Warum ist die Anpassung der Eltern in die Schule?

Ich, ein Grundschullehrer, war immer interessant, die Eltern der Erstklässler auf den ersten und zweiten Eltern-Lehrer-Konferenzen zu beobachten. Sie verhalten sich anders. Manche Mütter aufmerksam zuhören und Notizen machen. Andere - sitzend, die Arme verschränkt, und ständig mit einem Nachbarn Partei sprechen, diskutieren gehörten. Drittens - sehr emotional, aufgeregt, viele Fragen stellen, ist es einfach lachen.

Die ersten Sitzungen werden mit Leichtigkeit gehalten. Schließlich glauben die Anwesenheit der Eltern taten sie ihr Bestes, um ihr Kind in die Schule Leben vertrauensvoll weitergegeben Schulungen gingen Modus des Tages geändert hat, einen Besuch in der Kinderzentren half nicht nur intellektuell, sondern auch emotionalen Bereich zu entwickeln.

Warum ist die Anpassung der Eltern in die Schule?

In diesem Vorbereitungsrennen hinter sich gelassen nur einige Teilnehmer - Eltern selbst. Und warum es tun, könnte man sagen. Schließlich hat jede erwachsene Person hinter seine eigene Erfahrung des Schullebens. Jemand erfolgreiche, jemand - weniger, aber es ist. Und das bedeutet, dass es das Vertrauen ist, dass alles bis ins kleinste Detail vertraut ist.

Aber hier sind die ersten zwei Monate der Schule, und ich sehe vor mir ein verwirrt, müde und verärgerte Menschen. Was ist los? Was ist passiert? Ja, nur wenige Eltern wandte sich für die Tatsache, bereit zu sein, dass die Schule verändert hat. Es ist sehr verschieden von dem, in dem die wir gelernt hatten.

Stellen Sie sich vor, dass Sie in meine Heimatstadt kommen, in denen es nicht mehr als zehn Jahren. Das gleiche Haus und die Straße. Aber Sie können nicht Ihre Lieblings Bäckerei wurde geschlossen. Kino vor Ort ist jetzt ein Einkaufszentrum. Rechtsberatung hat sich in einen anderen Bereich bewegt. Und um dorthin zu gelangen auf dem üblichen Bus nicht funktioniert, hat andere Verkehrsmittel, mit anderen Räumen. Und nach einer Woche Tortur beginnen Sie gereizt zu bekommen. Wie und niemand schuld, aber sie wütend und sagt dann: „Aber was ist es! Alles hat sich verändert! Früher war es anders, wie üblich! Und jetzt so schwer. Ich will nicht! Es fällt mir schwer! Es dauert viel Mühe! „Das ist das gleiche passiert mit der Mehrheit der Eltern nach den ersten Monaten eines Lern ​​des Kindes in der Schule.

Warum ist die Anpassung der Eltern in die Schule?

die oberen 3 überwiegendste Schwachstellen:

1. Die neuen Regelungen.

Sie berührten alle: die Passage und aus der Schule, Catering-Service, außerschulische Aktivitäten, die Arbeit in der elektronischen Zeitschrift, die Interaktion mit dem Lehrer, Führungen, Ferien, Dekorationsarbeiten in einem Notizbuch geschrieben (oh, diese vier Zellen nach unten, die beiden Zellen rechts!).

Tipp! alle diese Regeln lesen und versuchen, ihnen zu folgen. Sie sind auf der Website der Schule zur Verfügung. Sie sind in der Charta der Schulen und lokale Acts buchstabiert. Sie können die Lehrer fragen ausführlich darüber zu sagen, oder besser noch - schreiben. Dann werden Sie immer zur Hand Krippe sein. Denken Sie daran, bis Sie ihre Schulzeit und beklagt die Innovationen erinnern, hat sich die Situation nicht ändern. Sie werden ständig gefangen.

2. Die persönliche Anpassung der Eltern.

Es findet in vier Stufen. Wenn bewusster Umgang mit seinem Zustand, zu dem, was Sie durchmachen, den richtigen Wert darauf zu legen, können Sie von Staat bewegen Aggressor Partnerschaft mit dem Lehrer zu erklären, und das Kind.

Der Rat!, ihre Position in Bezug auf die verschiedenen „Stimuli“ definieren. Es könnte die Lehrer Kommentare und Beiträge in den Elterngruppen und Chatrooms, und höhere Gewalt. Es ist notwendig, auf Verhaltensreaktionen zu bilden. Entwickeln Sie Ihre eigene Strategie des Verhaltens. Und denken Sie daran, dass es Ereignisse, die in Ihrem Kreis des Einflusses nicht enthalten sind. Nicht sprühen!

3. Wie gut kennen Sie Ihr Kind?

Wir sprechen über psychische Funktionen. Ihr Kind cholerisch oder Sanguiniker? Phlegmatisch oder melancholisch? Wissen Ihres Kind gibt Ihnen die Möglichkeit, mit der Schule Belastungen besser fertig zu werden.

Der Rat! untersuchten die psychologischen Eigenschaften. Entscheiden Sie sich für die Last des Kindes zu Hause und außerhalb der Schule, seine Regeln Hausaufgaben, die Wahl der Kreise und Sektionen. Diskutieren Sie diese Fragen mit Ihren Lieben. Entwicklung gemeinsamer Ansatz in der Bildung. Dies wird helfen, die psychologische und emotionale Belastung zu reduzieren.

Die Hauptregel für Sie sollte nicht das Problem beschönigen, und dann wieder in seine Entscheidung an:

  1. mit der Familie besprechen.
  2. Siehe

  3. an den Lehrer / Psychologen.
  4. sprachen für ein Problem mit einem Kind, versuchen Sie, den Grund zu gehen.
  5. Erstellen Sie eine Familientradition. Eine gemeinsame Reise ins Kino oder ein Café gibt immer ein Gefühl der Einheit und ein Gefühl der Schulter.
Warum ist die Anpassung der Eltern in die Schule?

In diesen Momenten, wenn Sie verärgert sind, wenn Frage gequält: „Warum ist das alles schief geht?“, Es ist sehr wichtig, um ein Gefühl der Disziplin. Wegen der vielen angebotenen Tipps zu entscheiden, was das Richtige für Sie, Ihre Familie. Was passt in Ihre Prinzipien und Werte.

  • Aber am wichtigsten ist, denken Sie daran, dass Ihre Eltern Reaktion auf das Kind übertragen wird. Also, das Vertrauen, den Wert, Sinn für Humor, die Fähigkeit von verschiedenen Seiten auf die Situation betrachten - das sind die Eigenschaften, die Sie erfolgreich seine eigene Anpassung an die Schule übergeben werden helfen, während Frieden und freundschaftliche Beziehungen in der Familie zu halten.

Die Bücher, die lesenswert sind:

1. A. Ross. „Unsere Kinder - unsere Probleme.“

2. Stephen R. Covey. „Die 7 Wege zur Effektivität“.

3. Yu Gippenreiter "Child Behavior in den Händen der Eltern."

4. A. Miroshin „Anpassung der Eltern an die Schule“ (Verlag „Phoenix“, 2018).