Psychopath und Soziopath: Was ist der Unterschied?

Beide ignorieren die Rechte und Gefühle anderer, und nicht über einen Fehler sehen, jemand Schaden verursacht. Sie sind beide Lügner und Manipulatoren. Zwischen ihnen viel gemeinsam. Gibt es einen Unterschied zwischen einem Psychopathen und Soziopathen? Ja, im Prinzip.

Psychopath und Soziopath: Was ist der Unterschied?

Ein Psychopath und ein Soziopath - zwei Begriffe, die in der populären Psychologie werden verwendet, um Menschen mit antisozialen Persönlichkeitsstörung zu beschreiben. gibt es Unterschiede zwischen ihnen. Erstens, dass sie vereint. Gemeinsame - ignorieren die Sicherheit von anderen, ihre Gefühle und Rechte, eine Vorliebe für Täuschung und Manipulation.

Entgegen der landläufigen Meinung, sie nicht immer hitziger und geneigt zur Gewalt. Traits des Psychopathen und Soziopathen, und insbesondere Menschen mit antisozialen Persönlichkeitsstörung sind in der Diagnose Manual of Mental Disorders (DSM-5) definiert. Die Diagnose kann festgelegt werden, wenn eine Person, zusätzlich zu den allgemeinen Kriterien der Persönlichkeitsstörung, gibt es mindestens drei der folgenden Symptome:

  1. verletzt regelmäßig die Gesetze und mißachtet soziale Normen.
  2. Ständig liegen und andere zu täuschen.
  3. impulsiv vorauszuplanen nicht in der Lage.
  4. Reizstoffe und aggressive, anfällig für häufige Kämpfe.
  5. Nicht nur kümmert sich um die Sicherheit anderer.
  6. unverantwortlich, nicht in der Lage, seine finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen.
  7. hatte keine Skrupel oder Reue, wodurch Schaden für andere.

Diese Symptome beginnen im Alter von 15 Jahren erscheinen, und zehn Jahre später der Mann auf halben Weg zur Persönlichkeitsstörungen. Was ist der Unterschied zwischen ihnen? Meinung klinischer Psychologe John Grohol.

Eigenschaften psycho

Psychopathie - angeborene Störung, zur Entstehung von Persönlichkeitsmerkmalen hat eine genetische Veranlagung (im Gegensatz zu Soziopathie, die wahrscheinlich ein Produkt der sozialen Faktoren, Umwelt). Es kann mit Anomalien in der Entwicklung des Gehirns in Verbindung gebracht werden. In Psychopathen sind nicht ausreichend die Teile des Gehirns, die für die Emotionsregulation und Impulskontrolle entwickelt.

In der Regel ist es schwierig, eine verlässliche emotionale Bindung in Beziehungen zu schaffen. Stattdessen bauen sie künstliche, oberflächliche Beziehung für sich Angehörige mit dem größten Nutzen zu manipulieren. Menschen für sie - nur Bauern entwickelt, um ihre persönlichen Ziele zu verfolgen. Und was der Schaden wäre sie an andere verursacht haben, fühlen sich selten Reue über ihre Aktionen.

In den Augen der anderen sehen sie charmant, zuverlässig, anständig Menschen mit normalen, stabilen Betrieb. Einige von ihnen haben sogar eine Familie, und eine starke Beziehung mit einem Partner. Oft sind sie gut ausgebildet, viele können auf eigene Faust lernen. Einmal in einer kriminellen Geschichte beteiligt, wird der Psychopath alles tun, um das Risiko der Bestrafung zu minimieren. Er sorgfältig das Geschäft planen und für alle möglichen Szenarien bieten.

Beispiele für Psychopathen in der modernen Kultur:

  • Dexter (American Zeichenreihe „Dexter, 2006-2013);
  • Anton Chigurh (der Held des Romans von Cormac McCarthys "No Country for Old Men", 2005, und der Held Javier Bardem in dem Film der Brüder Coen, 2007);
  • Henry in dem Film von John McNaughton "Henry: Portrait eines Serial Killer" (1986);
  • Patrick Bateman in "American Psycho", Mary Herron (2000).
Psychopath und Soziopath: Was ist der Unterschied?

Eigenschaften Soziopath

Soziopathie - das Ergebnis des Einflusses bestimmter Umweltfaktoren, wie zum Beispiel eine familiäre Atmosphäre zu zerstören, in dem das Wachstum eines Kindes, physischen oder emotionalen Missbrauch oder einem anderen Kindheitstrauma. Behave mehr exzentrisch und unberechenbar.

Mit den gleichen Problemen mit der Bildung von Attachments, einige von ihnen, kann aber unterstützen, um jemanden oder persönliche Verbindung zu seiner gleichgesinnten Gruppe zu fühlen. Aber sie sind nicht in der Lage langen Aufenthalts auf dem gleichen Job oder der Welt zu einem Anschein von normalen Familienleben zu zeigen.

Ein Verbrechen zu begehen, handeln sie unüberlegt und impulsiv. Sie sind leicht zu Zorn, Rüsche, die mit dem Ausbruch von Gewalt behaftet ist. Aufgrund dieser Eigenschaften gefährliche Handlung sociopathic leichter zu schaffen.

Beispiele eines Films:

  • in Wildcard "Dark Knight" Christopher Nolan (2008)
  • in JD "Heathers" Michael Lehmann (1988)
  • Alex in "Uhrwerk Orange" von Stanley Kubrick (1971).

Welches ist gefährlicher?

Beide stellen eine Gefahr für die Öffentlichkeit, zumindest so lange, bis Sie versuchen, mit seiner Erkrankung zu bewältigen. Psychopathen sind gefährlicher, weil sie nicht die geringste Schuld über seine Handlungen fühlen. Sie sind in der Lage von den engagierten Aktionen zu emotional wegzuziehen. Und für einen Mann ohne Empathie, Leiden anderer machen einfach keinen Sinn. Viele bekannte Serienmörder sind Psychopathen. Aber nicht alle Psychopathen und Soziopathen oder Mörder zu sein.

Psihpatiya und Soziopathie - zwei verschiedene Seiten der antisozialen Persönlichkeitsstörung, die in etwa 1-3% der Bevölkerung diagnostiziert wird. Es ist häufiger bei Männern und vor allem in Menschen aus Alkoholismus, Drogen und Drogenmissbrauch leiden. Psychopathen sind manipulative und charmant, ist es einfacher, das Aussehen eines normalen Lebens zu schaffen und ihre Beteiligung an illegalen Aktivitäten zu minimieren.

Soziopathen exzentrische, leicht in Rage fallen und nicht in der Lage auf jedem normalen Leben zu tragen. Sie tun das Böse dummerweise und ohne die Konsequenzen zu berücksichtigen.

über den Autor

John Grohol - ein klinischer Psychologe und Verbreiter der Wissenschaft, der Gründer und Direktor der amerikanischen Online-Community Psych Central. Seit der Gründung 1995 hat sich die Website in den Top 50 besten Websites eingegeben laut der Zeitschrift The Times im Jahr 2008.