In jedem Alter seine Verbote

In jedem Alter seine Verbote

Als assert ihre Autorität - ausgeglichen, sicher und effizient? Um loszulegen ist das Prinzip der aufgeben „tun, was ich sage, nicht wie ich“. Educate - Mittel, mit gutem Beispiel vorangehen - mit, dass alle unsere Experten sind sich einig. Es ist sinnlos, zu versuchen, die Regeln und Gesetze zu schaffen, die wir nicht beachten.

Das zweite Prinzip - ist Klarheit und Konsistenz. „Nein“ sagt hundertmal am Tag, wiederholen Sie die gleiche Sache - eine undankbare Aufgabe. Aber kein Kind lernt, unscharf, mehrdeutig, willkürliche oder vage formulierten Regeln.

Wenn jedoch scheint es, dass sich die Eltern in der Notwendigkeit der Umsetzung dieser Regeln nicht glauben, wird der Fall verdorben. Ein weiteres wichtiges Prinzip - beobachtet die Lage von jedem. Die Grundlage der Behörde sollte im Bewusstsein des Alters auf die zugrunde gelegt werden. Für Kinder (sogar gewachsen) sind nicht Erwachsene in Miniatur. sie behandeln „wie sie waren, auf gleicher Augenhöhe,“ nur für Erwachsene sie Beschwerden verursachen. Das Konzept des Unterschiedes der Generationen ist notwendig für die Kinder zur Selbstbestimmung.

Diese Grundsätze gelten, unabhängig davon, wie viele Jahre das Kind - nur den Inhalt des Verbots ist abhängig vom Alter. „Leichter gesagt als getan!“ - Sie vielleicht denken ... und Sie hätten recht. Mehrere typische Situationen, die beispielsweise von dem wir versuchen, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu identifizieren.

Bis zu 2 Jahren

Das Kind beginnt zu gehen und aktiv erkunden die Welt um uns herum: zuerst die Regeln und Einschränkungen seine Sicherheit gewährleisten sollen. Ermutigen Sie sie öffnen, aber die Gefahr hinweist. Und sagen, eine Firma „Nein!“ Er wird Sie verstehen, auch wenn Sie nicht beantworten können. „Je jünger das Kind, desto mehr werden die Grenzen dessen, was Verletzung seiner natürlichen Neugier im Zusammenhang erlaubt ist, Wunsch zu lernen, schmecken, fühlen, - erklärt Psychologin Galina Burmenskaya Alter. - Sei ein Gleichgewicht zwischen den Worten „ja“ und „nein“ wird dazu beitragen, den Raum zu organisieren: Wenn möglich, bewegen sich von der „Aktionsfläche“, die für das Leben des Kindes und (oder) wertvoll für Sie gefährlich ist ".

Von 2 bis 3 Jahre

Es ist mit nichts ist vereinbart Dies ist die Zeit, wenn das Kind den ersten Versuch macht, von Erwachsenen zu trennen, seine Identität zu finden, also nicht wundern, wenn es um die Ablehnung aller reagiert, die Sie ihm bieten. So betont er seine Unabhängigkeit, Selbstvertrauen. Seien Sie flexibel und schlug seine Hartnäckigkeit, wandte seine Aufmerksamkeit auf einen anderen Beruf; Steifigkeit und die Anwendung von Gewalt wird nur Niederlage führen. Wenn Sie Ihr Kind verbieten über die Straße zu laufen, oder die Steckdose zu berühren, erklärt, dass dies Ihre Laune nicht gerade ist, aber es ist für ihre Sicherheit notwendig.

Er andere Kinder hat, Beißen, brechen ihr Spielzeug Seien Sie fest, verbietet Kind andere verletzen und sich. „Das Verbot des Missbrauchs unbedingt sein muss, - sagt Galina Burmenskaya. - Dies ist die Grundlage, von dem ausgehend die Kinder lernen, andere und die Gesetze der Gesellschaft zu respektieren ". Manchmal Eltern mit Gewalt, dem Baby geben zu fühlen, was seine Handlungen zur Folge hat. „Wenn Sie wieder beißen, die Sie wirklich das Gefühl, dass es weh tut - weiter Galina Burmenskaya - aber das“ Spiegeln „ist nur in Ausnahmefällen. Körperliche Bestrafung ist schmerzhaft, erniedrigend und bewirkt, dass das Kind von Angst und Aggression. " Sprechen Sie mit Ihrem Kind jedes Mal, suchen Worte, die ihm helfen, zu erklären, dass sein Verhalten gefährlich ist, lernen, ohne auf Gewalt zu handeln.

Er weigert sich zu essen schmollend an seinem Schreibtisch - eine gängige Methode der Einfluss auf Erwachsene. Das Kind ist ein Vergnügen, die Nerven der Eltern kitzeln, wo sie besonders anfällig sind. Wie reagieren Sie emotional, als zu versuchen, härter zu bekommen ihn darstellend „Flugzeug“ zu essen oder zu unterhalten, usw., ruht desto mehr. Behalten Sie es nicht ein Spiel: Mittagessen Risiko für eine schwere Belastung darstellen, sondern als ein Moment der innigen Gemeinschaft zu werden. Entfernen Sie Stress: wenn es mit Genuss essen, sich Gerichte diversifizieren, dass Sie bieten ihm und ließ ihn so viel essen, wie er will.

Wir sind verantwortlich für unsere Worte

Jede Verletzung der etablierten Grenzen müssen genehmigt werden - nur dann werden unsere Worte haben Gewicht. Wenn wir uns auf Bedrohungen zu begrenzen, hören wir auf glauben. „Das Kind und er fühlt sich eine gewisse Erleichterung, nachdem er bestraft wurde - sagt Tatiana Bednik. - Es erlaubt ihm für seine Untat und frei von Schuld zu sühnen ". Natürlich ist es notwendig, mit Bedacht zu bestrafen. Pointless ihn hundertmal machen zu schreiben: „Ich nicht liegen.“ Es ist besser, um es zu reinigen, die verschmiert, kehrt die ohne Erlaubnis nahm, würde etwas Nützliches machen. Es ist wichtig, klar zu Ihrem Kind die Folgen seines Handelns zu machen: die Regeln zu brechen, wird es sein, was ist. Wenn (in Ausnahmefällen) die Strafe nicht gefolgt wurde, muss er erklären, warum es passiert ist.

Olga Dolgusheva

Von 3 bis 6 Jahren

In jedem Alter seine Verbote

Er will die Mutter heiraten Psychoanalytiker nennen diese Periode das Alter des Ödipus-Komplexes, wenn ein Kind die Liebe für die Eltern des anderen Geschlechts erfährt (und Aggression, der Wunsch, die Eltern Ihres eigenen Geschlechtes zu beseitigen). Dies ist der Moment für die Bildung eines klaren Verbot Inzest. „Ein Kind sollte klar sagen, dass er nie in der Lage sein wird, seine Mutter zu heiraten (Papa zu heiraten) - sagt die Psychologin Tatiana Bednik Alter. - Die Annahme dieser Tatsache - ein Versprechen der normalen Entwicklung. Kinder sollten auch mit den Eltern im selben Bett zu schlafen, werden verboten. " Verbote besser den positiven Ausblick ergänzen: „Wenn Sie große (th) wachsen, Sie zu treffen und in der Liebe mit einer schönen Frau (Mann) fallen“

Jedes Kind braucht eine Zärtlichkeit, Zuneigung, Körperkontakt mit ihren Eltern. „Dies ist eine nicht-verbale (Nicht-Sprache) Kommunikation im Leben geführt Kinder zu helfen, gibt ein Gefühl der Unterstützung für Mütter und Väter, - sagt Tatiana Bednik. - Wenn das Kind übermäßiges Bedürfnis nach Intimität zeigt (was ein „Stick“ genannt wird), erklären ihm, dass Zärtlichkeit mit Hilfe von Worten ausgedrückt wird, dass es nicht notwendig ist, sie umarmen und zu berühren. Aufgrund der Art, wie wir ihm helfen, den Abstand zu setzen. " masturbiert er in der Öffentlichkeit Masturbation - ist eine natürliche (Forschung) Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes. Verbieten es nicht unter einer Bedingung sein sollte: Wenn er (manchmal) macht es, in meinem Zimmer, wo niemand sieht. Dies ist die perfekte Zeit mit Ihrem Kind über seinen Körper zu sprechen. „Sagen Sie ihm, dass wir jeweils einen intimen Ort und niemand hat das Recht, sie zu betrachten oder sie zu berühren, wie sein Körper nur ihm gehört“ - legt nahe, Tatiana Bednik. Auch nicht zulassen, dass Ihr Kind Filme „nur für Erwachsene“ sehen: wir sollten nicht glauben, dass er „nichts verstehen.“

Er weigert sich, zur Schule zu gehen Kleine Student bekam auf unbekanntes Territorium mit ihren Aufträgen, und er braucht Zeit, sich anzupassen. Darüber hinaus ist es eine lange Zeit ohne ihre Heimat verlassen wird, und sie muß auch daran gewöhnen. Hören Sie es, versuchen, seine Gefühle zu verstehen, aber nicht erliegen die Bitten. Manchmal ist die Mutter des Kindes schwer Beharren auf diesem Punkt in der Lage zu wieder drehen konnte auf bestimmten Dritt: Vater, Onkel, oder jemand von den Freunden der Familie. Es war leichter für ihn, das Kind zu erklären, dass es Zeit ist, erwachsen zu werden. Aber oft passiert es, dass psychologisch auf sechs oder sechseinhalb Jahre, das Kind noch nicht bereit ist, das Schulleben zu starten. Verstehen Sie dies den Psychologen helfen.

Die Verbote sind „gut“ und „schlecht“

„Gut“ Verbote geben dem Kind eine Vorstellung von den Grenzen, ohne die es nicht leben. „Bad“ unterdrücken seine natürlichen Bedürfnisse und Wünsche, seine Persönlichkeit. Sie laufen Gefahr, dass das Kind gehorsam Objekt untergeordnet die autoritären Macht von Erwachsenen. Einige Beispiele aus dem wirklichen Leben.

  • SpatMy nicht Kind benötigen schlafen, wenn er nicht ... wollte Aber wir können es auf die eingestellte Zeit er in sein Zimmer ging erzählen. Wenn er nicht schlafen will, dann kann es gut spielen und später schlafen gehen, aber es soll nicht außer Frage sein, so verließ er sein Zimmer.
  • EstMy kann kein Kind erwarten, es zu essen, es sei denn, es hungrig ist, oder ihn zu zwingen, zu essen, was er möchte kategorisch nicht. Nur er kann den Appetit und ihren Geschmack beurteilen. Aber man kann es nicht jeden Tag kochen, „a la carte“. Wenn er nicht mag ein Gericht, dass er auf den nächsten springt.
  • OdevatsyaRebenok ganz kann sich den Stil und die Farbe der Kleidung wählen, die Sie es kaufen. Und ein Erwachsener, der seinerseits hat jedes Recht, den bestmöglichen Preis, Dinge zu bestimmen, zu erklären, dass ein Kind begrenzen.
  • RabotatV High-School-Kind kann ihre Zeit nach der Schule organisieren. Er ist bereits in der Lage zu entscheiden, wann der Kurs mit einem Job beginnen zu starten. Aber seine Eltern haben das Recht, zu verlangen, dass die Lehren zu einer bestimmten Stunde vorgenommen wurden.

Xenia Kiseleva

von 7 bis 10 Jahren

es in der Klasse abgeschrieben wird „Cheating Teil des Ehrenkodex der Kinder Gemeinschaft ist - sagt Galina Zuckerman. Geben Sie Löschmittel, zu teilen, jemanden zu helfen -. Denken Sie daran, wie ein Kind, das Sie wahrscheinlich ein Kind lehren Spielzeug und Süßigkeiten zu teilen, helfen Freunde. In der Schule wird dieser gute Unterricht für Betrug neu interpretiert. " Versuchen Sie zu betonen, dass dies in Bezug auf seine Mitschüler einfach nicht gut ist und dass letztlich ihm einen schlechten Dienst Betrug dienen, weil sie sich der Erkenntnis entzieht. Ihre nächste Aufgabe - die Schwierigkeiten zu verstehen konfrontiert Kind und warum er wieder abschreiben heute. Und natürlich versuchen, ihm zu helfen.

Er hat nicht den Tisch abzuräumen will, die Dinge in Ordnung in den Raum Denken Sie daran, wie Sie mit dem Wunsch einer jungen Tochter oder Sohn antworten Sie das Geschirr helfen waschen. Vielleicht geschickt sie zu spielen, so dass Sie nicht stören? „Gerade jetzt, immer älter, die Kinder nur die gleiche Art von Verhalten fortsetzen“, - sagt Galina Zuckerman. In diesem Alter kann ein Kind darüber sprechen, was ist die Grundlage des Lebens in der Gesellschaft - die Rechte und Pflichten eines jeden der Aufteilung der Hausarbeit - und ihn daran erinnern, dass die Rechte ohne Pflichten bestehen nicht. Deshalb, wenn Ihr Kind will zum Beispiel, ins Kino gehen, er, für seinen Teil, hat zu tun, was er verpflichtet ist, zu tun. * F. Dolto. „Auf der Seite des Kindes.“ U-Factoria 2004.

Wenn ein Kind wird ein Tyrann

In jedem Alter seine Verbote

- PhD in Psychologie, in der Abteilung für Kinderpsychiatrie und Medizinische Psychologie RMAPO.

Alle Kinder sind widerspenstig oder launisch. Aber wo ist die Linie, jenseits derer das Kind in einen Tyrannen verwandelt? Unsere Fragen sind Kinderpsychologin Elena Morozova beantwortet.

Psychologies: Was genau bedeutet der Begriff „Kind-Tyrannen?

Elena Morozova: Die Launen Kindern zu helfen, selbst zu bestehen, um den gewünschten zu erreichen, ihre Sorge und Unzufriedenheit auszudrücken. In gewissem Sinne ist es ein universeller (Kind) Mechanismus der Kommunikation mit Erwachsenen. In Zeiten der Krisen des Alters (3 Jahre, 11-12 Jahre) Unstimmigkeit mit leitenden Widerstand beginnt es zu dominieren. Es hilft, Kinder aufwachsen, sie lernen, sich selbst zu verstehen, ihre Meinung zu verteidigen. Tyrants, einige sind in einer Zeit, ihre Forderungen zu allen Bereichen des Familienlebens anzuwenden beginnen. Sie versuchen, die Eltern zu zwingen, das Leben neu zu erstellen, nach ihren Wünschen. ihre eigene Entdeckung, dass ein Skandal oder Risse erreichen kann, verwendet das Kind sie wieder und wieder und vollständig unterjocht Eltern. Der Druck auf Erwachsene und ist versteckt, zum Beispiel kann ein Kind ständig darüber beschweren, dass er etwas hat, schmerzt.

Wer ist dieses Kind-Tyrann, den Sie beschreiben?

Dies kann ein Junge und ein Mädchen sein, ist oft das einzige oder das älteste Kind in der Familie. Er versucht oft eine Mutter als ein Vater zu beherrschen, vor allem, wenn er fühlt ihre Angst, Hilflosigkeit.

Wie Eltern verhalten? Weniger empfindlich?

Warum dann sein, sensibel und aufmerksam einfach notwendig. Man muss lernen, zwischen Manifestationen der Not und Unzufriedenheit zu unterscheiden. Wenn stören das Kind, wenn er krank war, Erwachsene, natürlich müssen und ihn unterstützen helfen. Als er gerade unglücklich war und erpresst sie durch ihr Verhalten, ist es wichtig, konsequent, geduldig und fest zu sein. Ist es notwendig, einen Tyrannen zu bestrafen?

Dies löst nicht das Problem. Es ist wichtig, zu verstehen, was bewirkt, dass es Bedenken, ihn oder mich zu fragen. Und zögern Sie nicht, einen Spezialisten zu wenden, wenn Sie verwirrt fühlen.

Darya Mikheeva