Alles ist gut, aber es gibt kein Glück

Alles ist gut, aber es gibt kein Glück

Die Grundidee von

  • Schuld hält uns vom Leben zu genießen und verursacht Vergnügen zu verzichten.
  • Das Gefühl der Unzufriedenheit kann der erste Schritt zu einer wichtigen Frage: „Wer bin ich? Was ist der Sinn meines Lebens? „
  • Die Art und Weise jeder von uns zum Glück ist so einzigartig wie unsere Persönlichkeit.

„Mein Mann, gesunde Kinder, Lieblinge Job, ein komfortables Zuhause, genug Geld. Aber um eine Last für mich zu leben. Ich weiß nicht, wie glücklich zu fühlen, „- schrieb einen Besucher unserer Website. Eine andere, eine Mutter von drei Kindern, meint: „Warum kann ich nicht glücklich sein? Wegen der Monotonie? Oder weil ich will immer noch mehr? "

Die Unfähigkeit, Glück zu fühlen - so können Sie den Zustand bestimmen, die viele unserer Zeitgenossen beeinflusst. Sie reden darüber mit Freunden und Therapeuten, schriftlich auf Internet-Foren. Was ist der Grund?

Joy ungeeignet

Die Geschichte jeden einzigartig, aber das Gefühl der Schuld, die das Leben genießen verhindert, kommt fast immer aus der Kindheit. Vielleicht ist es dieses Gefühl, das Leben von vielen verdorben, so dass sie sich Ruhe zu berauben und Vergnügen verzichten.

„Am häufigsten kommt es zu unerwünschten Kindern, oder diejenigen, die die Erwachsene stellen sehr hohe Anforderungen - erklärt Inna Shifanova Familie Psychologe. - Solche Kinder fühlen sich überflüssig, schuldig, die geboren wurden. Sie versuchen, für diese Schuld Gefälligkeit nicht existent oder nicht wahrnehmbar zu sühnen. Hoffnung, die Genehmigung erlangen sie sich nicht erlauben, ihr eigenes Wohlergehen zu kümmern und für andere leben. Allmählich verlieren sie die Fähigkeit, ihre Wünsche zu erkennen. Was auch immer sie die Spitzen erreichen können, können sie nicht glücklich sein. "

Unfähigkeit, glücklich zu sein, wird häufig bei Kindern depressiv Eltern gefunden. Vater und Mutter, die die Welt durch eine dunkle Brille zu sehen, vermitteln diese Eigenschaft auf Kinder mit dunklen Vorschriften und Aberglaube. „Freue dich nicht, nicht zu beneiden“, „Wer heute lachen, was morgen muss weinen“

Wenn unsere Gedanken ständig besetzter Fremde leiden, ist es nicht so viel über unsere gesteigerte Empathie sprechen, sondern der verborgenen Schmerz

In solchen Familien droht das Haus immer das Auto zu schießen - einen Unfall, und Lieben - Krankheit und Unglück. Kinder, die in einer bedrückenden Atmosphäre aufwachsen, gewöhnt sich für den Ausdruck der Freude daran schuld, die fehl am Platz vor dem Hintergrund der grauen Alltag aussehen.

Das Leiden noble

Unsere Kultur ist von christlichen Werten, wie zum Beispiel den Verzicht auf Egoismus, Mitgefühl, Nächstenliebe, das Gefühl der eigenen Unvollkommenheit durchdrungen. Auf dem Boden liegend, vorbereitete düster Kindheit, sie extreme Formen annehmen und zu einem Verbot von subjektivem Wohlbefinden.

„Jeden Tag sehe ich Menschen leiden. Und ich fühle mich nicht glücklich zu sein, berechtigt, wenn es so viele Unfälle! „- gesteht 32-jährige Sofia. Auch wenn es mit ihrer Trauer nicht TV in Wirklichkeit stören zeigt jeden Tag, als sie Flüchtlinge in Europa, in Afrika die am Verhungern ... Aber tun wir ihnen helfen, selbst verbot das Leben zu genießen?

„Wenn unsere Gedanken ständig damit beschäftigt leiden Fremden, vor allem solche, in denen wir nicht wirklich helfen kann, ist es nicht so viel über unser gesteigertes Empathie sprechen, sondern der verborgene Schmerz - erklärt Psychologin Elena Ulitova. - Aufgrund des Mechanismus der psychologischen Projektion unserer Aufmerksamkeit in der Außenwelt entscheidet, was mit unseren unbewussten Gefühlen Konsonant ist ".

Effektiv andere zu helfen, wirklich in der Lage ist einige Zeit unser Wohlbefinden zu verbessern. Aber es ist sinnvoll, sich zu erlauben, und um Hilfe bitten, einschließlich psychologischer, und es zu nehmen. Und denken Sie daran, dass das Glück ist nicht beschränkt, und umverteilt Ressourcen. Der Verzicht auf sein eigenes Glück, wir erhöhen nicht die Menge in der Welt und reduzieren!

Alles ist gut, aber es gibt kein Glück

für die Bedeutung Bei der Suche

Bedeutet dies, dass die Schuld und die Unfähigkeit, sich glücklich zu fühlen - nur unangenehm persönlichen Eigenschaften, von denen loswerden sollte, und sofort? Nicht immer. Um ihnen den Einstieg ist eine Überlegung wert, sagt der Therapeut, Sophrologie Marite Kushvelu. Beschwerden „Mir geht es gut, aber es gibt kein Glück“, „Ich bin nicht glücklich, aber ich habe alles, um glücklich zu sein“ auf die Frage der erste Schritt sein kann: „Wer bin ich? Was wirklich brauche ich? „Die innere Unzufriedenheit, die sie vorschlagen könnte der Beginn einer reiferen Haltung sein.

Die Welt ermutigt uns zu denken: „Wenn ich alles habe auf der Liste:. Haus, eine Villa, Auto, Familie, Kinder, Arbeit, dann alles, was ich habe, glücklich zu sein“ Aber dies kann ein wenig sein, und nicht, weil wir gefräßig und pingelig sind.

„Ein Dach über dem Kopf zu haben, gibt es viel, fürchte dich nicht, um ihr Leben - unsere Grundbedürfnisse und Glück - eine Frage der internen Bestrebungen, - betont der Analyst Virginie Meggle. „Er war mit einem silbernen Löffel in seinem Mund geboren“ - Gespräch über die schöne und die Fähigkeit des Kindes. Aber keinen Fehler machen, sagt der Analyst „ist eine Möglichkeit für Eltern zu sagen, dass er absolut bekommt ist alles, was Sie benötigen, ist es nichts zu meckern. Das heißt, er hat kein Recht zu klagen. "

Die moderne Welt ist von Erwachsenen aufgebaut, die in ihrer Jugend durch Not, Hunger und Angst gegangen

Nach diesem Ansatz aufgenommen, wird das Kind mit dem Gedanken aufwachsen, dass es wirklich „alles“ für das Glück ist, und würde mich schuldig fühlen, wenn er unglücklich ist. Bis zu diesem Tag haben sie nicht erkannt, dass er wirklich mehr etwas wollen kann, als es hat. Und dann wandte er sich an seinen inneren „I“ und sieht, dass sein Leben einen Sinn geben nur etwas eindeutig sein kann, das ist für ihn notwendig.

Wählen Sie Ihr Ziel

Die moderne Welt ist von Erwachsenen aufgebaut, die in ihrer Jugend durch Not, Hunger und Angst gegangen ist. Daher ist es nur natürlich, dass sie sich von den ihren Kindern und Enkelkinder zu schützen, und glaube fest daran, dass die materiellen Wohlstand - die wichtigste Voraussetzung für Glück. Aber ist es genug?

Bei der Verfolgung ihrer verschiedenen Vorteile, vergessen wir oft, uns zu fragen, wie sie uns wertvoll sind. „Wir endlos erwerben, und am Ende“ alles endet Chaos: Katze, Baby, Motorrad, Wohnwagen, neuesten Smartphone, die vitalen und sekundäre Bedürfnisse, alles durcheinander - weiter Virginie Meggle. - Aber die Fülle der Waren kann nicht an sich eine Quelle der Freude sein. Meine Schränke mit Kleidung platzen, aber ich will immer noch nicht wissen, wie Sie sich bitte kleiden. "

Die Abhängigkeit der Lebenszufriedenheit der materiellen Sicherheit ist nicht-linear, Dmitry Leontjew den Psychologen betont. „Natürlich, Not, Hunger und Kälte, können Sie kaum glücklich fühlen. Aber wenn die Grundbedürfnisse erfüllt sind, ist das Niveau des Glücks nicht mehr wesentlich abhängig von der Sozialhilfe. In Multimillionäre ist bürgerliches Leben Zufriedenheitsindex im Vergleich zu nur geringfügig höher. Daher die Frage, ob wir sind glückliche Verdoppelung des BIP, die Antwort ist nein „zu tun - sagt der Psychologe.

Wie können wir unseren eigenen Weg finden? Wenn wir um Hilfe wenden, besuchen Vorlesungen oder Klassen auf die persönliche Entwicklung, beschreiben wir eine allgemeine Richtung nur. Philosophie, zum Beispiel, ruft uns freuen, dass wir haben. Aber das ist das, was am schwierigsten ist.

„Im Hinblick auf das Glück, das wir sind in ungleichen Bedingungen“

Roland Juva, Psychotherapeut

Sind alle gleichermaßen in der Lage Glück zu erfahren? Unsere Einstellung zum Glück ist anders als auch unsere Lebensgeschichten und Erfahrungen. Die Fähigkeit, Glück zu erfahren - ist die Fähigkeit der biologischen. Auf der einen Seite ist es angeboren - in den Genen geschrieben, auf der anderen Seite - der Erwerb, die vor allem in der frühen Kindheit. Mutter warme, freundschaftliche Beziehungen innerhalb der Familie, soziale und kulturelle Eingliederung bereichern uns und Vernachlässigung, auf der anderen Seite, entzieht dem Körper der Anpassungsmechanismen und die Fähigkeit, Glück zu erfahren. Biologie und Psychologie sind sehr eng miteinander verflochten.

Was passiert im Gehirn eines glücklichen Menschen?

Zunächst einmal „ermutigend Mechanismus“ ausgelöst: aktivierte Bereiche des Gehirns, die für die Freisetzung von Dopamin, das Vergnügen Hormon insbesondere verantwortlich sind. Bei Säugetieren wird dieser Mechanismus durch Befriedigung der Grundbedürfnisse (Durst, Hunger, Fortpflanzung ...) und die Leute können sie durch Gedanken getrieben aktivieren. Die bloße Erwähnung einer angenehm macht uns Freude in der neurobiologischen Ebene fühlen. Vielleicht ist dies die Fähigkeit, glücklich zu sein.

Die Gewohnheit gut

Leider wird der Geist auf die Tatsache, dass bis vor kurzem ein Live-Vergnügen gab - ein Phänomen, das Psychologe hedonische Anpassung nennen. Wir gehen auf die Tatsache, dass alles gut ist. Selbst die stärksten Vergnügen mit einem Mann oder einer Frau Ihres Lebens trifft nach einer Weile aufhören zu sein, so scharf. Psychologisch sind wir nicht erleben ewiges Glück geschaffen.

Ist es möglich, die hedonische Anpassung zu kämpfen? Einige Experten in der Positiven Psychologie schlagen vor, zu vermeiden Routine, Monotonie, unsere Klassen diversifizieren, sowie daran erinnern, dass wir nicht immer haben, was zu besitzen, und wir können es verlieren. Glas, das wir als halb leer sehen, ist es notwendig, die ihrer Ansicht nach als halb voll betrachtet werden. Aber jemand wohler mit einem halbleeren Glas - es ist Nüchternheit des Denkens und die Unwilligkeit aufzugeben. Allerdings gibt es einen dritten Ansatz: „Es ist nicht voll oder leer Glas, - Dmitry Leontjew sicher - aber die Tatsache, dass wir die Fähigkeit zu füllen haben.“ Für Glück, werden wir von Rezepten inspirieren, die anderen kommen, waren sie wirksam zu sein. Aber wir werden nie durch einfaches Kopieren sie glücklich werden. „Universal-Lösungen, wie glücklich zu sein, gibt es nicht, - Frau Virginie Meggle. - Also mein Rat ist dies: Sie können Dutzende Male erleben, und entlässt die verschiedenen Theorien und Ansätze, ist es wichtig, dass wir am Ende sein eigenes Rezept für Glück abgeholt ".

Bücher in dem Thema

"Flux: optimale Erfahrung Psychologie" Mihai Csikszentmihalyi

Eines der beliebtesten Bücher über das Glück, in 30 Sprachen übersetzt. Autor - Psychologe, Direktor des Forschungszentrums für Lebensqualität, Claremont Graduate University (USA), der Autor des Konzepts der „Flow“ - einen besonderen Status, der eine kreative Person im Laufe der Lösung des Problems erlebt, und dem von Freude und Gezeitenenergie begleitet. Fließeigenschaft nicht ausgewählt ist, jeder von uns erreichen kann (Alpina non-fiction, 2015).