Partner sind auf die Symptome ausgewählt ...?

Gibt es besondere Umstände, die die Liebesbeziehung von Menschen mit psychischen Störungen beeinflussen? Schwedische Forscher schlagen vor, eine Antwort auf diese Frage.

Partner sind auf die Symptome ausgewählt ...?

Photo by Getty Images

Wie wählen wir Partner? Zu einem großen Teil - die Ähnlichkeit der Gewohnheiten, Vorlieben und Ansichten. Es ist jedoch möglich, dass diese Liste auch die Ähnlichkeit der Symptome zu füllen hat. Wie auch immer, wenn es um die psychischen Störungen. Eine solche Schlussfolgerung Experten des schwedischen Karolinska-Institut durchgeführt drängt extrem groß angelegte Studie.

Zur Verfügung der Wissenschaftler war eine Datenbank, die Informationen über 700 Tausend Einwohner von Schweden, die in der Zeit von 1973 bis 2009 diagnostiziert wurden mit mindestens einem der 11 häufigsten psychischen Störungen 2 enthält. Studieren sie haben Forscher achteten auf eine äußerst charakteristische Tatsache: die Ehegatten von Personen, die eine oder andere psychische Störung erlitten, sind 2-3 mal häufiger gewesen zu sein, und sind selbst zu Störungen unterliegen. Zur gleichen Zeit, diejenigen, die eine psychiatrische Diagnose hatte sich entschieden in der Regel ihre Kollegen, die mit der gleichen Diagnose.

Wissenschaftler haben zu Test versucht nicht, wenn das gleiche Muster gilt und nicht-psychiatrische Störungen, aber es gibt keinen signifikanten sie keine Korrelation gefunden. Mit anderen Worten, die Menschen, leiden zum Beispiel Diabetes oder Magengeschwüre, bilden Familien, bevorzugt nicht notwendigerweise die gleiche wie selbst, Diabetiker und Geschwür. Aber in Bezug auf die psychische Gesundheit Gesetz hält deutlich. In jedem Fall bezieht es sich auf das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHD), Autismus-Spektrum-Störungen und Schizophrenie. „Um unsere Arbeit zusammenzufassen, können wir sagen, dass Patienten mit psychiatrischen Erkrankungen neigen Paare mit Personen zu bilden, die solche Störungen auch anfällig sind, - kommentiert die Ergebnisse der Studie führen Autor, Psychologe Nordsletten Ashley (Ashley Nordsletten). - Entdeckt unsere Beziehung zu ernst und offensichtlich es einen einfachen Unfall zu finden ".

Die Forscher finden immer noch schwierig es spezifische Mechanismen hinter dieser seltsamen Regelmäßigkeit zu nennen. Es ist jedoch möglich, dass auch jetzt ihre Arbeit einige sehr wichtige Fragen beantworten helfen. Genetics ist seit langem ein Problem der außergewöhnlichen „Überlebensfähigkeit“ solcher schweren Störungen wie Schizophrenie gewesen. Da diese Krankheit zu einer verringerten Lebenserwartung führt, sowie die Fortpflanzungsfunktionen reduziert, wäre es logisch, dass auf den Prozentsatz von einer Generation zu erwarten erleiden sie stetig sinken muss. Doch die Statistiken zu urteilen, sie dies nicht tun. Und vielleicht liegt der Grund, gerade in der Tatsache, dass Menschen mit Schizophrenie neigen dazu, den gleichen Partner zu wählen. So gewährleistet die Wiedergabe der Störung in der nächsten Generation.

1 A. Nordsletten et al. „Patterns of nonrandom Paarung innerhalb und zwischen den 11 schweren psychischen Störungen“. Online-Publikation in JAMA Psychiatrie Website von 2016.02.24.