Als Dankbarkeit ändert das Gehirn

Als Dankbarkeit ändert das Gehirn

Eine Menge Forschung die letzten 10 Jahre zeigen den Nutzen des Dankes: wenn bewusst Menschen in ihrem Leben der guten denken, werden sie glücklicher. Aber wir können nicht auf die Ergebnisse der Experimente verlassen - die meisten von ihnen sind auf einem prosperierenden Menschen durchgeführt. Wir haben uns entschieden, um herauszufinden, ob Dankbarkeit Menschen mit psychischen Problemen hilft.

In unserer Studie nahmen 300 Menschen Teil, die meisten von ihnen waren Studenten, die mit psychischen Problemen und schrieb sich in der Psychotherapie konfrontiert sind. Unser Experiment wurde vor Beginn ihrer Therapie-Sessions: viele Teilnehmer an Depressionen oder einer Angststörung leiden, und die durchschnittliche zeigten geringere psychische Gesundheitsindikatoren.

Wir teilten zufällig die Menschen in drei Gruppen, die Teilnehmer in jedem von ihnen gingen zu den Sitzungen des Therapeuten. Der Unterschied liegt in der zusätzlichen Zuordnung. Die Teilnehmer der ersten Gruppe schrieb jede Woche einen Dankesbrief zu einem gewissen Person. Die Teilnehmer der zweiten beschriebenen ihre Gedanken und durch unangenehme Situationen in ihrem Leben verursacht Gefühle. Die Mitglieder der dritten Gruppe schreiben nichts. Das Experiment dauerte drei Wochen.

Wenige Wochen nach dem Ende des Experiments, werteten wir die psychische Gesundheit der Teilnehmer. In der ersten Gruppe hat sich deutlich verbessert, hatte die beiden anderen keine Veränderung. So dank hilft nicht nur gesund, sondern auch für diejenigen, die mit psychischen Problemen zu kämpfen. Wir haben sorgfältig analysiert die Studie Daten zu verstehen, wie Dankbarkeit das Gehirn und den Körper auswirkt.

Dank erspart destruktive Emotionen

Wir verglichen den Anteil der Worte mit positiven und negativen emotionalen Bewertungen, die in schriftlicher Form Gruppen in den Texten der beiden Teilnehmer verwendet werden. Die Teilnehmer, die Dankesbriefe geschrieben, verwendeten mehr positiv gefärbte Worte und weniger Worte mit negativer emotionaler Färbung wie bei der zweiten Gruppe verglichen. Allerdings positive Worte bietet keine Garantie für das psychische Wohlbefinden. Nur jene Menschen, die verwendet haben weniger als negative Worte, verbessert anschließend ihren Zustand. Der Mangel an negativen Kommentaren führte zu einer Differenz in dem Zustand des Geistes zwischen den beiden Gruppen. Dank Brief schaltet die Aufmerksamkeit von negativen Emotionen wie Ärger und Neid. Wenn Sie schreiben, wie andere zu schätzen und wie viele gute Menschen zum Leben erweckt werden, ist es schwierig, in Gedanken an schlechte Ereignisse zu stecken.

Als Dankbarkeit ändert das Gehirn

Dank hilft, auch wenn es ein Geheimnis ist

Wir sagten Teilnehmer, die einen Dankesbrief schrieb, ist es nicht notwendig ist, E-Mails zu senden. Nur 23% der Teilnehmer gesendet tatsächlich den Brief. Aber auch alle anderen Mitglieder der Gruppe korrigiert auch sein Vermögen, obwohl Briefe unter ihnen geblieben. Es bedeutet, die tatsächliche Übertragung der Dankbarkeit keine zentrale Rolle spielen.

Angenommen, Sie jemand einen Dankesbrief schreiben wollen, aber nicht wagen. Schreiben Sie es in keiner Weise. Dann entscheiden oder nicht zu senden. Briefe an den Akt Schreiben selbst wird helfen, die Menschen in Ihrem Leben und verschieben den Fokus von den negativen Gedanken und Gefühlen zu bewerten.

Die positive Wirkung von Dankschreiben tritt nicht sofort. In unserer Studie reichert es sich im Laufe der Zeit. Eine Woche nach dem Ende der Schreiben der Praxis haben wir keinen Unterschied in dem Zustand des Geistes unter den Teilnehmern drei Gruppen bemerkt.

Aber nach vier Wochen, die erste Gruppe Dankschreiben zu schreiben, hat Verbesserung zeigte im Vergleich zu den beiden anderen Gruppen. 12 Wochen nach dem Ende des Experiments der Differenz wurde noch deutlicher.

In vielen anderen ähnlichen Studien verringerten sich die positiven Effekte im Laufe der Zeit. In diesem Fall ist das Gegenteil passiert. Vielleicht diskutierten die Teilnehmer ihre Briefe. Diese Diskussionen verstärkt die psychologischen Auswirkungen der Briefe zu schreiben.

Wenn Sie einen Dankesbrief schreiben, nicht erwarten sofortige Verbesserung. Seien Sie geduldig. Dank brauchte Zeit, zu handeln.

Als Dankbarkeit ändert das Gehirn

Die Gewohnheit dankbar verbessert die Gesundheit

Nach drei Monaten seit Beginn der psychotherapeutischen Sitzung, verglichen wir die Zahl der Menschen, die Briefe des Dankes an diejenigen geschrieben, die nichts geschrieben hat. Wir wollten wissen, ob sie Gehirn wurde Informationen anders zu verarbeiten.

Um dies zu tun, bitten wir sie, um die Übung zu vervollständigen „Pay It Forward“ und der Prozess verwendet Tomographie die Gehirnaktivität der Teilnehmer zu bewerten. Während der „Wohltäter“ Übung gibt jedem Teilnehmer eine kleine Summe Geld und bat ihn, sie auf eine andere Person zu geben, wenn er Dankbarkeit empfindet. Die Teilnehmer dann entscheiden, ob das Geld für einen guten Zweck zu übertragen, und die Menge bestimmen.

Wir wollten von einem Gefühl der Dankbarkeit, der Spenden auf der Grundlage der anderen Sinne, wie Schuld oder Schuld motiviert Spenden trennen. Zu diesem Zweck wurden die Teilnehmer gebeten, zu sehen, wie sie dankbar sind „Wohltäter“, wie viel Sie wollen in der Liebe zu beteiligen und wie viel wird sich schuldig fühlen, wenn Sie dies nicht tun. Die Teilnehmer füllten auch Fragebögen, die bestimmen erlaubt, wie sie auf das ganze Leben dankbar sind.

Menschen, die im Allgemeinen dankbar waren, mehr Geld für einen guten Zweck gab, und zeigten eine höhere neuronale Empfindlichkeit im medialen präfrontalen Kortex - ist diese Zone für das Lernen und die Entscheidungsfindung verantwortlich. Wir können davon ausgehen, dass ein dankbaren Menschen sind besorgt darüber, wie meine Dankbarkeit auszudrücken.

Konstante Praxis trainiert das Gehirn, und es wird anfälliger dank Folgenden erfahren

Wir verglichen auch die Hirnaktivität der Teilnehmer, der einen Brief des Dankes an die Leistung derer geschrieben, die nicht, und den Unterschied bemerken. Diejenigen, das Dankschreiben schrieb, war es eine bemerkenswerte Aktivität im medialen präfrontalen Kortex. Wir haben diese drei Monate nach dem Beginn des Experiments gefunden. Dies bedeutet, dass ein Ausdruck der Dankbarkeit eine langfristige Auswirkungen hat: ständige Praxis trainiert das Gehirn, und es wird empfindlicher auf die Erfahrung der Dankbarkeit in die Zukunft. Auf lange Sicht stärkt es die psychische Gesundheit.

Egal, ob vor Ihnen ist ein psychologisches Problem, versuchen Sie einen Dankesbrief zu schreiben. Die meiste Zeit und Mühe wir uns auf die Ausübung der Tatsache verbringen, dass wir nicht haben. Dank hilft uns, die Menschen um uns herum und die Dinge zu schätzen, die wir bereits haben.

Zu den Autoren

Joshua Brown (Joshua Brown) - Psychologe an der Indiana University arbeiten.

Joel Wong (Joel Wong) - Psychologe an der Indiana University arbeiten.