Aus welchen Gründen auch immer, „Männer weinen auch“

Dies ist, was wir die Gestalttherapeutin Familie Psychologin Anna Neun, Gestalttherapeutin Familie Psychologe Konstantin Samorukov, sagte

Gestalttherapeut, Trainer, Betreuer des Moskauer Gestalt Institute Tatiana Samorukova-Nozdracheva.

Die aktuelle erwachsene Kindheit eingehämmert, dass „Jungs weinen nicht“ und dass „Männer sind vom Mars und Frauen von der Venus.“ Nun, da die Idee der Gleichstellung der Geschlechter haben unter den Massen zu verbreiten, wir, natürlich, bringen ihre Kinder sich anders ... Aber immer noch schwer zu glauben, dass Männer leiden aus den gleichen Gründen, die Frauen.

Da es notwendig war, zu verlassen

Es spielt keine Rolle, auch die geworfen wird. Für eine lange Zeit dachte man, dass dies eine reine Mädchen Tragödie, Männer weniger leiden, weil die Beziehung für sie nicht die Hauptsache ist - sie zur Arbeit gehen. Allerdings ist die Trennung - es ist immer eine Krise der Identität. Kaum zu glauben, aber eine der Facetten seiner Persönlichkeit war „der Mann liebte ich diese Frau“. Und nun wird das Design Widerstand gebrochen (vor allem, wenn die Frau einfach nach oben verpackt und links, ohne Angabe von Gründen).

Männer danach zu einem Psychologen kommen, völlig in einer tiefen Depression verstreut. Sie haben eine konkrete Anfrage: nach der Pause zu erholen. Die Arbeit, die sie bereits versucht haben, weg zu bekommen, aber es ist nicht die Art und Weise: die Tatsache, dass „die Marke halten“ aussehen stark und glücklich, es nimmt zu viel Energie - so seine grundlegenden Aufgaben verbleiben auszuführen. Nicht nur, dass Mädchen, weil die unerfüllten Liebe Spreads vor den Augen des Monitors. Männer nach der Pause wirklich weinen, wenn sie die Gelegenheit geben. Tears - eine Zugentlastung. Einige Schuppen auf Psychotherapie, einige - (erleichtert aus Sport, fast wie Tränen) in der Turnhalle. Von der Seite scheint es, dass er „begann zu schwingen,“ sich selbst zu geben, „marktfähig“ auf dem Heiratsmarkt, und dass er weinte. Bizeps und Würfel drücken - Nebeneffekt.

Da keiner liebt

Hagestolz - die für 35-36 Jahre und nicht verheiratet sind - eine seltene Art in der Praxis von Psychologen. Meistens sind diese Leute, die auf die Eltern-Kind-Beziehungen konzentrieren: entweder sie sind abhängig von den Eltern oder umgekehrt - sind gezwungen, sein Leben und seine Vorfahren zu geben, nicht die Privatsphäre ist. Wenn die Trennung stattfindet, sind sie sehr bewusst von seiner Einsamkeit.

Traf ein Mädchen, sie goss es alle auf einmal lieben, eine Badewanne, und es schreckt sie. Frauen bleiben auf Distanz, während die Männer sich selbst als von diesem abgelehnt und leiden stark werden. Ungeweinter Schmerz dreht oft in Aggression und Frauenfeindlichkeit.

Psychologen haben oft beschäftigen „Einsamkeit in der Familie.“ Mädchen denken, dass die Hauptsache, dass das Haus war sauber und das Abendessen zubereitet wird (dies ist auch ein Relikt der sowjetischen Bildung). Ein Mann kann Essen von McDonalds arrangieren. Er kann nicht das Chaos in der Wohnung sehen, aber er bemerkte, dass er nicht umarmt wurde oder hörte. Und wenn Frauen behaupten Format „ny zahlt wenig Aufmerksamkeit auf mich“ - es ist ganz normal, für Männer ist es „nicht über den Status.“ Er schämte sich für Zuneigung zu betteln - und er war still, aber sie fühlt sich ungeliebt.

In diesem Fall wird zum größten Teil sind sie sehr moderne Männer und Väter: und eine Menge Arbeit mit Kindern spielen, auf der Wirtschaft nehmen, und die Liebe und Zuneigung von seiner Frau nicht bekommen ... Sie entwickeln „Cinderella-Syndrom“: Es ist ein wenig mehr Aufwand scheint - und sie werden es lieben. Aber nein ...

Da es nicht finden kann

Es wird angenommen, dass eine Frau von 30 Jahren alte Jungfer, und ein Mann - „ein freier Mann“, aber in der Tat in diesem Alter die Männer zu sprudeln hervor Gefühle und Zweifel den Wert beginnen „Freiheit“.

Immer getan: Arbeit, Wohnung, Auto - und wünschenswert. Aber der Mann hat Angst, „mich die Liebe im Namen zu verzichten.“ Dies ist auch die Installation früherer Generationen: die Familie - es ist Arbeit, Pflicht und die Unterdrückung ihrer Interessen im Interesse seiner Frau und seiner Kinder. Frustration: Ich möchte lieben und ihre eigenen Interessen zu unterdrücken - nicht wollen. Zivilehe - ist ein Kompromiss, wie die Liebe ist, und Verbindlichkeiten - keine (dh erhalten die Chance, noch jemals Prinzessin zu treffen).

Es gibt keine Frau, „etwas nicht stimmt“ ist männlich Problem. Er lebt in dem Gefühl der Unvollständigkeit und Leid ... aber gibt vor, tapfer, dass alles geplant ist.

Da Frau verlassen

In der Regel - zusammen mit Ihrem Kind. Es ist nicht nur die Trennung - die Zerstörung und die Umverteilung von sorgfältig konstruierten Welt. In den meisten Fällen geschieht Scheidungen auf Initiative von Frauen. Ein Mann geht in eine Depression. Überraschenderweise wird zunehmend in den letzten Jahren auf der Familientherapie Männer, die - in der Hoffnung, seine Familie zu retten.

In der Tat, Scheidung - das ist eine extreme Maßnahme. Frau sicher „gibt Signale der Not“, aber der Mann versucht, sie zu ignorieren. Viele Intellektuelle haben gelehrt, mich nicht auf die Skandale zu reagieren: Nach dem zweiten und dritten Sätze, sie sind buchstäblich zu hören, hört ... Der Skandal nachlässt, aber das Problem ist nicht gelöst. Und eines Tages die Frau in einem kurzen Satz besagt, dass die Scheidung eingereicht.

Für sie ist es durch die Entscheidung leiden, und für ihn - den Schock und die Überraschung seines Lebens Pläne und Ziele verstreut. Daher kommt Familientherapie zunehmend Paar, wo die Frau will die Scheidung, und ein Mann - die Familie zusammen halten. Und sehr überrascht, dass es müssen reden. Und weinen auch, ja.

Wenn Sie das Thema interessiert sind und mehr erfahren möchten, zu verstehen, wie solche Mechanismen in anderen mentalen Prozessen arbeiten, laden wir Sie zu unserer Gruppe.