Wie für die Opfer von Gewalt zu sprechen?

Wie für die Opfer von Gewalt zu sprechen?

Die Psychologen arbeiten nicht nur mit den Opfern von Gewalt, sondern auch mit den Tätern. Oft beide von ihnen Geisel geschlossenen Kreissystem gehalten. Für manche Menschen in der Familie geschlagen sind die Norm. Dieser Teufelskreis, in dem erscheinen und Vergewaltiger und das Opfer kann und abbrechen müssen.

Dies kann auf mehreren Ebene erfolgen - das Individuum in der Familie als Mikrosystem, in dem unmittelbaren sozialen Umfeld, Schule, Kindergarten, durch die Medien und Social Media und schließlich auf der Makroebene - nach und nach aufgrund der kulturellen Einstellungen und Stereotyp verändert.

# Yaneboyusskazat Aktion wurde praktisch der erste Versuch, reden über die Tatsache zu starten, dass es Gewalt in der Gesellschaft ist. Tausende von Frauen, die Opfer von Gewalt, öffentlich offen darüber gesprochen, zu riskieren und ängstlich, sie überwanden sich, sagten sie, dass das Problem existiert. Und es ist notwendig, darauf zu achten, ist es notwendig, zu beschäftigen.

Beats - bedeutet nicht, er liebt. Dies bedeutet, Gewalt. Das bedeutet, Abneigung. Das bedeutet, Hass

Der Code of Ethics der psychologischen Beratung ist auf fünf Grundsätzen: „do no harm“ Wohl des Kunden, den Schutz des Kunden und Respekt für die Autonomie des Kunden, Ehrlichkeit und Fairness. Dh Psychologe oder Therapeut respektiert das Recht des Kunden auf freie Meinungsäußerung, tut alles in seiner Macht seinen Klienten zu unterstützen, ihm die Schwierigkeiten überwinden zu helfen.

Aber Psychologen müssen auch auf die Tatsache aufmerksam, dass der Staat öffentlich. Der Therapeut hat die Macht über das Bewußtsein der Menschen, die es als maßgebliche Person beziehen und hängen von seiner Meinung. Jede Person, die die Post über ihre Gewalterfahrungen schrieb, könnte ein potenzieller Kunde für jeden der Therapeuten sein, die sich auf die Post reagiert. Leider sind viele Therapeuten auf diese Geständnisse reagiert haben, vergessen Sie über Berufsethik. Wenn der Psychologe schreibt Opfer, die nicht lesen können, und so, dass solche Dinge nicht schreiben in der Öffentlichkeit, er sagt: „Ich will nicht, Ihnen zu helfen. Du machst das falsch. Halt den Mund. " Das es gegen mehrere ethische Grundsätze in erster Linie nicht der Kunde autonom geben, eine Entscheidung darüber zu treffen, was, wo und wann zu sprechen. Psychologe weigert sich, auf der Grundlage, dass die Geschichte nach seinem Geschmack gesagt unterstützen nicht, öffentlichen Erklärungen, ohne sich um den Kunden zu denken, sondern über sich selbst zu denken.

Wenn Sie möchten, um Frauen zu helfen, die Gewalt ausgesetzt sind, denken Sie daran, Ihr Ziel - das komplette Gegenteil von einem Vergewaltiger zu sein

Beschäftigungstherapeuten Reaktion in Betracht gezogen werden kann, die Sympathie ausgedrückt und Unterstützung angeboten. Dies ist die einzige Sache, die Menschen benötigt, die den Mut über die unangenehmen und manchmal schreckliche Erfahrung hatte öffentlich gesagt, dass sie hatten. Sie taten dies nicht nur für uns, wir sind alle Teil dieser großen System, das langsam, aber in kleinen Schritten verändern sich in Richtung Toleranz und Integration zu bewegen. Es ist alles neue Wörter für uns. Aber sie erwerben allmählich Bedeutung. Neben der Idee, dass der Aufwand - nicht zu lieben. Dies bedeutet, Gewalt. Das bedeutet, Abneigung. Das bedeutet, Hass. Hier ist, wie Angebote zu handeln, Psychologen drehen, aber nicht darauf beschränkt, ein Forscher an der Psychologie der Gewalt Lundy Bancroft 1. Wenn Sie möchten, um Frauen zu helfen, die Gewalt ausgesetzt sind, denken Sie daran, Ihr Ziel - das komplette Gegenteil von einem Vergewaltiger zu sein.

Der Missbraucher drückt auf sie

Sie haben, geduldig zu sein. Denken Sie daran, dass eine vergewaltigte Frau Zeit um darüber hinwegzukommen braucht und sich mit allem, was mit ihr passiert ist. Es wird ihr nicht helfen Ihren Rat zu folgen, wie mit ihrem Vergewaltiger verhalten, weg von ihm, rufen Sie die Polizei oder andere Ratschläge, die Sie geben möchten. Sie haben ihre Meinung über ihre Handlungen zu respektieren - das ist, was der Täter nie.

Die Missbraucher verbal abbaut es

Sie es als gleich behandeln. Vermeiden Sie Optionen Arroganz. Dies gilt für alle, auch für professionelle Psychologen und Therapeuten. Wenn Sie über die Gewalt aus der Perspektive eines Top-down sprechen, als ob Sie intelligenter oder klüger sind, als es etwas durchläuft, die nie passieren könnte, tun Sie unbedingt die gleichen, die die Vergewaltiger macht. Nämlich - Sie ihnen sagen, dass sie „unter euch.“ Dass Sie darüber. Denken Sie daran, dass Ihre Taten sprechen lauter als deine Worte.

Der Tyrann denkt, dass er besser ist, als sie weiß, was am besten ist,

für sie

Sie es als Experte in ihrem eigenen Leben zu nehmen. Denken Sie nicht, dass Sie wissen besser als sie, was sie braucht. Bitten Sie sie, dass ihrer Meinung nach, Hilfe und Arbeit. Und nicht schieben, etwas vorschlagen, respektieren ihr Wissen darüber, warum wird es nicht eine Hilfe oder eine andere Aktionsplan. Sagen Sie ihr nicht, was zu tun ist.

Der Tyrann beherrscht das Gespräch

Sie haben weniger hören und mehr sprechen. Sie können einen starken Wunsch, das Gefühl, sie zu überzeugen, dass der Mann, mit dem sie lebt, „complete Bastard“, seine Motive zu analysieren. Aber wenn Sie mehr als sie sprechen, wird Ihr Verhalten ihr sagen, dass Sie Ihren Geist als ihre Gedanken wichtiger ist. Das ist, was ihr Vergewaltiger sagt. Wenn Sie es starten wollen, ihre Gefühle und Meinungen zu respektieren, müssen Sie ihnen zeigen, dass Sie sie respektieren.

Der Verführer glaubt, dass er das Recht hat, ihr Leben zu kontrollieren

Sie haben ihr Recht auf Selbstbestimmung zu respektieren. Sie hat jedes Recht, die Entscheidungen zu treffen, die Sie nicht einverstanden sein müssen. Einschließlich die Beziehung mit dem Täter weiter, oder nach einer Trennung zu ihm zurückzukehren. Sie können nicht eine Frau, dass ihr Leben gehört zu ihnen, wenn man zugleich ihr Verhalten und Reden transliruete überzeugen, dass es Ihnen gehört. Sei es, selbst wenn Sie nicht ihre Entscheidungen gefällt.

Der Täter glaubt, er könne ihre Kinder und ihre Bedürfnisse besser versteht, als sie

Sie, muss glauben, dass es kompetente und fürsorgliche Mutter ist. Denken Sie daran, dass es keine einzige richtige Vorstellung davon, was für die Kinder von Frauen am besten sein wird, ist, die missbraucht worden war. Selbst wenn sie die Täter verlassen würde, können die Probleme ihrer Kinder nicht verschwinden, und manchmal das Leben der Vergewaltiger machen Kinder nach der Trennung schlechter als vorher ist. Sie können nicht helfen ihr die beste Wahl für ihre Kinder zu machen, wenn nicht realistisch Blick auf die Situation und wie schwierig die Entscheidungen, die sie zu tun hat.

Der Tyrann denkt es

Sie muß mit ihm denken. Nehmen Sie nicht die Rolle des Lehrers oder Rettungsschwimmer. Stattdessen verbinden sich mit ihr, mit ihr zusammen sein als gleichberechtigter, ein Team sein.

Wird das Gegenteil von einem Vergewaltiger nicht einfach bedeuten, das Gegenteil von dem sagen, was er sagt. Wenn er fleht sie: „Verlass mich nicht,“ und Sie sagen; „Geh weg von ihm,“ und du und der Täter machte mächtig Druck auf sie und zwang eine Entscheidung zu treffen, basierend auf Ihre Meinung. Aber wir müssen es einfach fragen: „Was wollen Sie tun?“

Wie für die Opfer von Gewalt zu sprechen?

Auf dem Experten

Alain Prikhidko -, ein Familientherapeut, ein Doktorand an der University of Florida (USA). Studieren emotionale Regulation, mütterliche Auswirkungen auf die psychische Gesundheit, die Lizenzierung Standards für Psychotherapeuten entwickeln.

1 Der Autor des Buchs „Männer Tyrannen. Wie die Grausamkeit der Menschen „(Eksmo 2012) zu stoppen.