Durchschnittliche Schönheit

Dieser Effekt wurde 1990 entdeckt: Portrait, synthetisierten Computer von 16 Personen urteilten, Themen sind viel höher als jede der 16 gewöhnlichen „Original“ Menschen.

Durchschnittliche Schönheit

Der gleiche Effekt gilt für unsere Wahrnehmung der Hunde, Autos ... sogar eine Armbanduhr. Dr. Winkelman und Kollegen von der University of Otago (Neuseeland) und die University of Denver (USA) ein Experiment durchgeführt, die zeigten, dass ein generisches Prototyp für uns attraktiv, weil das Gehirn sie leicht erkennen. Also, wenn das „Vorbereitung“ das Gehirn ein bestimmtes Objekt zu erkennen, dass in der Seele mitschwingen. Dies erklärt die kulturellen Unterschiede in der Wahrnehmung von Schönheit. Nizza, was wir zu sehen gewohnt sind, und dass „es ist klar,“ unser Gehirn.