Warum ist es schwierig, „nein“ zu sagen?

Wir sagen oft „Nein“.

Ist es immer einfach, dies zu tun?

Menschen, die für uns nicht sehr bedeutend sind, „nein“ ist leichter zu sagen, weil ihre Gefühle und Reaktionen auf unsere Worte, die wir betroffen sind kleiner als die Reaktion derer, die uns lieb sind.

Unangenehme gleiche Gefühle, wenn nötig zu sagen, „nein“ zu schließen Menschen vertraut sind, vielleicht, zu jeder. Warum treten sie auf?

1. Wir haben Angst, dass wir mit unseren „Nein“ sind, werden nicht akzeptiert und abgelehnt, dann wird es der Liebe entzogen werden.

Wenn die Eltern steuerten, anspruchsvoll, oder sie haben eine Menge Erwartungen an das Kind hatte, haben wir die folgenden Einstellungen gebildet:

  • , geliebt zu werden, ich brauche die Erwartungen eines Fremden (en) entsprechen;
  • geliebt zu werden ich (en) müssen bequem sein;
  • , geliebt zu werden, soll ich ein gutes Mädchen (Junge) sein.

Das Kind lernt, dass, wenn er will, zum Beispiel meine Mutter liebte ihn, er die Art, wie sie es sein will sein muss. wenn er sagte, nachdem alle, dass es etwas nicht tun möchte, ist, wenn erkannt wird, dass er das nicht gefällt und er nicht irgendwo hin will - die Mutter oft wütend und hielt mit ihm zum Beispiel zu sprechen, ist, dass beraubt seine Liebste. Liebe ungeschickte Kind ist schwierig, und nicht alle Mütter kann es nicht.

So wurden die internen Einstellungen geboren, die ich geschrieben habe. Im Erwachsenenalter beginnen sie mit einem solchen Kind zu stören offen über ihre Gefühle und Wünsche zu sprechen, denn es kann, ist jemand es nicht mögen, und dann wird es zu Liebe aufhören.

2. Wir haben Angst, eine andere Person zu verletzen.

Wenn die Mutter oder jemand anderes in der Familie, das Kind für die Gefühle und Zustände der Erwachsenen verantwortlich war ( „Sie nicht essen Brei, und meine Mutter wegen dir aufgeregt“), ist es im Erwachsenenalter Verantwortung für andere Menschen Gefühle nehmen weiter und fühlen sich schuldig, wenn jemand aus seinen schlechten Entscheidungen und Handlungen. Eine harte Schuld standhalten, so ist es am besten zu vereinbaren, sich Gleiten als „nein“ zu sagen, und dann mit der Schuld leben.

3. Wir verstehen nicht, wo unsere psychologischen Grenzen sind, und wissen einfach nicht, dass es in einigen Angelegenheiten, haben wir mit Fug und Recht zu sagen „nein“.

Wenn die Familien Grenze Familienmitglieder wurden die Irre geführt, wenn das Kind nicht zeigen, ein Kind, das er seinen eigenen persönlichen Raum hat, persönliche Dinge, die er das Recht, ihre eigenen Wünsche zu haben hat, Gefühle und Bedürfnisse, die Eltern zu respektieren, auch als Erwachsener Mann es ist schwierig, die es sich leisten.

Es ist wichtig zu akzeptieren, dass Sie das Recht hat:

  • setzen sich in dem ersten Platz;
  • für die Hilfe und emotionale Unterstützung zu bitten;
  • , um gegen unfaire Behandlung und Kritik;
  • ihre eigene Meinung haben;
  • Fehler machen, bis Sie den richtigen Weg zu finden;
  • Leuten erlauben, ihre eigenen Probleme zu entscheiden;
  • zu sagen, "nein, danke" und "sorry, no";
  • , um den Rat von anderen zu ignorieren und ihrem eigenen Weg gehen;
  • , allein zu sein, auch wenn Ihr Freund kommunizieren möchte;
  • zu fühlen, was Sie fühlen, unabhängig davon, ob Ihre Gefühle verstehen umgibt;
  • , ihre Entscheidung zu ändern oder eine andere Wirkungsweise zu wählen;
  • Änderung Vereinbarung zu erreichen, wenn es nicht zu Ihnen passt.

Das Verständnis und, was am wichtigsten ist, hilft die interne Anerkennung ihrer Rechte leichter zu sagen „nein“.

​​4. Wir haben Angst, dass unser „Nein“ wird die andere Person der Wut verursachen und zu Konflikten führen, und wir wissen nicht, wie man mit dieser Wut beschäftigen.

Wenn ein Kind als Kind und Erwachsenen permanent Konflikte zu sehen ist, erinnert sich, wie schwierig es in diesen Momenten war, wie für ihn schrecklich war, wie Wut seines Vaters - als Erwachsener, wird es ihr Möglichstes tun, alle Streitigkeiten zu vermeiden, auch auf Kosten ihrer eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu unterdrücken.

Wie man „nein“ sagen lernen?

  1. Naladte Kontakt mit ihnen lernen, sich selbst zu verstehen ihre Gefühle und Bedürfnisse. Dann können Sie beginnen, fühlen sich sehr schnell die Verletzung seiner Grenzen.

    Im Falle der Verletzung der Grenzen, auch wenn Sie noch nicht sofort realisiert Verletzung gibt es unangenehme Gefühle. Erstens sind sie kaum sichtbar, und dann verstärkt. Wenn Sie sich wohl fühlen und sich darüber im Klaren sein, können Sie sofort beginnen, ihre Grenzen in Ort zurückzukehren, „Nein“ sagen zu dem, was für Sie nicht akzeptabel ist.

  2. Sie werden mit den Einstellungen überprüft werden, die Sie in haben. Dies ist ein Kind, das wir nicht wählen, was zum Leben regiert. Bedingungen uns gebeten, unsere Eltern. Im Erwachsenenalter haben wir eine Wahl. Diese Pflanzen, die uns glücklich sein helfen, können wir gehen, und diejenigen, die stören - haben jedes Recht zu entziehen oder neu zu formulieren.
  3. Liebe dich selbst (Lob, Unterstützung, lassen Sie sich tun, was Sie wollen, und nicht mit Gewalt etwas zu tun, die nicht mag). Dem, der sich, die Liebe anderer Menschen liebt, natürlich notwendig, aber es wird sich nicht zerstören, um es zu bekommen.
  4. Erfahren ihren Verantwortungsbereich zu sehen und zu wissen, was Sie sind verantwortlich für und was - nein. Ihre Verantwortung - sich bewusst sein, Ihre Gefühle und in einer Beziehung ehrlich sein. Verantwortung einer anderen Person - mit den Gefühlen fertig zu werden, die er treten zur gleichen Zeit hatte. Selbst wenn jemand nicht unsere Lösungen nicht mag, oder verletzt, können wir sie auch weiterhin folgen.

    Wenn die Tochter zum Beispiel ging in einer anderen Stadt zu studieren, für mamma Trennung schmerzhaft sein kann. Aber es ist wichtig, die Tochter seiner Art und Weise zu folgen, und Mutter - mit ihrer Trauer und Leere zu bewältigen. Dies wird für beide ein organisches Wachstum sein.

  5. Geben Sie ihnen das Recht, wütend zu sein. Arbeiten Sie mit Ihrem Zorn (lernen, ihre Wut zu erkennen und sie an andere sichere Art und Weise geben). Dann wird der Zorn der anderen nicht für Sie so schrecklich sein. Sie werden in der Lage sein, sie zu unterstützen und sich zu schützen.

Wir sind nicht nur schwer zu sagen „nein“. Wir sind immer noch schwer, jemand anderes zu nehmen „nein“.

Warum? Aus den gleichen Gründen.

  • Ein anderer ist „nein“ wird oft als Ablehnung empfunden:. „Ich im Film ihr Freund nennen, aber sie weigert sich, so lehnt sie mich, weil sie wollen nicht mit mir gehen“ Aber jemand anderes „Nein“ - es ist einfach ein Ausdruck des Willens einer anderen Person. Es sollte nur nicht jetzt etwas tun, aber seine Liebe für Sie überall nicht verschwindet.
  • wir der anderen Person nicht das Recht geben, „nein“ zu sagen: „Ich frage Sie, zu helfen, aber er will nicht das für mich tun, und ich verletzt.“ Geben Sie sich und andere dieses Recht, dann das Wort „nein“ wird nur Worte, nur eine andere menschliche Entscheidung, nicht Quelle von Wut, Schmerz und Groll sein.

Als Osho sagte:

Wenn Sie nicht wissen, wie „nein“ zu sagen, Ihr „Ja“ kostet auch nichts.

mit den Gründen Arbeiten, die uns daran hindern, „Nein“ zu sagen, wir Integrität erhalten. Wir beginnen, sich besser zu fühlen, sich bewusst sein, ihre Rechte und Verantwortungsbereich, weniger abhängig von den Meinungen und Gefühle anderer. Und dann die Lebensqualität verändert sich, weil unser „Nein“ und unser „Ja“ real werden.