„Er ist ohne mich verloren“: Wie frönen andere zu stoppen?

„Er ist ohne mich verloren“: Wie frönen andere zu stoppen?

„Wir trafen uns in einem Café mit ihrem Mann. Er setzte sich neben mich, begann die Seele auszugießen: hart arbeiten, Zeit für das persönliche Leben ist nicht genug. Als Kind, verließ sein Vater die Familie, die Mutter zu seinen Männern zu treiben begann. Er selbst, als er aufwuchs, traf sich mit Frauen nur für Sex.

Seine Worte berührte mich. Wahrscheinlich war ich Mitleid mit ihm. Wir begannen zu erfüllen. Er trank es die ganze Zeit, schlug eine Affäre auf der Seite nach oben. Als ich konnte es nicht ertragen - auf die Knie fiel, blockiert er die Tür, bat nicht zu verlassen. Ich blieb. Ich weiß nicht, warum - vielleicht aus Mitleid nach der Geschichte, die er erzählt. Ich dachte, warten zusammen, er sesshaft zu werden. Aber dann ging alles wieder zurück. "

Dies ist eine wahre Geschichte, und diese können eine Menge zu finden - in den Foren, in dem Leben von Freunden und Verwandten, auch seine eigene. Indulge Verhalten kann sich in vielerlei Hinsicht.

Tochter bringt heimlich den Trinker Vater Flasche Alkohol im Krankenhaus, obwohl Ärzte verboten ihn streng zu trinken.

Eltern ständig Geld an einen erwachsenen Sohn Ausleihe, seine Rechnungen bezahlen, Produkte kaufen.

Frau verzeiht und rechtfertigt ihren Mann, der ihre Hand hebt und demütigt.

Familie rechtfertigt und Rettungen aus der Patsche, „gut für nichts“ Verwandte, die ständig Probleme mit dem Gesetz ergeben.

Indulging kommt nicht aus dem Nichts. „Brutstätte“ oft co-abhängige Beziehung. Codependency ist leicht zu erkennen - es nicht die gleichen Rechte haben, und jeder der „Partner“ (in der Tat gibt es keine Partnerschaft) hat diese Situation. Eine davon ist passiv, infantile, rücksichtslos. Eine andere Auge zudrücken, um seine Fehler und dem Schaden, den er verursacht, sich selbst und andere, und fungiert als Befreier. „Es bricht - ich fix“ - dieser Satz aus dem Film „Pokrowski Gates“ beschreibt ziemlich genau die Verteilung der Rollen in dem codependent Paar. Zusteller kann von seinem „Schicksal“ klagt mit denen von einem Partner, wütend zu sein, trotzig eine Beziehung zu ihm zu reißen - aber nicht, etwas zu ändern. Er rechtfertigt seine Bemühungen Verpflichtung ( „das ist mein Kreuz ist und ich gebe es“, „Das ist mein Schicksal“), Mitgefühl ( „was zu tun ist, wenn es ohne mich verschwinden“), Liebe ( „hier lieben ihn diese, und das ist es „). Viele Zusteller sehen in ihren Handlungen die hohe Bestimmung Ton: „Ich bin eine Person fallen zu speichern, ich bin diejenige, die / man es über Wasser halten.“

„Er ist ohne mich verloren“: Wie frönen andere zu stoppen?

Die Gründe, aus denen frönen wir

1. Die Sorge um einen geliebten Menschen: wir ihre Leiden fühlen und wollen, dass sie zu erleichtern.

2. Die Befürchtung, dass die geliebten Menschen in Schwierigkeiten geraten können.

3. Die Angst vor in Konflikt läuft.

4 Die Unfähigkeit Grenzen zu setzen.

5. Die Befürchtung, dass die geliebten Menschen verlassen werden, entscheidet Rache zu nehmen, unser Leben zu zerstören.

Schwelgen wie der Versuch, den Drachen zu beruhigen, indem er regelmäßig Schafe füttern. Vielleicht immer der Drache fühlt sich voll und weg fliegen, aber es wird bald sein. Und so, zumindest ist das Dorf noch intakt. Doch von Zeit zu Zeit Monster, den Vertrag (drei Schafe pro Woche) verletzt, Feuer Anzüge, nur zu scherzen. Aber die Bewohner haben Angst, sich zu wehren, weil dann ihre fragile, aber hart erkämpften Sicherheit zerstört werden.

Erlöser wählen auch ihr Leiden fortzusetzen, denn das ist die Situation unter Kontrolle unter der Illusion. Illusion - denn Zugeständnisse nicht den Süchtigen aus den neuen „Exploits“ halten. Im Gegenteil, im Gesicht sichere Rückseite eines Retters Gefühl, er wird auch weiterhin das Leben von mir selbst und anderen vergiften. Genuss - ist in erster Linie ein Problem der Retter, er ist oft nicht bewusst. Es beginnt damit den Weg zu einer nüchternen Betrachtung der Situation, die ein positives Ende sein könnte.

1. Verwirklichen Sie Ihre Grenzen

Wir können nicht eine andere Person ändern. Zu inspirieren, ihm den Weg zu zeigen, zu verändern, zu Hilfe anbieten - ja. Aber nehmen Sie nicht die Kontrolle über sein Leben. Im Fall von Anbiederung steuern wir alles nicht - wir beseitigen nur die Auswirkungen der Zerstörung durch den Menschen verursacht.

2. selbst getrennt von einer anderen Person

Zusteller wird seufzen, aber „zieht seinen Gurt“ und „ziehen sein Kreuz“ bis zum Ende. Er denkt, es ist ein Moment lohnt sich, die Station zu verlassen, und er wird noch tiefer in Schwierigkeiten stecken. Dann ist es notwendig, mehr Anstrengungen unternehmen, um ihn zu retten.

Dieses Argument setzt voraus, dass wir die volle Verantwortung für die Handlungen einer anderen Person übernehmen. Aber er ist nicht eine Marionette, und wir sind nicht puppeteers. Seine Entscheidungen gehören nur zu ihm. Während diese Anerkennung, werden wir egoistisch. Wir erkennen nur die natürlichen Grenzen zwischen sich selbst und andere: Ich - es ist mir und dir - du es bist.

3. Beenden der Verblendung

Es wäre besser zu sagen - die Verweigerung der Hand. Wenn wir einen Mann in seiner Sucht oder ermutigen, seine Provokationen frönen, versichern wir uns, dass all dies zu seinem eigenen Besten ist. Aber in Wirklichkeit ist es unsere Beteiligung erlaubt es ihm, nichts zu tun, nicht über ihre Probleme und nicht versuchen, sich zu lösen.

Empathy macht uns die schnellste und einfachste Weg, um das Leiden der anderen zu lindern

Vielleicht braucht es qualifizierte Betreuung (Arzt, Therapeuten). Aber der Retter seiner „Sorge“ übertönt das Bewusstsein falsche Hoffnung gibt: Sie nach wie vor leben können, und alles wird gut.

4. Dim Einfühlungsvermögen

Mitleid - ein wunderbares Gefühl, aber im Fall von Co-abhängiger Beziehung kann es eine heimtückische Fracht wird, zieht uns nach unten. Das Gewissen sagt alles: „Wir sollten nicht die Person allein mit ihren Schwächen verlassen“, „einen Feind von sich selbst, und Sie ihn allein werfen diesen Feind zu kämpfen“.

Das Problem ist, dass Empathie macht uns die schnellste und einfachste Weg, um das Leiden der anderen zu lindern. Wir sehen, wie relativ Alkoholiker leiden, und ihm ein Getränk kaufen. Wir lösen von Zartheit Partner wogende, die gestern bei uns warf mit Fäusten. Aber all diese Situationen - nur ein Teil eines wiederkehrenden Skript.

Wenn wir aufhören zu Manipulation zu erliegen, bekommen wir nicht die „schlechten“ - wir für eine konstruktive Art und Weise suchen, um mit dem Problem fertig zu werden.

5. Überlegen Sie, was macht Sie frönen

Vielleicht gönnen Sie Ihr Verhalten - das Ergebnis der eigenen Unsicherheit, Angst, Schuldgefühle? Dies ist ein Grund, warum ein Zusteller, auch versuchen, aus dieser Rolle zu bekommen, oft auf demselben Punkt zurückkehrt: sein Selbstwertgefühl sinkt, Angst zu, und die Scham und Schuld machen das Leben unerträglich.

Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, einen Therapeuten zu konsultieren. Es gibt spezielle Techniken, die die wahren Ursachen des Alarms zu helfen zu verstehen, und entfernen Sie es, das Selbstwertgefühl von dem Schlag zu bringen.

Die Hauptsache: es sei denn, Sie für Motive ihres Verhaltens gearbeitet, kehren Sie immer wieder auf die unfruchtbare Hoffnungen eine andere Person durch Genuss zu ändern. Drachen können nicht wegfahren, ihm Opfer zu bringen. Sie können es nur austreiben oder einen anderen, sichereren Ort zum Leben finden. Wenn Ihr euch lieber geliebt, folgen ihm nicht in seine Schwächen. Ermutigen Sie Ihr Kind Angebot zu helfen, einen Plan zu entwerfen, die ihn mit dem Problem fertig zu werden, helfen. Wenn er zustimmt Ihre Bedingungen - zu handeln.

Über den Autor: Sharon Martin - ein kognitiven Verhaltenstherapeuten.