Muss ich den Namen ändern, indem Sie heiraten?

Muss ich den Namen ändern, indem Sie heiraten?

Harri Matushevich-Milne, 34, Bristol:

„Ich verstehe nicht, warum Männer oft ihre Namen nicht ändern“

Meine Frau Pole, und auch in Polen, ihr Name ist nicht sehr verbreitet. Ihr Vater, der ein Jahr nach unserer Hochzeit starb, war in der Familie sehr interessiert. Für ihn war es sehr wichtig, dass ihr Name nicht verloren war, und ich war beeindruckt. Deshalb wird nach der Hochzeit, nahm ich einen Doppelnamen.

Ich habe nie gemocht viele der Traditionen mit der Hochzeit verbunden. Zum Beispiel bietet nicht. Wir saßen gerade nach unten und diskutiert, ob wir, und es stellte sich heraus, dass wir beide wollen heiraten. Ich habe nicht nur ihr Hochzeitskleid im Voraus gesehen - ich habe es wählen geholfen. Ebenso wusste sie, dass ich zur Hochzeit tragen, obwohl einige unserer Verwandten, und es war ein Schock. Aber ich möchte nicht auf das Hochzeitskleid erscheinen, die nicht wie die Braut ist.

Die Zukunft Schwiegermutter war mein Namensvetter, und wenn ich den Namen ihres Mannes übernommen hatte, die Verwirrung noch mehr

Ich möchte nicht seine Frau ihre Identität zugunsten der Mine zu verzichten. Und es ist eine Namensänderung wird mit dem Papierkram verbunden. Es wäre unfair, wenn nur die Frau, mit ihm zu basteln hat. Vielleicht in meiner Entscheidung ein Element der Eitelkeit zu haben. Es ist so cool, ein Bindestrich-Namen zu haben. Das Telefonbuch von Aberdeen, wo ich herkomme, setzte Milne beiseite mehr als acht Seiten. Warum kann ich nicht unter ihnen stehen?

Janet Gilbert, 57 Jahre, Australien:

„Einige waren empört, dass ich meinen Namen links“

Ich war in Australien, Deutschland und Holland und kam nach London an seiner Dissertation zu arbeiten. Ich war auf wissenschaftliche Arbeit konzentriert, begann man für wissenschaftliche Zeitschriften zu schreiben, mein Name in meinen Kreisen bekannt wurde. Hier bin ich schrecklich verliebt in einem Kommilitonen, und wir beschlossen zu heiraten. Aber ich glaube nicht einmal den Namen ich es 28 Jahre trug zu ändern, und es ist ein integraler Teil meiner Persönlichkeit. Dies wurde durch die Tatsache, dass der künftige Schwiegermutter war mein Namensvetter, habe ich „Janet Nummer zwei“ oder als „jüngeren Janet.“ Und wenn ich den Namen ihres Mannes genommen hatte, wäre die Verwirrung noch größer. Dennoch haben einige meine Familie nicht, dass ich unter seinem eigenen Namen wohne. Aber ich verstehe nicht, warum es zu ändern, und jetzt, nach 29 Jahren Ehe, steht meiner Meinung nach. Ich habe fünf Kinder, und sie alle die Nachnamen ihres Mann haben, und meine erklärten als zweiten Namen.

Joanne Phillips, 46 Jahre, Shropshire:

„Ich fühle mich ein wenig schuldig, seinen Vater, dass ich nicht an seinem Namen passieren könnte“

Ich heiratete sehr spät. 36 Jahre trug ich den Mädchennamen und zögerte, es zu ändern. Als Feministin, hasste ich diese Transformation von Fräulein an Frau - ein Mann, wie er war und bleibt Herr Leben! Aber dann fühlte ich, dass ich das tun sollte: weil Frauen von Familiennamen in der Ehe ändern Hingabe symbolisiert. Außerdem habe ich mit Gründen, dass so und so in Verbindung meine Identität mit der Ehe wird sich ändern müssen ist, muss ich sagen „Auf Wiedersehen“ zu sich selbst die gleichen, gut, ich tun, und dann die Namen zugleich.

Wenn ich den Namen geändert, hätte ich wie mit einem sauberen Weste starten

Jetzt, 10 Jahre später, ich denke, dass es besser war, einen Doppelnamen zu nehmen oder sie sogar verlassen. war ich noch nie in einer anderen Person fühlen kann - ich weiß nicht, bis zum Ende, die diese Frau Phillips? Wenn Sie jedoch die neuen Namen in dem Beruf zu nutzen beginnen, wird es einen Teil von dir. Aber es ist nur ein Teil. Ich bin empört, dass die Last des Wechsels der Identität nur zu der Frau zugeordnet ist. Und zur gleichen Zeit wie eine Mutter, ich stimme zu, dass es viel bequemer ist, wenn alle Familienmitglieder mit dem gleichen Namen sind. Aber wie ist ein starkes Argument? Ich weiß nicht.

sraddha Cole, 27 Jahre alt, London:

„Im Gegensatz zu der indischen Tradition, hielt ich ihren Mädchennamen“

Ich bin einen Inder aus London und zwei Jahren als verheiratete Person, die mit seit der Kindheit in der Liebe gewesen ist. Sein Name, unsere Tradition zu verletzen, verließ ich aus zwei Gründen. Zum einen wegen der Arbeit. Ich bin ein PR-Spezialist, und war vor ein Journalist. Wenn ich den Namen geändert, hätte ich wie mit einem sauberen Schiefer zu beginnen. Mein Name erscheint in zahlreichen Dokumenten, ich habe Konten in verschiedenen sozialen Netzwerken - all dies zu ändern, schwierig sein würde. Ihr Mann und seine Familie unterstützt meine Entscheidung.

Ich verstehe nicht, warum wir in einer bestimmten Weise zu handeln, nur weil es so diejenigen, die vor uns kamen, waren. Im Gegenteil, wir brauchen neue Ideen und Änderungen bei der Unterstützung zu entwickeln. Und im Allgemeinen hat sich die Welt sehr verändert. In Indien zum Beispiel schwinden viele Traditionen wie arrangierte Ehe zwischen den Eltern allmählich. Die Nähe zu Ihrem Partner und in Trauer und Freude - das ist, was es bedeutet, ein Anhänger zu sein. Und nicht die Namen ändern.

Also, ob oder nicht, den Namen zu ändern, indem Sie heiraten?

Irina Bezrukova Schauspielerin

Muss ich den Namen ändern, indem Sie heiraten?

Ich verstand, dass mein Mann wichtig und angenehm ist. Ich war begeistert, eine Familie bauen würde, haben Kinder, leben in einem idealen „gut oder schlecht“ für das Leben mit einem Mann, und ihr Mann sein. Sergei Bezrukov Nachname im gegenseitigen Einvernehmen getroffen, und es war nicht irgendeine Art einer schwierigen Entscheidung. Nun war ich Bezrukova gelassen, da ich schon alles genau so, wie Irina Bezrukov wissen, und ich will nicht, Menschen in der Filmindustrie verwirren oder zum Beispiel verschwinden, wie bei anderen Schauspielerinnen passierte, die nach zahlreichen prominenten Rollen in dem Film entschieden haben, plötzlich seinen Namen ändern. Und außerdem haben die Menschen bereits damit begonnen, sich daran zu gewöhnen, was wir haben jetzt vollständig mit Sergei Polargeschichte.

VS

Marina Travkova, Familientherapeutin

Muss ich den Namen ändern, indem Sie heiraten?

Diese Tradition - wahrscheinlich ein Überbleibsel aus einer patriarchalischen Gesellschaft. Die alte und die erste Bedeutung dieses Ereignisses war immer derjenige, der eine Frau als Objekt zu ihrem Mann bewegt. Aber wir wollen nicht, Objekte sein und müssen nicht. Wenn ein Mann eine Frau benötigt, so dass sie seinen Namen nahm, wenn es von grundlegender Bedeutung ist, in der Regel, sie brauchen es als eine Art Nachweis des Status: Sie sind meine. Offensichtlich bedeutet dies, dass eine Person in Stereotypen gefangen wird. Heute, zum Glück, diese Anforderungen werden immer weniger gefunden. Es kommt vor, dass ein Mann ändert seinen Nachnamen oder beide Ehegatten nehmen sich doppelt: die Erinnerung an ihre eigenen Familien zu bewahren. Wenn das Motiv nicht ist, den Namen mit der Zustimmung der Behörden von einem Partner über die anderen zugehörigen zu ändern, wenn sie damit einverstanden ist - das ist eine normale Entwicklung ist.

Was denken Sie darüber? Muss ich den Namen ändern? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen in den Kommentaren.