihm darüber und fragen sprechen. Buße - eine weitere positive Folge von einem Gefühl des Bedauerns, hilft es, sich mit seiner Vergangenheit.

Warum wir etwas zu bereuen?

Regret sagt, dass würde uns glücklicher machen, so ist es wichtig, genau zu diesem Gefühl zu hören - als Alarm. Aber es ist gefährlich sein Bedauern zu wohnen, sonst werden sie sinnlos und schmerzhaft. „Es ist sinnvoll, zurück zu blicken Kontakt mit sich selbst zu machen, aber es ist wichtig, in der Zeit zu gehen zurück in die Gegenwart und in die Zukunft blicken - sagt die Psychologin Neil Rose (Neal Röse) *. - Wenn wir neue Möglichkeiten sehen, plant zu bauen, ein Gefühl des Bedauerns erlebt helfen, die richtige Richtung zu wählen, ist es ein Ansporn zum Handeln ist. Umgekehrt, wenn wir uns auf den verpassten Gelegenheiten Gedanken permanent geschlossen, verlieren wir Perspektive und uns in einer Sackgasse finden. " „Der weise Mann ist über nicht trauern, was nicht ist, aber jubelt in der Gegenwart“, wie der griechische Philosoph Epiktet behauptet **. Es lohnt sich, und wir lernen zu erkennen: „Meine Wahl ist richtig, weil ich es gemacht“ Dies wird der erste Schritt, wenn nicht glücklich, dann auf jeden Fall zu einem ausgeglicheneren und reifen Ausblick auf das Leben für uns sein.

* Aus der Rede auf dem 70. Kongress der kanadischen Psychological Association im Juni 2009 in Montreal.

** "Gespräche von Epiktet." Ladomir, 1997.